Facebooks Kryptowährung könnte noch im Juni starten

Mitarbeiter des Projekts sollen in GlobalCoin bezahlt werden können, Verkäufer, die die neue Kryptowährung akzeptieren, erwarten Boni.

© Facebook

Angaben von The Information zufolge soll noch diesen Monat der Launch von Facebooks neuer Kryptowährung Global Coin vonstatten gehen. Zuletzt war berichtet worden, dass das Unternehmen für diese Ende 2019 einen Test plane, während sie 2020 ausgerollt werden sollte. Um großen Schwankungen vorzubeugen, soll die Währung an stabile Währungen wie den Euro, den US-Dollar oder den japanischen Yen gebunden werden. Zudem steht Facebook nach Medienberichten im Austausch mit renommierten Finanzunternehmen. Die Kontrolle soll laut The Information allerdings einer Stiftung außerhalb Facebooks überlassen werden, um mehr Vetrauen für das Bezahlsystem mit dieser Währung zu generieren.

Und dieses könnte schon im Juni inkrafttreten, wenn die Kryptowährung eingeführt wird. Wie Engadget berichtet, ist eine Premiere von GlobalCoin noch diesen Monat möglich. Demnach sollen Bonusprogramme für Händler, die auf die Währung setzen, dafür sorgen, dass diese umfassend implementiert wird. Außerdem soll auch an lokalen Stationen wie Kiosks ein Währungswechsel möglich sein. Und: Mitarbeiter am Projekt könnten die Option erhalten, ihren Lohn in der Kryptowährung zu beziehen.

Bisher hält sich Facebook selbst bedeckt und kommentiert die Berichte nicht. Mit einem erneuten großen Investment in Kryptowährung könnte das Unternehmen jedoch ein digital an wenig Grenzen gebundenes Bezahlsystem einführen, dass den Payment-Markt revolutioniert. Wenn Nutzer und Marken denn genug Vertrauen dazu aufbauen können. Da Facebook bislang weit über zwei Milliarden Nutzer hat, wäre eine eigene Währung für all diese eventuell ein Anreiz, wenn Vorteile bei digitalen Transaktionen geliefert würden. Auch für Partner und Kunden des Unternehmens könnten sich Vorteile ergeben.

[UPDATE: Offiziell wird die neue Währung nun Libra heißen, nicht GlobalCoin]

Facebooks neue Kryptowährung könnte im Juni an den Start gehen

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.