Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Google will 175 Millionen US-Dollar für schwarze Unternehmer bereitstellen
© Greg Bulla - Unsplash

Google will 175 Millionen US-Dollar für schwarze Unternehmer bereitstellen

Nadine von Piechowski | 18.06.20

Google CEO Sundar Pichai kündigte an, dass der Suchmaschinen-Konzern künftig aktiver gegen Rassismus vorgehen werde. Daher soll ein millionenschwerer Fonds einrichtet werden, um People of Color zu unterstützen.

Google wird 175 Millionen US-Dollar für die Unterstützung von Unternehmen, die von People of Color (PoC) geleitet oder gegründet werden, zur Verfügung stellen. Das kündigte der Google und Alphabet CEO Sundar Pichai auf dem Google Blog The Keyword an. Dabei werden 100 Millionen US-Dollar genutzt, um Startups von PoC und Organisationen zur Unterstützung von schwarzen Unternehmern finanziell unter die Arme zu greifen. Einen Zuschuss von 50 Millionen US-Dollar erhalten kleinere Unternehmen der Black Community. Die restlichen 25 Millionen US-Dollar werden in die schulische oder berufliche Ausbildung von PoC investiert.

Aber nicht nur finanziell will sich Google der Bekämpfung von Rassismus zuwenden. Auch einen Veränderung der internenen Firmenstruktur soll dazu beitragen, dass gegen eine Ungleichbehandlung von Menschen aufgrund des Äußeren angekämpft wird. So schreibt Pichai auf dem Blog:

First, we’re working to improve Black+ representation at senior levels and committing to a goal to improve leadership representation of underrepresented groups by 30 percent by 2025. […] Second, we’ll do more to address representation challenges and focus on hiring, retention, and promotion at all levels. […] Third, we’re working to create a stronger sense of inclusion and belonging for Googlers in general and our Black+ community in particular. […] Fourth, we’ll establish a range of anti-racism educational programs that are global in view and able to scale to all Googlers. […] Fifth, we’re focused on better supporting the mental and physical health and well-being of our Black+ community.

Nach Anti-Rassismus-Protesten: US-Unternehmen setzten ein klares Zeichen gegen Rassismus 

Der Konzern möchte demnach mehr Diversität fördern und über Rassismus im Alltag aufklären. Angestoßen wurde die Debatte um die systematische Diskriminierung von PoC nachdem der Afroamerikaner George Floyd aufgrund einer Festnahme durch zwei weiße Polizisten starb. In den USA brachen vielerorts Black-Lives-Matter-Proteste aus, um auf rassistische Polizeigewalt gegen Schwarze aufmerksam zu machen. Auch Tech-Unternehmen und Social-Media-Plattformen positionierten sich im Rahmen dieser Demonstrationen klar gegen Rassismus. Googles Video-Plattform YouTube spendete bereits 100 Millionen US-Dollar, um Creator aus der Black Community zu fördern. Twitter erklärte Juneteenth, ein inoffizieller Festtag zur Erinnerung an das Ende der Sklaverei in den USA, zum firmeninternen Feiertag. Dass große Konzerne wie Google auf Rassismus gegen PoC aufmerksam machen, die eigene Strukturen überdenken und Maßnahmen ergreifen, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Google will schwarze Unternehmer fördern