Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensrichtlinien
Creator erstellen Regeln für Kommentare: Channel Guidelines bei YouTube im Test

Creator erstellen Regeln für Kommentare: Channel Guidelines bei YouTube im Test

Niklas Lewanczik | 07.07.21

Bei dem aktuellen Experiment können Creator bis zu drei Channel Guidelines für Kommentare erstellen, die User einhalten müssten. Das soll die Kanalsicherheit erhöhen.

Auf den sozialen Medien haben die Menschen meist die Möglichkeit, Inhalte zu kommentieren. Diese Option zum Austausch und für Feedback wird aber auch oft für unlautere Zwecke missbraucht. YouTube hatte in den vergangenen Jahren mehrmals mit problematischen Kommentaren zu kämpfen. So stoppten beispielsweise Anfang 2019 große Marken ihre Ads auf der Plattform, weil diese im Kontext von Kindervideos ausgespielt worden waren, die durch pädophile Kommentare sexualisiert wurden. Seither hat die Videoplattform verstärkt an den Richtlinien für Kommentare gearbeitet. Creator haben auch die Option, diese für ihre Inhalte auszustellen. Künftig könnten sie aber ebenso selbst Guidelines aufstellen, die User beachten müssten, wenn sie einen Kommentar unter deren Videos posten. Mit diesem Feature experimentiert die Videoplattform derzeit.

Guidelines und Reviews für Kommentare bei YouTube

In einem Video bei YouTubes Creator Insider Channel wurde jüngst ein Test mit Creatorn vorgestellt. Dabei wird darauf verwiesen, dass diese eigene Guidelines für Kommentare bei ihrem Channel erstellen können – und zwar maximal drei konkrete Regeln. Im Video heißt es:

We’re experimenting with a small number of creators, giving them the ability to define up to three channel guidelines for comments. These are a specific set of rules that everyone has to read and accept before they post a comment to your YouTube channel that help outline the kinds of conversations that you want to see on that channel.

Wer einen Kommentar unter einem Video der Creator posten möchte, müsste dann diese Guidelines akzeptieren. Die Creator, die diese Regeln im Test aufstellen können, finden die Option im Community-Bereich im YouTube Studio.

Ebenfalls im Test ist die Option „Held for Review“ im Mobile-Bereich. Dieses Feature hatte YouTube bereits im Herbst 2020 für den Desktop vorgestellt – und Anfang 2021 umfassend ausgerollt. Dabei werden vom YouTube-Algorithmus potentiell unangemessene Kommentare erkannt und in den Review-Bereich verschoben. Wenn die Creator sie dann nicht aktiv wieder freischalten, werden sie nach 60 Tagen automatisch gelöscht.

Der Creator Insider Channel bringt stetig neue News für Creator

YouTube möchte die Erfahrung auf der Videoplattform immerzu verbessern. Dazu gehört zum einen, dass die Kommentare unter Videos möglichst angemessen und positiv oder konstruktiv sind. Zum anderen sollen Aspekte wie die Navigation auf der Plattform optimiert werden. Deshalb launcht die Plattform beispielsweise auch die Creator Mention Card. Bisher werden Zuschauer:innen, die in einer Videobeschreibung auf eine Mention klicken, vom Video weg- und zum erwähnten Channel hingeleitet. Die Creator Mention Card soll nun aber erlauben, ein Video weiterhin zu schauen, während darunter in der Karte parallel die Mention im Detail angesehen werden kann.

Creator Mention Card bei YouTube
Creator Mention Card bei YouTube, © YouTube Creator Insider Channel

Noch mehr Insights rund um Neuerungen bei YouTube und im YouTube Studio erhältst du auf dem Creator Insider Channel oder YouTube Support Website zu aktuellen Tests.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*