Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Google Maps arbeitet an Corona-Karte
© Martin Sanchez - Unsplash

Google Maps arbeitet an Corona-Karte

Aniko Milz | 09.09.20

Google arbeitet an einem neuen Feature für den Navigationsdienst. Mit der Corona Map könnte es in Zukunft einfacher werden, Corona Hotspots weiträumig zu umfahren.

Zu Beginn der Coronakrise entwickelten Bing und Google eine interaktive Map, mit der die Verbreitung des Coronavirus nachvollzogen werden konnte. Während dadurch klar wurde, welche Gebiete man meiden sollte, musste die Route weiterhin selbst geplant werden. Google möchte hier Abhilfe schaffen und arbeitet derzeit an einer Map, die direkt in Google Maps integriert ist und Routen vorschlägt, mit denen Hotspots umfahren werden können. Reverse Engineerin Jane Wong entdeckte den Test und teilte Screenshots auf Twitter.

Im Untermenü der Kartendetails lässt sich sonst einstellen, ob auch das Bahnnetz oder Fahrradwege angezeigt werden sollen. Auf den Screenshots ist zu erkennen, dass die Covid-19 Map auch dort zu finden wäre. Zu den Kartendetails gelangst du, wenn du im oberen rechten Bildschirmrand auf die zwei übereinanderliegenden Karten klickst. Wer die Funktion freischaltet, bekommt angezeigt, wo sich Corona Hotspots befinden und ob die Infektionsraten in diesen Gegenden derzeit am steigen oder sinken sind. Die Daten möchte Google von der New York Times, der Johns-Hopkins-Universität und von Wikipedia beziehen. Von Google selbst gibt es bisher noch kein offizielles Statement zu der Corona Map. Daher ist noch unklar, wann das Feature in den Navigationsdienst aufgenommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*