Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Microsoft: Über 43 Milliarden US-Dollar Quartalsumsatz dank LinkedIn, Xbox und Azure
© Matthew Manuel - Unsplash

Microsoft: Über 43 Milliarden US-Dollar Quartalsumsatz dank LinkedIn, Xbox und Azure

Niklas Lewanczik | 27.01.21

Mit einer Steigerung des Reingewinns von 33 Prozent YoY übertraf Microsoft im unternehmenseigenen Q2 die Erwartungen. Der Nettogewinn liegt bei 15,5 Milliarden US-Dollar.

Im aktuellen Global 500 2021 Ranking von Brand Finance schafft es Microsoft auf Platz vier der wertvollsten Marken der Welt. Im Jahr 2019 war das Unternehmen erstmals über eine Billion US-Dollar wert. Bei den aktuellen Zahlen zum zweiten Quartal des Fiskaljahrs 2021 von Microsoft überzeugt das Unternehmen erneut. Hatten Analysten laut Heise noch mit 40,2 Milliarden US-Dollar Umsatz gerechnet, sind es sogar 43,1 Milliarden US-Dollar geworden. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Zuwachs von 17 Prozent. Und für das kommende Quartal wird eine ähnliche Summe erwartet. Besonders überzeugend ist für die Anleger auch der Nettogewinn von 15,5 Milliarden US-Dollar, der somit YoY um 33 Prozent gesteigert wurde. Die Aktie von Microsoft kletterte nach der Bekanntgabe der Zahlen in rekordverdächtige Höhen. Im nachbörslichen Handel legte sie laut Finanzen.net am NASDAQ sogar um fast sechs Prozent zu und lag zwischenzeitlich bei rund 246 US-Dollar.

Extreme Steigerungen diverser Business-Bereiche: Xbox und Cloud Computing boomen

In die Bereiche Productivity and Business Processes, Intelligent Cloud und More Personal Computing unterteilt Microsoft seinen Umsatz. Alle drei Bereiche haben YoY ein Umsatzplus verzeichnet. Am stärksten schneidet More Personal Computing mit 15,1 Milliarden US-Dollar Umsatz ab. Der größte Umsatztreiber in diesem Kontext ist der Xbox-Bereich. Content, Konsolen und Services brachten YoY 40 Prozent mehr Umsatz.

Auch das Business-Netzwerk LinkedIn konnte den Quartalsumsatz um 23 Prozent steigern. Damit zahlt es auf die 13,4 Milliarden US-Dollar Umsatz im Bereich Productivity and Business Processes ein. Die Sparte Intelligent Cloud konnte 14,6 Milliarden US-Dollar Umsatz verbuchen, wies aber YoY das stärkste Wachstum auf. Auch, weil der Umsatz im Cloud-Computing-Bereich rund um Azure um 50 Prozent gewachsen ist. Satya Nadella, CEO bei Microsoft, erklärt zu den guten Ergebnissen:

What we have witnessed over the past year is the dawn of a second wave of digital transformation sweeping every company and every industry. Building their own digital capability is the new currency driving every organization’s resilience and growth. Microsoft is powering this shift with the world’s largest and most comprehensive cloud platform.

Für den Bereich More Personal Computing erwartet Nadella für Q3 etwas geringere Umsätze, für die beiden anderen Bereiche aber sogar eine leichte Steigerung.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*