Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
#Blacklivesmatter: Tech-Konzerne wollen Creator aus der Black Community fördern
© Julian Wan - Unsplash

#Blacklivesmatter: Tech-Konzerne wollen Creator aus der Black Community fördern

Nadine von Piechowski | 12.06.20

Im Rahmen der Anti-Rassismus-Proteste in den USA haben sich unter anderem Apple und Google dazu entschieden, People of Colour jeweils mit bis zu 100 Million US-Dollar zu unterstützen.

Googles Video-Plattform YouTube ruft einen Fonds zur Unterstützung von Creatorn aus der Black Community ins Leben. Ganze 100 Millionen US-Dollar möchte der Konzern investieren, um Newcomer und neue Show-Konzepte zu unterstützen. YouTube CEO Susan Wojcicki schrieb in einem Blogpost dazu:

We have always been proud that we are a platform that celebrates a broad and diverse set of voices. And we have implemented many policies and product features to protect our communities.But we recognize we need to do more, in particular with the Black community, and that is why we are committing to following actions.[…] We’re committed to doing better as a platform to center and amplify Black voices and perspectives. Today, we’re announcing a multi-year $100 million fund dedicated to amplifying and developing the voices of Black creators and artists and their stories.

Außerdem verkündete Wojcicki, dass YouTube künftig noch stärker daran arbeiten möchte, Hate Speech und Rassismus von der Plattform zu verbannen.

Apple, Amazon und Facebook: Konzerne spenden an anti-rassistische Organisationen

Googles Video-Plattform ist nicht das einzige Unternehmen, das künftig mehr Diversität fördern möchte. Auch Apple launchte die „Racial Equity ans Justice“-Initiative und richtete einen 100 Millionen US-Dollar großen Fonds ein. YouTubes Mutterkonzern Google versprach zwölf Millionen US-Dollar an verschiedene Organisationen, die Rassismus bekämpfen, zu spenden. Auch Amazon und Facebook wollen jeweils zehn Millionen US-Dollar an Initiativen überschreiben, die sich für soziale Gleicheit und gegen Rassismus einsetzten.

Nachdem der Afroamerikaner George Floyd an den Folgen einer gewaltsamen Festnahme durch die Polizei starb, brach in den USA eine regelrechte Protestwelle aus. Zusätzlich wurde die Debatte um rassistische Gesellschaftsstrukturen auf der ganzen Welt wieder angestoßen. Die Tech-Konzerne möchten mit den Spenden ein klares Zeichen gegen Rassismus setzten.

YouTube richtet 100-Millionen-US-Dollar-Fonds für Schwarze Creator ein