Display Advertising

Recap: d3con 2015 – Führende Konferenz zur Zukunft des Display Advertising

Mit der d3con 2015 geht eine der führenden Konferenzen weltweit für Display Advertising und RTA zu Ende. Der Recap zum Tag, exklusiv auf OnlineMarketing.de

d3con AdBlocker Panel

Hier trifft man sich: d3con als führende Display Advertising und RTA Konferenz wieder ausgebucht

Sie gilt als eine der Institutionen weltweit, wenn es um Display und Real-Time Advertising geht: Auch in diesem Jahr war die d3con mit mehr als 1.200 Besuchern und dutzenden Speaker, vom Advertisier über Publisher bis hin zu Agenturvertretern, wieder ausverkauft. Wenn auch nicht ganz wie geplant um 09:30 eröffnete auch dieses Jahr wieder Thomas Promny, Veranstalter der Konferenz und Hamburger Start-Up-Investor, in den Räumen der Handelskammer Hamburg die Veranstaltung zum mittlerweile fünften Mal.

Thomas Promny eröffnet die d3con 2015

Thomas Promny eröffnet die d3con 2015

Auch dieses Jahr unterstützten wieder zahlreiche Sponsoren wie AppNexus, Next Audience, The Adex und d3media die Konferenz, die nicht nur für ihre informativen Vorträge und teilweise heißen Diskussionspanels gelobt wird, sondern mittlerweile auch als zentraler Treffpunkt für Networking und neue Kontakte in der Display- und RTA-Szene in Deutschland und Europa gilt. Interessante Stimmen zur d3con aus dem Vorjahr haben die Veranstalter dazu in folgendem Video zusammengefasst.

Anzeige:

Doch nicht nur hinsichtlich Stimmung und Location war die d3con in diesem Jahr wieder ein absolutes Highlight – im Mittelpunkt stand natürlich das Programm.

Umfangreiches Programm: Advertiser und Publisher Track sowie Workshops und Roundtables

Neben dem Advertisier und Publisher Track gab es dieses Jahr bei der d3con darüber hinaus zahlreiche Workshops und Roundtables, die unter anderem über Trading und Yield Strategien, Brand Storytelling mit Programmatic Video und die Nutzung von Daten in DSPs aufklärten.

Im Advertiser Track ging es unter anderem um die Trends in der RTA-Branche 2015, die Integration von RTA in das CRM-Umfeld und die Erfahrungen von Top Brands wie Sixt und der Telekom im Real-Time Advertising. Speziell hierbei, beim Top Brand Advertisers‘ Experience Sharing, wurde deutlich, wie unterschiedlich große Marken mit dem Thema Real-Time Advertising umgehen: Während die einen alles intern abwickeln (Sixt), setzen andere Unternehmen verstärkt auf Agenturen (Telekom).

Nur eines von vielen hochkarätigen Panels: Top Brand Advertisiers' Experience Sharing

Nur eines von vielen hochkarätigen Panels: Top Brand Advertisiers‘ Experience Sharing

Windeln.de etwa, vertreten durch Roman Burdick, setze weiterhin insgesamt stark auf das Thema Daten: So nehme man unter anderem Segmentierungen auf Basis des gesamten Datenbestands vor und wende diese Segmente über alle Online Marketing Kanäle an.

Wir tracken alles, was so trackbar ist. (Roman Burdick, windeln.de)

Im Publisher Track war dieses Jahr eines der großen Highlights das AdBlocker Panel, bei dem sich Till Faida einem Kreis von Publishern und Vermarktern und dem BVDW Präsidenten Matthias Ehrlich stellte. Wie erwartet verlief die Diskussion angeregt bis hitzig, wobei mehrfach die Forderung fiel, AdBlocker wie AdBlock Plus, doch einfach zu verbieten – dem steht unter anderem entgegen, so sich ein Großteil des Panels einig, die Tatsache, dass man mit AdBlock Plus wenigstens reden könne, was mit einigen ausländischen oder Open Source Anbietern in diesem Bereich nicht so einfach ginge. Matthias Ehrlich ließ sich als Präsident des BVDW dabei zu teilweise interessanten Aussagen verleiten:

Menschen, die AdBlocker verwendeten, seien in den Augen Matthias Ehrlich‘, ähnlich wie Schwarzfahrer, asozial.

Faida merkte dazu nur trocken und fragend an, dass das dann ja auf 25 Prozent der deutschen Internetnutzer zutreffe. Darüber hinaus wurde im Publisher Track etwa

  • im Innovation Track über neue Geschäftsmodelle im Real-Time Advertising,
  • im Unternehmer-Panel über aktuelle Chancen und Herausforderungen und
  • im Personal-Panel über die Veränderungen von Berufsbildern und Qualifikationsanforderungen, die RTA mit sich bringt,

angeregt diskutiert.

Als doch überaschendes Top-Thema der diesjährigen d3con dagegen stellte sich jedoch ein anderes heraus…

Top-Thema der d3con: Real-Time Advertising als CRM-Instrument nutzen

Bereits früh am Tag, um 11:45, stellte Dr. Florian Heinemann von Project A Ventures das Potenzial der Verwendung von Real-Time Advertising als Instrument des Customer Relationship Management dar: Die Ansprache von Bestandskunden durch Real-Time Advertising sei ein hochprofitables Mittel, das, ähnlich wie SEO, als beständiges Asset die Möglichkeit mitbringe, einen hohen Return on Investment mit dem eingesetzten Budget zu erzielen.

Glaubt, dass Bestandskunden mit RTA als CRM Instrument angesprochen werden sollten - Florian Heinemann

Glaubt, dass Bestandskunden mit RTA als CRM Instrument angesprochen werden sollten – Dr. Florian Heinemann

Auch später am Tag, aus dem Panel „CRM goes Display“, an dem unter anderem Vertreter von uniquedigital, der Targobank und Next Audience teilnahmen, ließ sich diese Empfehlung wieder ableiten. Große Herausforderung dabei bleibt aber auch 2015 die technische und insbesondere die rechtlich einwandfreie Integration der eben dazu notwendigen Daten.

Wart ihr auf der d3con 2015? Was waren eure Highlights? Und welche Trends erwarten die Real-Time Advertising und Display Branche in diesem Jahr?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe berichtet für OnlineMarketing.de über aktuelle Entwicklungen der Branche mit Fokus auf Webanalyse, SEO und Datenschutz. Parallel zu seinem Studium zum Master of Science in E-Commerce an der FH Wedel ist er im Bereich E-Mail Marketing Consulting tätig.

Ein Gedanke zu „Recap: d3con 2015 – Führende Konferenz zur Zukunft des Display Advertising

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *