Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Black Friday 2023 bringt Rekordumsätze hervor

Black Friday 2023 bringt Rekordumsätze hervor

Caroline Immer | 28.11.23

Die angespannte Wirtschaftslage konnte dem Erfolg der Aktionstage Black Friday und Cyber Monday nichts anhaben: Auch 2023 wurden wieder Rekordumsätze verzeichnet.

Wieder einmal hat der diesjährige Black Friday die Rekorde gebrochen. So haben Konsument:innen trotz Inflation und globalen Krisen mehr ausgegeben als im Vorjahr – Online-Händler:innen konnten im Schnitt 12,3 Prozent mehr Sales verzeichnen als 2022. Dies geht aus einer Analyse des Commerce-Media-Unternehmens Criteo hervor, im Rahmen welcher der organische Traffic und die Verkäufe von über 1,5 Milliarden Transaktionen bei über 7.200 Retailern untersucht wurden.



Wie wirkt sich die Inflation auf den Black Friday und Cyber Monday 2023 aus? Was können Marken tun, um sich von der Konkurrenz abzuheben? Und welche Optionen gibt es, die Aktionstage nachhaltiger zu gestalten? Die Antworten findest du im Artikel.

Black Friday 2023:
Zahlen, Insights und Prognosen

© Markus Spiske – Unsplash


Besonders hohes Plus an Einkäufen in Deutschland

Konsument:innen in der EMEA-Region kauften dieses Jahr im Schnitt 6,4 Prozent mehr ein als 2022. Im Ländervergleich war die Konsumlaune in Deutschland besonders ausgeprägt: Hierzulande wurde ein Plus von ganzen zwölf Prozent verzeichnet. Im Vergleich mit den durchschnittlichen Transaktionen im Oktober 2023 lag die Zahl der Abverkäufe am Black Friday in Deutschland um 222 Prozent höher. Gegenüber dem Vormonat wurden Produktdetailseiten fast doppelt so häufig aufgerufen; Year-on-Year stieg der organische Traffic um ganze 15 Prozent an. Viele Händler:innen und Seitenbetreiber:innen konnten sich demnach auch über persönliche Rekordzahlen freuen.


Der Trend wurde in allen Produktgruppen, aber besonders in den Bereichen Mode-und Luxusartikel (17,6 Prozent mehr Transaktionen als im Vorjahr), Verbrauchsgüter (14,6 Prozent) und Home & Garden (9,7 Prozent), verzeichnet. Auch das Finanzdienstleistungsunternehmen Mollie konnte Verkaufsrekorde in der diesjährigen Black Week bei kleinen und mittelständischen Online-Händler:innen verzeichnen. Laut den Daten wurden im Aktionszeitraum 7,3 Prozent mehr Umsätze erwirtschaftet als im Vorjahr. Der durchschnittliche Warenkorbwert stieg zudem um 8,7 Prozent an, was auch auf die erhöhte Anzahl gekaufter Artikel (+14 Prozent) zurückzuführen ist.

Nicht alle Branchen profitieren gleich stark

Den Daten von Mollie zufolge konnten nur die digitalen Produkte 2023 beim Wachstum zulegen – in allen anderen Branchen verlangsamte sich dieses. Insbesondere die Textilbranche ist betroffen und verzeichnete einen zehnprozentigen Rückgang der Umsätze im Vergleich zum letzten Jahr. Gründe hierfür können die angespannte wirtschaftliche Lage, in kleinerem Maße auch ein stärkeres Bewusstsein der Käufer:innen für Überkonsum sein, welcher im Rahmen von Alternativangeboten wie der Green Week kritisiert wird.


Shopify-Händler:innen konnten am diesjährigen Black Friday und Cyber Monday ebenfalls Rekordumsätze erzielen – insgesamt 9,3 Milliarden US-Dollar. Dies kommt Year-on-Year einer Steigerung von 24 Prozent gleich. Im Ländervergleich landet Deutschland auf dem fünften Platz der umsatzstärksten Länder.

Insgesamt haben über 61 Millionen Verbraucher:innen während der Aktionstage bei Shopify-Händler:innen eingekauft und durchschnittlich 108,12 US-Dollar ausgegeben. Zu den Top-Produktkategorien gehörten dieses Jahr Kleidung und Accessoires, Gesundheits- und Pflegeprodukte, Haus- und Gartenprodukte, Lebensmittel und Getränke sowie Kunst und Unterhaltungsprodukte.




Der Black Friday 2023 ist da und verspricht riesige Umsätze. Stripe liefert für den Aktionstag sowie den Cyber Monday umfassende Echtzeitdaten, die du dir direkt anschauen kannst.

Zahlungsvolumen und Business-Erfolge:
Echtzeitdaten zum Black Friday und Cyber Monday

© Stripe

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*