Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Untersuchung gestartet: Wie gefährlich ist TikTok für Kinder?

Untersuchung gestartet: Wie gefährlich ist TikTok für Kinder?

Aniko Milz | 03.03.22

Eine neue Untersuchung soll aufklären, wie schädlich sich TikTok auf Kinder auswirken kann. Eine Gruppe von Staatsanwält:innen hat sich dafür in den USA zusammengefunden.

Die TikTok-User-Zahlen steigen seit Jahren beständig in die Höhe, ebenso wie die Zeit, die die oft jungen User in der App verbringen. Doch damit steigt auch der Einfluss, den die App und ihre Inhalte auf die Menschen, die sie regelmäßig konsumieren, haben. Wie negativ dieser Einfluss ist, soll nun eine landesweite Untersuchung in den USA klären. Es wird darum gehen, herauszufinden, ob TikTok die eigene Plattform bewusst in einer Art gestaltet hat, die sich negativ auf Kinder, Teens und junge Erwachsene auswirken kann. So heißt es in der Pressemitteilung:

Today, Attorney General Maura Healey launched a nationwide investigation into whether TikTok is designing, operating and promoting its social media platform to children, teens and young adults in a manner that causes or exacerbates physical and mental health harms.

Gleiche Untersuchung wie Instagram

Vor allem soll evaluiert werden, ob TikTok sich dieses potentiellen Risikos bewusst war und es eventuell verstärkt habe, um ein höheres Engagement oder Time Spent zu erzielen. Maura Healey erklärt ihre Motivation hinter der Untersuchung:

As children and teens already grapple with issues of anxiety, social pressure, and depression, we cannot allow social media to further harm their physical health and mental wellbeing.

Einer ganz ähnlichen Untersuchung musste sich Meta, der Mutterkonzern von Facebook und Instagram, stellen. Denn auch Instagram hat viele junge User, deren Gesundheit von der Plattform beeinträchtigt werden könnte. Unter Beschuss kam Instagram vor allem nach den Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Haugen. Sie hatte interne Dokumente veröffentlicht, in denen deutlich wurde, dass Instagram um die schädlichen Auswirkungen der App auf junge User wusste – und diese billigend in Kauf nahm. Die entsprechende Untersuchung hat bereits dafür gesorgt, dass die Plattform das „Instagram for Kids“-Projekt vorerst auf Eis legte. Welche Folgen es nun für TikTok geben könnte, bleibt abzuwarten.

Planbares User Engagement? Das ist möglich – mit dem neuen Guide zu user-basierter Content-Optimierung!

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Judith am 03.03.2022 um 20:38 Uhr

Aus dieser Perspektive gesehen ist es für Influencer und TikToker umso interessanter, worauf hier dann ganz besonders geachtet werden muss. Vielen Dank für den aufschlussreichen Bericht!

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*