Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Instagrams Tools zur Altersprüfung: Face Scan, Video-Selfie und Bürgschaften

Instagrams Tools zur Altersprüfung: Face Scan, Video-Selfie und Bürgschaften

Larissa Ceccio | 24.06.22

Instagram testet derzeit ein KI-Tool von Drittanbieter:innen zur Verifizierung des Alters per Gesichts-Scan.

Offiziell müssen Instagram User mindestens 13 Jahre alt sein, um einen Account zu kreieren. Doch bisher hat sich das Unternehmen kaum bemüht, diese Regelung zu prüfen. Bis 2019 mussten Nutzer:nnen bei der Registrierung nicht einmal ihr Geburtsdatum angeben. Instagram wurde unter anderem aufgrund dessen wegen mutmaßlicher Vernachlässigung von kinder- und jugendschützenden Maßnahmen in der Vergangenheit kritisiert.

Jetzt plant das Unternehmen mehr Funktionen zur Altersprüfung einzuführen. Zudem hatte Instagram vergangenes Jahr eine neue Initiative bekanntgegeben, die Kinder und jugendliche User vor schädlichen Inhalten schützen soll. Unter anderem kündigte die App hierfür einen Familienbereich in Deutschland an. Außerdem launchte die App kürzlich das „Nudging“ Feature und das „Take a Break“ Feature.

Instagram launcht zwei neue Möglichkeiten zur Altersverifizierung

Instagram CEO Adam Mosseri stellte kürzlich auf Twitter die Methoden zur Verifizierung des Alters in der App vor.

Bisher können User ihr Alter authentisieren, indem sie Bilder verschiedener ID-Karten einsenden. Jetzt haben Nutzer:innen in den USA zwei neue Optionen: Social Vouching und KI-Schätzung.

Bei dem Social Vouching fragt Instagram drei gemeinsame Follower des Users nach dem Geburtsdatum, um das Alter feststellen zu können. Diese müssen selbst über 18 Jahre alt sein und haben drei Tage Zeit, um auf Instagrams Anfrage zu reagieren.

Nutzer:innen, die sich für die KI-Schätzung entscheiden, müssen ein Video-Selfie an das Unternehmen Yoti senden, die das Alter der Person einschätzen. Die Technologien dieses Unternehmens wurden bereits von der britischen Regierung und den deutschen Regulierungsbehörden für digitale Medien zur Verwendung zugelassen. Hier kannst du Yotis Alterserkennung per Gesichtsscan selbst austesten.

Ist die Altersprüfung durch Yoti datenschutzkonform und zuverlässig?

Das Unternehmen selbst sagt klar, dass es keine Daten, die an sie versendet werden, speichert.

Das nachfolgende Bild zeigt die Fehlerquote von Yotis Altersschätzungen für verschiedene Altersgruppen, Hauttöne und Geschlechter in den vergangenen Jahren.

Genauigkeit der Altersschätzung © Yoti (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zu einer größeren Ansicht)

Eine Analyse des Systems aus dem Jahr 2020 durch eine unabhängige gemeinnützige Organisation ergab, dass es zu 98,89 Prozent zuverlässig feststellen kann, ob Personen, die angeben, 18 Jahre alt zu sein, über oder unter 25 Jahre alt waren oder nicht. Die Daten verdeutlichen, dass Yotis Technologien am ehesten bei der Erkennung von weiblichen Probant:innen mit dunkleren Hauttönen Fehler aufweisen.

Instagram testet derweil weitere KI-gestützte Tools für mehr Sicherheit auf der Plattform

Seit 2019 arbeitet die Meta App an automatisierten Systemen, mit denen das Alter von Usern nachgewiesen werden kann. Ein Tool scannt beispielsweise die Geburtstagsbeiträge der Nutzer:innen sowie das Alter ihrer Freundschaftsgruppen. Wenn ein User behauptet, er sei 20 Jahre alt, aber eine Feier zu seinem 17. Geburtstag auf der Plattform plant, wird sein Konto markiert. Möglicherweise muss diese:r dann sein/ihr Alter verifizieren.

Laut The Verge arbeitet das Unternehmen daran, diesen Systemen neue Datenpunkte hinzuzufügen und testet derweil sogar ein Sprachanalyse-Tool, das anhand der Schreibweise feststellen soll, wie alt User sind.

Glaubst du, dass diese Funktionen ausreichen, um Kindern und zu junge Usern den Zugang zu Instagram zu erschweren? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Über 30.000 Abonnenten können nicht irren. Melde dich jetzt zu unserem NEWSLETTER an: