Snapchat plant Launch für Gaming-Plattform – Aktie steigt deutlich

Im April soll die Gaming-Plattform, genannt Project Cognac, eingeführt werden. Die Erlöspotentiale scheinen auch an der Börse gut anzukommen.

© Thought Catalog - Unsplash

Obwohl Snapchat als eines der innovativsten sozialen Medien gelten kann, konnte die populäre App Monetarisierungspotentiale nicht umfänglich nutzen und stagniert auch in Sachen Userzahlen. Das führte dazu, dass das Börsenjahr 2018 für Snap Inc. sehr schlecht verlief. Nun ist das Wertpapier des Unternehmens allerdings auf dem Wege der Besserung. 100 Prozent Zuwachs in knapp zwei Monaten zeigen eine deutliche Tendenz. Diese dürfte vor allem mit dem geplanten Launch einer womöglich einträglichen Gaming-Plattform zusammenhängen.

Gaming als Monetarisierungsquelle

Die Plattform für Spieleentwickler soll bereits bei Snaps erster Konferenz für Content und Entwickler am 4. April in Los Angeles vorgestellt werden. Das geht aus Informationen von Cheddar hervor. Das sogenannte Project Cognac soll unter der Prämisse „Less Talk. More Play“ für Furore sorgen. Schon 2018 wurde das Gaming-Studio Prettygreat für 8,6 Millionen US-Dollar erworben, das Game Engine Startup PlayCanvas wurde ebenfalls vor gut einem Jahr übernommen. Diese Investitionen deuteten bereits auf eine Entwicklung im Gaming-Segment hin. Ein Interesse am immer wertvolleren und hart umkämpften Games-Markt hat auch der chinesische Medienriese Tencent, der inzwischen zehn Prozent der öffentlich zugänglichen Snap-Aktien hält. Man erklärte beim Kauf dieser zehn Prozent, dass man auf eine Zusammenarbeit im Bereich der Mobile Games hoffe.

Das große Monetarisierungspotential, das Snapchat mit der womöglich kommenden Monat vorgestellten Plattform ausschöpfen möchte, verleitet nicht nur Social Media wie Facebook und YouTube zu neuen Entwicklungen. Es überzeugt auch Investoren von der Umsatzentwicklung.

Immerhin hat die Aktie von Snap Inc. sich seit ihrem absoluten Tiefpunkt im Dezember 2018 erholt. Von knapp über fünf Euro Mitte Januar hat sich der Aktienwert auf derzeit beinahe zehn Euro (9,85 Euro, 18. März 2019) fast verdoppelt.

Die Snap-Aktie in den letzten sechs Monaten, Screenshot Google

Mit der neuen Gaming-Plattform könnte Snapchat sich also zumindest an der Börse aus einem großen Tief befreien. Ob das Projekt Cognac auch bei den Usern so gut ankommt, dass die Nutzerzahlen wieder steigen, bleibt abzuwarten. Immerhin hat auch Facebook gerade die prominente Integration eines Gaming Tabs in die Navigation vorgesehen. Gerade in einer App wie Snapchat könnten Mobile Games aber langfristig für mehr Monetarisierung sorgen.

Snapchat plant Einführung der Gaming-Plattform und sieht die Aktie steigen

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.