Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
YouTube Impact Report 2022: Die Video-Streaming-Plattform trägt 1,2 Milliarden Euro zum BIP bei
© Christian Wiediger via Unsplash

YouTube Impact Report 2022: Die Video-Streaming-Plattform trägt 1,2 Milliarden Euro zum BIP bei

Larissa Ceccio | 26.08.22

Der diesjährige YouTube Impact Report zeigt: Das kreative Video-Ökosystem unterstützt nicht nur die deutsche Wirtschaft monetär, sondern bietet zudem vielen Menschen Jobs. Einen Überblick über die Ergebnisse bekommst du hier.

Zusammen mit Oxford Economics untersuchte die Video-Streaming-Plattform dieses Jahr zum zweiten Mal YouTubes Einflüsse auf die deutsche Wirtschaft – die Ergebnisse liefert der YouTube Impact Report Deutschland und wir dir in unserem Artikel. Diese wurden zudem auf dem YouTube Festival 2022, das am 24. August 2022 in Berlin stattgefunden hat, präsentiert. Hier wurden neben dem Impact Report zwei weitere Studien, die spannende Erkenntnisse liefern, präsentiert, die wir dir ebenfalls in einer kurzen Zusammenfassung aufzeigen möchten.

YouTubes Einflüsse auf die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt

YouTube ist weder für User und Creator noch für die deutsche Wirtschaft und Kulturszene aus der heutigen Medienlandschaft wegzudenken. Im Jahr 2021 trug YouTubes Ökosystem über 1,2 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt Deutschlands bei und lieferte hierzulande mehr als 30.000 Arbeitsplätze (Vollzeitäquivalente). Yann Girard, Director of Economic Consulting bei Oxford Economics, erklärte:

Unsere Analysen verdeutlichen den beträchtlichen Beitrag, den YouTube bereits heute für die deutsche Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur leistet. YouTube bietet Creator, kreativen Unternehmen und einem Großteil der deutschen Bevölkerung die Möglichkeit des Austausches und ist daher eine unerlässliche Plattform für die deutsche Kreativwirtschaft.

© YouTube

YouTube macht Deutschlands Kulturszene weltweit zugänglich

71 Prozent der kreativen Unternehmer:innen stimmten zu, dass YouTube ihnen dabei hilft, Deutschlands Kulturszene weltweit zugänglich zu machen. Als prominentes Beispiel begeistert der YouTube Channel der „Staatsoper Unter den Linden Berlin“ mit einzigartigen Einblicken hinter die Kulissen. Mit ihren kreativen und humorvollen Videoformaten wie „Opera in a Nutshell“, in denen der Tenor Spencer Britten bekannte Opern in unter sieben Minuten erklärt, schafft es die Staatsoper auch Zuschauer:innen jüngerer Altersgruppen zu begeistern. Die Inhalte der Oper wurden seit Pandemiebeginn weltweit 1,1 Millionen Mal aufgerufen und die Abonnent:innenzahl des Kanals stieg seitdem ebenfalls um 175 Prozent.

YouTube ist eine Informations- und Wissensquelle

92 Prozent der Teilnehmer:innen gaben an, YouTube als Informations- und Wissensquelle zu nutzen – sei es, um neue Hobbys zu entdecken oder, um über aktuelle Entwicklungen up-to-date zu bleiben. Auch als Unterstützung in der Schule und im Studium nimmt die Bedeutung der Videoplattform weiter zu. So stimmten 89 Prozent der Eltern, die YouTube nutzen, zu, dass YouTube und YouTube Kids ihren Kindern beim Lernen helfen. Gleichzeitig sind 77 Prozent der Teilnehmer:innen der Meinung, dass YouTube während der Pandemie als Quelle für aktuelle und/oder verlässliche Informationen hilfreich war.

63 Prozent der Befragten stimmten zu, dass YouTube sie ermutigt, vielfältige und integrative Inhalte zu erstellen und sogar 80 Prozent möchten ihren Einfluss, den sie dank YouTube erzielt haben, nutzen, um eine positive Wirkung auf die Gesellschaft zu haben. Ebenfalls 70 Prozent gaben an, dass sie sich mit YouTube identifizieren können und das Gefühl haben, dazuzugehören. Vor allem Creator, die sogar zu 89 Prozent zustimmten, dass YouTube ihnen hilft, ihre Leidenschaften und Ideen zu teilen.

