Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Google wird Merchant-Konten sperren, wenn Produktpreise im Checkout höher sind als auf der Landingpage
© Morning Brew - Unsplash

Google wird Merchant-Konten sperren, wenn Produktpreise im Checkout höher sind als auf der Landingpage

Niklas Lewanczik | 04.02.21

Ab dem 6. April 2021 wird Google Verstöße gegen die Richtlinie zur Preiskontinuität von Produkten auf Websites mit Warnungen und sogar Account-Sperrungen bestrafen.

Die Preise, die für Produkte von Unternehmen und Marken auf ihren Landingpages und im Checkout im Rahmen von Googles Merchant Center Feed angezeigt werden, müssen identisch sein. Diese Richtlinie hatte Google aufgestellt und darauf verwiesen, dass potentielle Käufer:innen einen Kauf eher abbrechen, wenn die Preisanzeigen aus Ads, kostenfreien Produkt-Listings bei Google oder auf Landingpages nicht mit denen im Checkout-Prozess übereinstimmen. Sind die Preise dort höher als auf der Landingpage für das Produkt, wird Google die Händler:innen künftig dafür abstrafen.

Erst eine Warnung, dann der Account-Bann

Auf dem Blog der Google-Merchant-Center-Hilfe wird verdeutlicht, dass die Merchants ab dem 6. April 2021 ganz genau auf ihre Preisanzeigen achten müssen. Denn ab diesem Zeitpunkt wird Google die Preiskontinuität zwischen den Google-Merchant-Daten und den Landingpages vergleichen und eine Einhaltung der Richtlinie aktiv durchsetzen. Sollte der Preis im Checkout-Prozess dann noch höher sein als auf der Landingpage, wird Google dem betroffenen Merchant eine Warnung geben, diesen Unterschied binnen 28 Tagen anzupassen. Andernfalls ist mit einer Sperrung des Accounts zu rechnen.

Sobald Google die Durchsetzung der Richtlinie aktiv betreibt, wird im Hilfebereich für das Merchant Center eine weitere Ankündigung folgen. Im Merchant-Hilfe-Center können Webmaster allerdings schon jetzt alle relevanten Informationen einholen, um ihre Preisattribute richtig zu integrieren und Anforderungen an den Bezahlvorgang, die Google stellt, kennenzulernen.

Die Preisangabe spielt für Google im Kontext des Merchant Centers eine wichtige Rolle, © Google

In jedem Fall sollten Personen, die einen E-Commerce Shop führen, Produkte online vertreiben oder für diesen Bereich als Dritte verantwortlich sind, schon jetzt dafür sorgen, dass sie als Google Merchant die Preiskontinuität herstellen, sofern sie nicht gegeben ist. Die Anzeige eines geringeren Preises im Checkout-Prozess scheint jedoch für Google nicht problematisch zu sein. Diese Veränderung dürfte User schließlich auch nicht negativ überraschen und eher die Conversions fördern.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*