50 Prozent aller Nutzer werden Opfer von Cyberkriminalität

Jeder zweite User macht Erfahrungen mit Cyberkriminalität, so Bitkom. Dabei ist besonders die illegale Nutzung persönlicher Daten ein häufiges Problem.

© Markus Spiske - Unsplash

2018 sind die Hälfte aller Nutzer in Deutschland von Cyberkriminalität betroffen gewesen. Das geht aus einer Studie von Bitkom hervor. Demnach waren User insbesondere illegaler Datennutzung, Betrug beim Online Shopping, aber auch heftigen verbalen Angriffen im Netz ausgesetzt.

Statistik zur Cyberkriminalität nach Kategorien, © Bitkom

Fast ein Viertel (23 Prozent) der Befragten beklagte, dass persönliche Daten illegal genutzt wurden, während zwölf Prozent vom Betrug bei privatem Online Shopping berichteten. Bei jedem zehnten User sind Beleidigungen und Angriffe auf verbaler Ebene aufgetreten, elf Prozent mussten den Missbrauch ihrer Kontodaten erkennen. Weitere acht Prozent wurden gar sexuell belästigt. Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder kommentiert:

Das Internet ist hochattraktiv für Kriminelle. Mit vergleichsweise geringem Aufwand lassen sich andere Nutzer zum eigenen Vorteil schädigen.

Rohleder fordert eine bessere Ausstattung staatlicher Stellen, um Cyberkriminalität entgegenzutreten. Nach dem jüngsten massiven Datenhack, bei dem persönliche Informationen über Politiker und Prominente des Landes über Twitter geteilt wurden, wird das Bundesinnenministerium seine Cyberabwehr optimieren. Der parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer von der CSU kündigte ein „Cyber-Abwehrzentrum plus“ an.

Unabhängig von staatlichen Stellen und Anbietern im Netz können die Nutzer jedoch selbst Aspekte beachten, um sich vor der Internetkriminalität zu schützen. Bitkom nennt etwa:

  • stetige Updates (vor allem bei Virensoftware)
  • doppelte Sicherheitsstufen bei Passwortabfragen
  • komplexe Passwörter
  • einen Passwortmanager mit Masterpasswort
  • Vorsicht bei dubiosen Mails, um Phishing vorzubeugen

Die Erkenntnisse der repräsentativen Telefonumfrage sowie mehr Informationen zum Schutz sind bei der Website des Bitkom zu finden.

Cyberkriminalität betrifft statistisch jeden zweiten Internetnutzer

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.