YouTube hilft Unternehmen dabei, zu wachsen

Statt auf der Videoplattform nur auf Werbung zu setzen, nutzen immer mehr Unternehmen YouTube, um mit Mitarbeiter:innen und Kund:innen in Kontakt zu treten. Beispielsweise bietet YouTube eine kosteneffiziente Quelle für Personalschulungen. Zusätzlich unterstützt YouTube laut der Ergebnisse ganze 75 Prozent der befragten KMU dabei, die Herausforderungen der Coronapandemie zu bewältigen. Immer mehr Unternehmen nutzen die Video-Streaming-Plattform außerdem, um ihre Produkte vorzustellen, Features in Tests hervorzuheben und Nutzer:innen mit Tutorials weiterzuhelfen. 73 Prozent der befragten KMU gaben an, dass ihnen YouTube dabei geholfen hat, neue Zielgruppen zu erreichen. 76 Prozent der Befragten finden, dass YouTube Möglichkeiten bietet, Inhalte zu erstellen und Geld zu verdienen, die ihnen traditionelle Medien nicht bieten.

Zur Studie

Oxford Economics hat in Zusammenarbeit mit YouTube eine Methode entwickelt, um die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Wirkungen der Videoplattform in ganz Deutschland zu erfassen, die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und das BIP zu quantifizieren sowie die Ausstrahlungseffekte auf verwandte Branchen und die Lebensqualität der Menschen sichtbar zu machen. Im Zuge der Untersuchung wurden mehr als 3.000 YouTube-Nutzern:innen, 670 Creatorn und 500 Unternehmen in Deutschland befragt. Zudem wurden verschiedene Typen von Nutzer:innen und Creatorn nach dem Nutzen gefragt, den YouTube für sie hat. Ergänzend wurde die Einschätzung von Expert:innen zu den Auswirkungen der Creator-Ökonomie eingeholt.

Auf dem YouTube Festival 2022 wurden zudem Insights weiterer spannenden Studien präsentiert – hier möchten wir dir ebenfalls einige der interessantesten Ergebnisse mitgeben.

Nielsen-Studie: YouTube-Werbung zahlt sich aus

Im Rahmen einer Metaanalyse der Agentur Marketing Mix Modeling hat das Unternehmen Nielsen die Wirkung von YouTube-Werbung auf Umsätze in der deutschen Konsumgüterindustrie untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Werbung auf YouTube auszahlt: Im Vergleich zu linearer TV-Werbung erzielte YouTube in den analysierten Modellen einen überdurchschnittlich hohen Umsatz pro Werbekontakt und lieferte einen fast doppelt so hohen ROI.

  • Vier von fünf Unternehmen würden von höheren YouTube Budgets in ihrem Marketing-Mix profitieren.
  • Werbung auf YouTube hat einen 1,7-mal höheren ROI als Werbung auf TV.
  • Werbung auf YouTube erzielt 3,9-mal mehr Umsatz pro Werbekontakt als Werbung auf TV

Ipsos-Studie: YouTube ist die weltgrößte Musikstreaming-Plattform

Von den insgesamt 49 Millionen Erwachsenen in Deutschland, die YouTube monatlich besuchen, sehen oder hören allein 40 Millionen von ihnen jeden Monat Musikinhalte auf YouTube. Aufgrund dieses Erfolgs ist es nicht verwunderlich, dass Meta und YouTube gemeinsam Music-Revenue-Programme starten.

Um besser zu verstehen, wie YouTube von Musikliebhaber:innen genutzt wird und welche Möglichkeiten sich für Werbetreibende daraus ergeben, hat Google die Werbe- und Mediaforscher:innen bei Ipsos beauftragt. Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • 56 Prozent der zahlenden Abonnent:innen von Musik-Streaming-Diensten nutzen zusätzlich YouTube für Musik und musikbezogene Inhalte.
  • Auf YouTube finden Nutzer:innen die Musik, die sie lieben – 81 Prozent der Nutzer:innen suchen dort nach Musik, die sie bereits kennen und 61 Prozent der Nutzer:innen nutzen die Plattform als Inspiration, um neue Musik zu entdecken.  
  • Die Mehrzahl der YouTube-Nutzer:innen, die Musik auf YouTube sehen oder hören, sind dabei sehr involviert: 66 Prozent geben an, dass sie Musikvideos mit Familie und Freund:innen teilen, 64 Prozent abonnieren danach den Kanal und 48 Prozent geben an, dass sie die Musikvideos kommentieren.

Planbares User Engagement? Das ist möglich – mit dem neuen Guide zu user-basierter Content-Optimierung!

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*