Pinterest reicht Papiere für Börsengang ein und legt Zahlen offen

Pinterest möchte an die Börse. Nun wurden die entscheidenden Unterlagen bei der Wall Street eingereicht – und relevante Zahlen vorgestellt.

© Pinterest

Die Plattform Pinterest hofft auf einen großen Erfolg an der Wall Street. Wie Medien übereinstimmend berichten, wurden am Freitag die Zulassungspapiere für das Listing an der Wall Street eingereicht. Dass das Unternehmen diesen Schritt plante, war schon im Februar angedeutet worden.

Der Umsatz von 756 Millionen US-Dollar im Jahr 2018 bedeutete einen 60-prozentigen Anstieg gegenüber dem Vorjahr, während der Nettoverlust im gleichen Zeitraum von 130 auf 63 Millionen US-Dollar fiel. Damit sind die Vorzeichen der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens durchaus positiv. Im Februar war eine Werteinschätzung Pinterests auf etwa zwölf Milliarden US-Dollar gekommen. Gelistet werden sollen die Aktien unter dem Tickerkürzel PINS. Dabei ist noch nicht klar, wie viel Geld Pinterest beim Börsengang zu sammeln gedenkt. Der Wertpapierprospekt gibt bislang eine Platzhaltersumme von 100 Millionen US-Dollar an.

Pinterest legte ebenfalls offen, dass das Unternehmen in einer gewissen Abhängigkeit zu Google und Facebook steht. So heißt es vonseiten der Plattform laut Absatzwirtschaft:

Wenn Facebook oder Google ihre Login-Praxis verändern oder einen Ausfall erleben, können wir Nutzer verlieren und nicht in der Lage sein, sie zurückzugewinnen. Unser Wachstum oder die Engagementrate könnte zurückgehen.

Von der Googlesuche sei man auch stark abhängig. Während die aktuellen Bedingungen für Pinterests Börsengang also hilfreich erscheinen, steht der Erfolg an der Wall Street in den Sternen – umso mehr, da man auf die großen Player vertrauen muss.

Pinterest reicht Papiere bei der Wall Street ein und legt Zahlen offen

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.