Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
910 Milliarden US-Dollar Umsatz weltweit: Studie prognostiziert Online-Handel weiteres Wachstum

910 Milliarden US-Dollar Umsatz weltweit: Studie prognostiziert Online-Handel weiteres Wachstum

Nadine von Piechowski | 27.10.21

Rosige Aussichten für den E-Commerce: Eine Vorhersage von Adobe zeichnet eine umsatzstarke Festtagssaison für den Online-Handel.

Adobe veröffentlichte den „Shopping Forecast“ für 2021. In diesem zeigt sich, dass Online-Händler:innen weltweit mit einem Umsatzplus von ganzen elf Prozent rechnen dürfen. Das heißt, dass insgesamt dieses Jahr in der Festtagssaison Einnahmen von 910 Milliarden US-Dollar erwartet werden. Diese Steigerung im Vergleich zum Vorjahr scheint besonders erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die Coronapandemie in 2020 die Umsätze im Bereich E-Commerce gewaltig in die Höhe getrieben hat. Über das ganze Jahr 2021 hinweg prognostiziert Adobe Einnahmen im Online-Handel von über vier Billionen US-Dollar. Das wäre ein neuer Meilenstein für den E-Commerce.

Online-Handel: Das sind die besten Shopping-Tage 2021

Die erhöhte Nachfrage stellt die Retailer auch in diesem Jahr vor Herausforderungen. So fand Adobe heraus, dass sich die „Zurzeit nicht verfügbar“-Mails vor der Holiday Season bereits um 172 Prozent gesteigert haben. Grund hierfür sind immer noch nicht optimierte Supply-Chain-Prozesse. Patrick Brown, Vice President of Growth Marketing und Insights bei Adobe, erklärt:

We are entering a second holiday season where the pandemic will dictate the terms. Limited product availability, higher prices, and concerns about shipping delays will drive another surge towards e-commerce, as it provides more flexibility in how and when consumers choose to shop.

Dass die Konsument:innen im laufenden Jahr mehr zur Festtagssaison ausgeben wollen, belegen auch andere Studien. Nur zu welchen Tagen boomt der Online-Handel 2021? Adobe prognostiziert, dass viele Nutzer:innen im Vergleich zum vergangenen Jahr bereits jetzt anfangen, auf Schnäppchenjagd zu gehen. Dabei sind vor allen Dingen in den USA die geläufigen Shopping-Tage – wie Thanksgiving, der Black Friday oder der Cyber Monday – bestimmten Produktkategorien vorbehalten. So shoppen die US-Amerikaner:innen beispielsweise am Black Friday, der am 26.11.2021 stattfindet, vor allen Dingen Artikel aus den Kategorien „Furniture/Bedding“ und „Tools/Home Improvement“.

© Adobe

Buy Now Pay Later (BNPL) wird 2021 immer wichtiger

PayPal und auch Amazon geben dem neuen Bezahltrend BNPL bereits mehr Raum – und das nicht ohne Grund, wie es nach dem Adobe Shopping Forecast aussieht. So heißt es in der Prognose:

Consumers are embracing new payment methods like Buy Now Pay Later (BNPL) as a way to free up cash this holiday season. Online revenue from BNPL this year has been 10 percent higher than 2020 and 45 percent higher than 2019 […].

Vor allen Dingen in den Online-Handel-Kategorien „Kleidung“ (43 Prozent), „Elektronische Geräte“ (33 Prozent) und „Lebensmittel“ (30 Prozent) geben die Konsument:innen an, schon mindestens einmal von einem BNPL-Service Gebrauch gemacht zu haben.

12 Millionen US-Dollar pro Minute: Cyber Monday verspricht kometenhafte Einnahmen

Das so verfügbare Geld geben die Nutzer:innen laut Adobe-Report für den Tamagotchi Pix (beliebtestes Produkt aus der Kategorie „Toys“), Nintendo Switch OLED (beliebtestes Produkt aus der Kategorie „Gaming Devices“) und Metroid Dread (beliebtestes Produkt aus der Kategorie „Gaming“) aus. Weiter fand Adobe heraus, dass zumindest in den USA die Konsument:innen durchschnittlich zwölf Stunden mit dem Online Shopping verbringen. So heißt es in dem Report:

During the ‚golden hours‘ of e-commerce (7:00–11:00 pm PT on Cyber Monday), shoppers will spend nearly $3 billion online ($2.9B) in just 4 hours, 50 percent more than a typical full day in August 2021 ($1.9B). In the peak hour of Cyber Monday (8:00–9:00 pm PT), consumers will spend over $12 million every minute.

Methode zum Online-Handel Forecast 2021 von Adobe

Die Methodik, mit der Adobe die Voraussagen für den Online-Handel zur Festtagssaison 2021 erstellt hat, wird in dem Bericht wie folgt erklärt:

The Adobe Digital Economy Index offers the most comprehensive set of insights of its kind, based on analysis through Adobe Analytics that covers over one trillion visits to U.S. retail sites and over 100 million SKUs in 18 product categories — more than any other technology company or research organization. Global views are based on transactions in over 100 countries across Americas, APAC and EMEA. Companion survey findings are based on responses from 1,012 U.S. consumers (over 18) fielded between Sept. 23 and Oct. 1.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Über 30.000 Abonnenten können nicht irren. Melde dich jetzt zu unserem NEWSLETTER an: