Facebook plant für 2020 eigene Kryptowährung GlobalCoin

Bereits im ersten Quartal 2020 soll GlobalCoin, Facebooks Kryptowährung, in einige Länder kommen. Ein Test ist für Ende 2019 geplant.

© Facebook

Facebook arbeitet erneut an einem Projekt zur Einführung einer eigenen Kryptowährung. Nach Informationen der BBC soll diese, genannt GlobalCoin, Anfang 2020 in einem Dutzend Ländern als Zahlungseinheit eingeführt werden. Nach dem wenig erfolgreichen Launch der Kryptowährung Facebook Credits 2012 soll ein Test Ende 2019 dafür sorgen, dass GlobalCoin erfolgreicher wird.

Neue Kryptowährung vom größten sozialen Medium

Facebook steht laut BBC mit Mark Carney, dem Chef der Bank of England, in Kontakt, um GlobalCoin zu einer erfolgreichen Kryptowährung zu entwickeln. Im Sommer werden weitere Details hierzu erwartet. Fest steht, dass ein Test für Ende des Jahres, ein Rollout für das erste Quartal 2020 geplant ist. Auch mit Firmen wie Western Union steht das Unternehmen im Austausch, um Transfermechanismen für die Währung auszuloten.

Mit der eigenen Kryptowährung möchte Facebook auch Menschen ohne Bankkonto eine Zahlungsmethode liefern, die erschwinglich und sicher zugleich ist. Unter dem Namen Project Libra wurde an der Währung gearbeitet. Nun verhandelt Facebook bereits mit Onlinehändlern darüber, dass GlobalCoin als Währung akzeptiert wird, wenn Transaktionskosten gesenkt werden können.

Problematisch ist für Facebook, dessen Kryptowährung Facebook Credits sich vor fast zehn Jahren nicht etablieren konnte, dass das Unternehmen vor allem für Datenleaks in der Kritik steht. Im Kontext mit einer Zahlungsmethode und Währung ist dieses Image eine schwere Bürde. Allerdings nutzen auch weit über zwei Milliarden Menschen weltweit Facebook, was dem Unternehmen die beste Plattform für eigene Konstrukte liefert. Die Währung soll zudem vor großen Schwankungen geschützt werden, indem sie an stabile Währungen wie den Euro, den US-Dollar oder den japanischen Yen gebunden wird.

Bisher haben sich Kryptowährungen nicht umfassend durchsetzen können und Facebook wird im Test mit der Akzaptanz einer solchen, gerade im Kontext eines sozialen Mediums, zu kämpfen haben. Allerdings bietet Facebook mit seiner finanziellen und technologischen Macht sowie der unglaublich großen Nutzerbasis sicherlich optimale Voraussetzungen, um die Etablierung einer Kryptowährung – und neuer Zahlungsmethoden überhaupt – voranzutreiben.

[UPDATE: Offiziell wird die neue Währung nun Libra heißen, nicht GlobalCoin]

Facebook plant Kryptowährung für 2020

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.