Pinterest plant Börsengang

Mit einem vertraulichen Antrag zum Börsengang setzt sich das soziale Medium neue Ziele. Eine Bewertung könnte im Bereich von 12 Milliarden US-Dollar liegen.

© Pinterest

Das Wall Street Journal berichtet davon, dass Pinterest sich im Vertrauen an die Börsenaufsichtsbehörde der USA gewandt habe, um Unterlagen für den Börsengang einzureichen. Demnach wird eine erste Einschätzung von 12 Milliarden US-Dollar oder mehr erwartet. Das entspricht der Bewertung der letzten Finanzierungsrunde das Unternehmen betreffend.

Nach Angaben des Berichts fasst die populäre Plattform für Visual Content eine Börsennotierung für Ende Juni ins Auge. Zu den Underwritern zählen Goldman Sachs und JPMorgan Chase & Co. Der Zeitpunkt und die aktuelle Werteinschätzung könnten sich aber verändern, heißt es von unternehmensnahen Quellen.

Pinterest hatte 2018 über 700 Millionen US-Dollar durch Werbung eingenommen und damit die Ad-Einkünfte gegenüber dem Vorjahr um über 50 Prozent gesteigert.

Pinterest bereitet sich auf den Börsengang vor

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.