Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Mehr Commerce, Live Streams und neue Player: Studie zeigt Evolution der Social Apps
© Stock Rocket - Getty Image/ Canva

Mehr Commerce, Live Streams und neue Player: Studie zeigt Evolution der Social Apps

Nadine von Piechowski | 07.09.21

Wie hat sich die Nutzung der Social Media Apps in den vergangenen Jahren verändert? Und was steht Usern und Advertisern noch bevor? Eine Studie von App Annie gibt Aufschluss.

Social Media Apps gehören im Jahr 2021 zum Alltag vieler Menschen dazu. Dabei hat sich die Art der Nutzung in den vergangenen Jahren stark geändert. Waren Social Apps zunächst nur Plattformen, auf denen private Ereignisse und Fotos geteilt wurden und User Kontakt mit Familie und Freund:innen hielten, haben sich Instagram, TikTok und Co. mittlerweile zu Shopping-, Business- und Streaming-Netzwerken entwickelt. Wie diese Evolution der Social Apps in den vergangenen Jahren genau aussah, hat das Unternehmen App Annie untersucht. Im Rahmen der Studie wurde analysiert, wie häufig Social Apps heruntergeladen wurden, wie viel Zeit die Nutzer:innen in diesen verbringen und wie das Bedürfnis nach Privatsphäre die App Downloadcharts beeinflusst.

74 Milliarden Downloads und 44 Prozent der Gesamtzeit: Social Apps nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert für User ein

Der Report von App Annie zeigt, dass zwischen 2010 und 2021 74 Milliarden Social Media App Downloads stattgefunden haben. Das ist besonders bemerkenswert, wenn man sich die Zahl der Gesamtbevölkerung der Erde anschaut. Diese liegt momentan nämlich bei 7,4 Milliarden. In der Pressemitteilung zum dem Report heißt es:

Trotz der ‚Early Adopters‘ – also denen, die bereits zu Anfang auf den digitalen Gesellschaftszug aufgesprungen sind – steigen die Zahlen regelmäßig auf neue Rekordwerte. Allein im ersten Halbjahr 2021 wurden 4,7 Milliarden Social-Media Anwendungen heruntergeladen. Europa folgt dabei dem Spitzenreiter Asien (1,3 Milliarden Downloads) mit fast 250 Millionen Downloads auf Platz 2, dicht gefolgt von Nordamerika (210 Millionen Downloads).

Auch in den Infografiken ist der Anstieg der App Downloads deutlich erkennbar:

Downloads von Social Media Apps zwischen 2010 und 2021, © App Annie
Downloads von Social Media Apps zwischen 2010 und 2021 (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © App Annie

Zusätzlich zeigt die Studie, dass die Zeit, die die Nutzer:innen 2021 in Social Media Apps verbringen, beständig zunimmt. So haben die User im ersten Halbjahr dieses Jahres ganze 740 Milliarden Stunden auf Facebook, TikTok, Instagram und Co. verbracht. Das entspricht 44 Prozent der gesamten Zeit, die die Nutzer:innen am Smartphone verbracht haben. Die Infografik zeigt, dass die verbrachte Zeit in den Social Media Apps 2021 im Vergleich zum Vorjahr etwas zurückgegangen ist. Ob dies mit dem vermehrten Aufkommen von Streaming Apps – wie beispielsweise Disney+ – zusammenhängt, ist nicht belegt. Dies könnte allerdings ein möglicher Erklärungsansatz sein.

So viele Stunden verbrachten die User zwischen 2018 und 2021 in Social Media Apps, © App Annie
So viele Stunden verbrachten die User zwischen 2018 und 2021 in Social Media Apps, © App Annie

Social Media Downloads: Wunsch nach Privatsphäre zeigt sich deutlich in den Charts 2021

Social Apps betonen immer häufiger, dass ihr Fokus auf der Privatsphäre der User liegt. So startete zum Beispiel WhatsApp erst kürzlich eine umfangreiche Privacy-Kampagne zum neuen View-Once-Modus. Dass diese Bemühungen nicht grundlos sind, zeigt sich auch in den Downloadcharts der Social Apps. Denn im Jahr 2021 wurde Facebooks Messenger zum ersten Mal von der Chat App Signal, die für eine ausgereifte Privacy Policy bekannt ist, vom Thron gestoßen.

Die Downloadcharts der Social Media Apps von 2018 bis 2021, © App Annie
Die Downloadcharts der Social Media Apps von 2018 bis 2021, © App Annie

App Annie bewertet diese Entwicklung wie folgt:

Noch vor TikTok, WhatsApp und Instagram führt plötzlich die App Signal die Downloadcharts im ersten Halbjahr 2021 an. Ebenso steigt auch die App Telegram weiter hoch im Ranking auf Platz 4. Insgesamt scheint das Vertrauen in verschlüsselte Messenger-Dienste im letzten Jahr um ein Vielfaches gestiegen zu sein.

Live Streaming ist auf dem Vormarsch – und regt User zu mehr Ausgaben in der App an

Einige Social Media User erinnern sich vielleicht noch an das klassische Teleshopping, bei dem Zuschauer:innen während einer Sendung mehr oder weniger live Produkte kaufen konnten. Dieses Prinzip haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Social-Media-Plattformen übernommen – mit Erfolg. Die Analyse zeigt, dass Social Apps, die über Live-Streaming-Funktionen verfügen, ganze 76 Prozent der Social-Commerce-Ausgaben generieren. Foto- und Video-Apps machen hier nur circa 4,9 Prozent aus und Chat-Dienste verzeichnen diesbezüglich lediglich 18 Prozent.

User geben mehr Geld in Social Apps aus, die Live Streaming anbieten, © App Annie
User geben mehr Geld in Social Apps aus, die Live Streaming anbieten, © App Annie

Was bedeuten diese Studienergebnisse jetzt für Advertiser und Brands? Ganz einfach gesagt: Dass Social Media Apps immer relevanter für das Business werden. Denn mit TikTok, WhatsApp, Snapchat und Co. bietet sich den Werbetreibenden eine gute Möglichkeit, eine breite Zielgruppe zu erreichen. Wer seine Produkte effektiv über die Plattformen vertreiben möchte, kommt in Zukunft nicht mehr um den Gebrauch von Live-Streaming-Funktionen herum. Allgemein zeigt die Studie, dass die Menschen viel Zeit an ihrem Smartphone verbringen – und das auch künftig tun werden. „Mobile first“ sollte daher bei vielen Advertisern ein grundlegender Gedanke sein.

Der E-Commerce-Guide für 2021
Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie der moderne Verbraucher tickt und welche Produkterlebnisse er erwartet. Die aktuellen Trends, Entwicklungen und Best Practices für Feed Management zeigen es dir! Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*