Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Branding
Bing wird zu Microsoft Bing: Rebranding mit neuem Logo
Screenshot Microsoft Bing

Bing wird zu Microsoft Bing: Rebranding mit neuem Logo

Niklas Lewanczik | 06.10.20

Nach einigen Tests benennt Microsoft seine Suchmaschine Bing endgültig in Microsoft Bing um. Auch das Logo wird verändert und von der Microsoft Brand geprägt.

Die zweitgrößte Suchmaschine nach Marktanteil weltweit und in Deutschland ist Bing. Und diese bekommt von Microsoft jetzt einen neuen Anstrich. Sowohl der Name als auch das Logo werden verändert: Aus Bing wird Microsoft Bing. Das hatte sich bereits im August angedeutet; doch jetzt präsentiert Microsoft weitere Vorteile der Suchmaschine.

Mehr Wiedererkennungswert für Microsoft bei Bing?

Microsoft Bing, das neue Logo, Screenshot Microsoft Bing

In einem offiziellen Blogpost gab Jordi Ribas, CVP, Microsoft Bing Engineering, bekannt, dass Bing von jetzt an Microsoft Bing heißt. Damit soll darauf verwiesen werden, dass es zusehends eine Integration von Suchfunktionen in den Microsoft-Produkten gibt. Microsoft Search beispielsweise wurde zuletzt in Office-Produkten immer prominenter. Denkbar ist aber ebenso, dass die weltberühmte Marke Microsoft der eigenen Suchmaschine mit diesem Namenszusatz zu mehr Traffic und Vertrauen verhelfen möchte. Das Logo von Microsoft Bing – wenngleich das Favicon noch das Bing-B ist – wurde ebenfalls an Microsoft angepasst.

Neben der Verkündung zum Rebranding erklärt Jordi Ribas auch, dass Microsoft Bing sein Programm „Spenden mit Bing“ ausweitet:

Beyond our commitment to expanding search scenarios, we also believe that you can and should get more value out of the searches you perform every day. That’s why we’re also excited to announce the expansion of Give with Bing, which helps you make a difference just by searching – no need to open your wallet!

Durch Suchanfragen bei Microsoft Bing können User Punkte sammeln, deren finanzieller Gegenwert dann an eine von über 1,4 Millionen gemeinnütziger Organisation wie Ärzte ohne Grenzen oder UNICEF gespendet wird.

Obwohl die meisten User Microsofts Suchmaschine womöglich weiterhin einfach Bing nennen werden, könnte das Rebranding dieser langfristig Vorteile verschaffen. Denn Microsoft kann als Marke von Weltruhm gelten – und die Unterstützung gemeinnütziger Organisationen durch die Suche dürfte so manchen User davon überzeugen, Microsoft Bing künftig häufiger zu nutzen.



Der Status Quo des Online-Reputations-Managements 2020 Im Statusbericht zum Online-Reputations-Management 2020 erfährst du, wie Vorreiter in diesem Feld sich gegenüber dem Mainstream behaupten – und wie auch du deine Reputation optimieren kannst.

Jetzt kostenlos herunterladen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*