Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Google startet YouTubeLiaison bei Twitter mit ehemaligem Creator Matt Koval
Der YouTubeLiaison Account bei Twitter, Screenshot Twitter

Google startet YouTubeLiaison bei Twitter mit ehemaligem Creator Matt Koval

Niklas Lewanczik | 25.02.20

Der Channel soll für ein besseres Verständnis der Plattform und optimierte Feedback-Schleifen sorgen.

Google setzt auf Matt Koval, um die Kommunikation zwischen YouTube, seinen Creatorn und Usern zu verbessern. Denn Koval war selbst jahrelang Creator bei YouTube und wurde dann zum Mitarbeiter bei der Videoplattform. Nach eigenen Angaben managte er seit 2017 Teams und leitete zuletzt das Video Education Team bei YouTube. Nebenbei produziert er weiterhin einige Videos für die Plattform.

Jetzt wird er der Head of YouTubeLiaison, wie Googles eigener SearchLiaison Account via Twitter bekanntgab.

Der neue Channel bei Twitter soll einen bei dem Kurznachrichtendienst gut möglichen aktuellen Austausch von Creatorn und Verantwortlichen bei YouTube fördern. Ähnlich wie Googles SearchLiaison Account, der von Danny Sullivan geführt wird. Über diesen werden beispielsweise relevante News zur Google-Suche geteilt. Und er bildet – ähnlich wie Sullivans eigener Account – eine Anlaufstelle für das Melden von Problemen, die bei SEOs entstehen. Nun sollen YouTubeLiaison ebenso wie Matt Koval eine ähnliche Funktion für YouTube übernehmen. Womöglich kann der Account vermitteln, wenn es zu Problemen kommt, die auch die Creator beeinträchtigen könnten. So wird zum Beispiel öfter Kritik laut, weil bei der Plattform auch radikale Inhalte auftauchen oder Usern vorgeschlagen werden oder weil eine umfassende pädophile Kommentierung von Kindervideos erst spät erkannt wurde. Der YouTubeLiaison Account könnte YouTube helfen, künftig schneller auf ähnliche Entwicklungen zu reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*