Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Mail Marketing
Emojis im E-Mail Marketing – Was bringen sie wirklich?
© Markus Winkler - Unsplash

Emojis im E-Mail Marketing – Was bringen sie wirklich?

Caroline Immer | 17.09.20

Emojis in der Betreffzeile einer E-Mail könnten weniger förderlich für die Öffnungsrate sein als gedacht. Eine Studie des Search Engine Journals kam diesbezüglich zu einigen erstaunlichen Ergebnissen.

Die Nutzung von Emojis im E-Mail Marketing kann Aufmerksamkeit generieren und dafür sorgen, dass die E-Mail den Empfängern schnell ins Auge springt. Doch führen Emojis in der Betreffzeile auch zu einer erhöhten Open Rate und Click Through Rate? Eine von Shelley Walsh vom Search Engine Journal durchgeführte Studie scheint dafür zu sprechen, dass dies zumindest in Bezug auf die Öffnungsrate nicht unbedingt der Fall sein muss. Im Zeitraum von zwei Monaten wurden – größtenteils über den SEJ-Newsletter – 3,9 Millionen E-Mails mit Emojis in der Betreffzeile an eine Testgruppe von 110.000 Personen gesendet. Heraus kam, dass die mit Emojis versehenen E-Mails im Vergleich zu E-Mails ohne Emojis in der Betreffzeile etwa sechs Prozent weniger angeklickt wurden.

Diese Emojis wurden in der Studie eingesetzt. Quelle: Search Engine Journal

Nur die CTR scheint für den Gebrauch von Emojis zu sprechen

Dennoch könnten sich Emojis in der Betreffzeile lohnen. Einen Emoji an das Ende der Betreffzeile zu setzen, führte zu einer gesteigerten Open Rate verglichen mit den E-Mails, welche einen Emoji direkt am Anfang der Zeile hatten. Wenn die Empfänger sich dazu entschieden, die E-Mail zu öffnen, erreichten die E-Mails mit Emojis eine höhere CTR als die ohne. Ein weiterer Faktor, welcher allerdings eher gegen die Nutzung von Emojis im E-Mail Marketing spricht, ist eine um 40 Prozent erhöhte Rate von Unsubscribes. Auch die Anzahl von Beschwerdemeldungen war erhöht. Dies kann etwa dann geschehen, wenn der Empfänger die E-Mail als Spam kennzeichnet.

Emojis in Subject Lines: do they affect open rates?
Einige der von SEJ versendeten E-Mails mit Emojis in der Betreffzeile. Quelle: Search Engine Journal

Für die von Walsh aufgeführten Ergebnisse spricht auch eine Studie der Nielsen Norman Group. Diese ergab ebenfalls, dass Emojis in der Betreffzeile einer E-Mail eher negativ bewertet werden und nicht zu einer erhöhten Open Rate führen. So beurteilten mehr als ein Viertel der Empfänger die E-Mails mit Emojis in der Betreffzeile als langweilig oder stumpf. Den E-Mails ohne Emojis wurde hingegen ein höherer Wert zugesprochen.

Emojis in der Betreffzeile insgesamt eher nachteilig

Insgesamt scheint die Nutzung von Emojis im E-Mail Marketing also weniger effektiv zu sein als bisher angenommen. Während sie zwar zu einer höheren Click Through Rate führen können, ist die Chance, dass die E-Mail überhaupt geöffnet wird, oftmals geringer. Auch zeigte die Studie eine erhöhte Rate an Unsubscribes und Beschwerdemeldungen bei den E-Mails mit Emojis in der Betreffzeile. Wer dennoch nicht auf die Aufmerksamkeit generierenden Bildsymbole verzichten möchte, sollte sie möglichst ans Ende der Betreffzeile setzen.


Personalisierung und Relevanz für die optimale Customer Experience Auf Kunden richtig einzugehen, ist auch in normalen Zeiten nicht einfach. In dem Whitepaper wird erläutert, wie man dennoch die optimale Customer Experience gestalten kann.


Jetzt kostenlos herunterladen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*