Social Ads

Effektives Facebook Marketing – 6 neue Features für mehr Umsatz

Facebook ist bekanntermaßen Targeting-Experte. Regelmäßig gibt es neue Features aus dem Hause Zuckerberg, die Advertisern helfen, Umsätze zu steigern.

© Flickr / Spencer E Holtaway, CC BY-ND 2.0

© Flickr / Spencer E Holtaway, CC BY-ND 2.0

Seit einiger Zeit könnten aufmerksame Leser den Eindruck gewinnen, dass Facebook gern die Weltherrschaft an sich reißen würde. So kündigte das Unternehmen etwa erst vor kurzem eine stärkere Gewichtung der Beiträge von Freunden an, die zu einer Verschiebung des Newsfeeds führt. Publisher haben nach Angaben des Unternehmens mit einem Reichweitenverlust zu rechnen, da sie infolgedessen Einschränkungen in der Sichtbarkeit verbuchen müssen. Dem bietet das Unternehmen aber Abhilfe an, indem Publisher Kooperationen direkt mit Facebook eingehen können und ihr Content somit nicht mehr auf ihren Newsseiten, sondern auf dem Netzwerk direkt publiziert wird. Facebook wird ständig weiterentwickelt und so erweitern sich auch die Möglichkeiten für Marketer immer wieder. Einige neue Features der letzten Wochen stellen wir euch hier vor.

Anzeige:

Local Awareness Ads

© facebook

© facebook

Mit Local Awareness Ads erreichst du Kunden, die sich in unmittelbarer Nähe deines Geschäftes aufhalten. Nachdem bereits im vergangenen Winter das Rollout für die Vereinigten Staaten angekündigt wurde, sind Local Awareness Ads seit wenigen Tagen endlich auch in Deutschland nach und nach verfügbar. Im Anzeigenmanager lässt sich das Targeting unter „Erreiche Menschen in der Nähe deines Unternehmens“ im Umkreis ab einem Kilometer einstellen.

© facebook

© facebook

Im Formular lassen sich Unternehmensadresse sowie Geschlecht und Alter der Zielgruppe einstellen. Auch das Budget und ein Zeitplan können bei der Kampagnenerstellung frei gewählt werden. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, die auf Laufkundschaft angewiesen sind und keine sehr großen Werbeetats zur Verfügung haben, dürfte das neue Feature freuen.

A/B-Test

Facebook hat Anfang April eine Liste von Open Source Tools für A/B-Tests veröffentlicht, die auch auf dem Netzwerk Anwendung finden können. Für Webmaster, die nicht sehr experimentierfreudig sind und sich auch mit wenig umfangreichen Split-Tests zufrieden geben, eignet sich der Split Ad-Test im Power Editor von Facebook, der es ermöglicht eine Ad zu duplizieren und bestimmte Parameter, wie das Geschlecht oder Alter, abzuändern.

© facebook

© facebook

Facebook Messenger Payment

© facebook

© facebook

Mit dem Facebook Messenger lässt sich Geld an Freunde überweisen – und zwar direkt in der App. Facebook bezweckt damit, dass User keine andere App, wie Paypal, mehr öffnen müssen, sondern eine Überweisung direkt über den hauseigenen Messenger möglich ist. Der Nutzer muss zuvor jeweils seine Kreditkartendaten eingetragen haben und kann sofort über den $-Button loslegen. Die Bezahlmöglichkeit über den Messenger befindet sich derzeit noch in der Test-Phase, lässt allerdings Unternehmen nun hoffen, dass es ebenfalls eine baldige Erweiterung für den E-Commerce gibt, so dass nicht mehr nur Werbeanzeigen auf Facebook möglich sind, sondern ein direkter Abverkauf der Produkte über das Netzwerk.

Multi-Product Ads

© facebook

© facebook

Mit den Multi Product Ads lässt sich gleich eine ganze Reihe an Produkten bewerben, statt nur einem. So können vollständige Kataloge hochgeladen werden, ohne für sie einzelne Werbeanzeigen erstellen zu müssen. Wird einem User nun die Anzeige eines Unternehmens ausgespielt, sieht er gleich mehrere Produkte in einer Ad (siehe Bild). Mit dieser Neuerung lassen sich eine Steigerung der Besucherzahlen auf der Homepage sowie infolgedessen eine gesteigerte Conversion Rate erzielen. Mit dem Anzeigen verschiedener Produkte kann die Zielgruppe zusätzlich erweitert werden, denn bei einer größeren Auswahl ist auch die Chance gegeben, dass User, die die erste Anzeige nicht angesprochen hat, eine weitere Anzeige interessant finden. Mit den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten für die Multi Product Ads ist auch ein interessantes Storytelling möglich, wenn Bilder beispielsweise aufeinander folgen.

Custom Audiences

Bestandskunden aus deinem Verteiler kannst du mit den Daten von Facebook auf Basis einer Tabelle abgleichen, so dass diese auf sie zugeschnittene Werbung ausgespielt bekommen. Dafür eignen sich etwa Rabatte oder Gutscheincodes gut, die nur für existierende Kunden gelten. Das Bilden verschiedener Custom Audiences, die sich am Verhalten auf deiner Webseite, den besuchten Webseiten oder den letzten Einkäufen orientieren, verhilft zu einem zielsicheren Targeting. Auf Predictive Advertising basiert die zusätzliche Möglichkeit zum Erstellen von Lookalike Audiences, die sich etwa an Usern orientieren, die deiner bereits bekannten Custom Audience ähneln. Aber auch anhand der Likes auf deiner Unternehmensseite oder den Conversion Pixeln lässt sich eine Lookalike Audience erstellen.

Premium Video Ads

Die Ankündigung von Native Advertising-Formaten auf dem sozialen Netzwerk, das auch Videos integriert, hat Youtube das Fürchten gelehrt. Advertiser sind für die Promotion ihrer Videoinhalte künftig nicht mehr zwingend auf Youtube oder andere Player angewiesen, sondern können das Erstellen, Einbetten und Promoten direkt mit den Premium Video Ads auf Facebook planen und realisieren. Besonders interessant ist die Möglichkeit, Videos von Facebook auch extern einzubinden, so dass auf die „Mittelsmänner“ Youtube oder Vimeo verzichtet werden kann. Du kannst für deine Unternehmensseite auch Playlisten erstellen, so dass Videos nach Related Content unterteilt werden können und User sich so leichter zurecht finden.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit Ende 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *