Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Copilot Pro: Microsofts KI-Abonnement à la ChatGPT Plus

Copilot Pro: Microsofts KI-Abonnement à la ChatGPT Plus

Niklas Lewanczik | 16.01.24

Neben dem Bezahlmodell Copilot Pro, das das Erstellen eines eigenen Copilot GPTs erlaubt, erweitert Microsoft den Business-Zugriff auf Copilot für 365-Dienste für alle Unternehmen.

Fünf Milliarden Chats, fünf Milliarden generierte Bilder bisher: Mit dem AI Companion Copilot setzt Microsoft im praxisbezogenen AI-Alltag neue Maßstäbe. Was mit Bing Chat erfolgversprechend begann, könnte sich zu einer Erfolgsstory von enormem Ausmaß auswachsen. Nach der groß angekündigten Umbenennung von Bing Chat in Copilot hat der Tech-Konzern seine Ambitionen im KI-Bereich klargestellt:

[…] We believe in the future there will be a Copilot for everyone and for everything you do.

Seither hat Microsoft eine hochfunktionale Copilot App samt GPT-4 und DALL-E 3 Support für Android und Apple bereitgestellt. Deren Launch erwähnt Yusuf Mehdi, Executive Vice President und Consumer Chief Marketing Officer Microsofts, auch im neuen Blog Post, der ein zentrales Update für Copilot vorstellt: das Bezahlmodell Copilot Pro. Microsoft CEO Satya Nadella und Mehdi schreiben in diesem Kontext vom „Supercharge“ für Kreativität und Produktivität.

Das neue Bezahlmodell konkurriert mit ChatGPT Plus und ermöglicht sogar eine personalisierte Copilot GPT-Erstellung ähnlich wie bei den Custom GPTs von OpenAI. Mit Copilot Pro könnte Microsoft noch stärker finanziell von den eigenen KI-Entwicklungen profitieren, zu denen neuerdings auch die Ausweitung des Zugriffs auf Copilot gehört. Dieser wird in die Microsoft 365 Mobile App integriert.


Copilot App von Microsoft ist da:

DALL-E 3 und GPT-4 Support

Microsoft Copilot Titelbild, Logo und Text
© Microsoft


Für Arbeit und Leben: Copilot soll den Digitalalltag zahlreicher Menschen bestimmen – auch dank Copilot Pro

Schon seit langer Zeit profitiert Microsoft von der engen und milliardenschweren Kooperation mit dem innovativen KI-Unternehmen OpenAI. Nicht zuletzt der Aufschwung im KI-Bereich – der sich bei Bing, LinkedIn und zuletzt insbesondere bei Copilot zeigt – sorgt für ein finanzielles Wachstum. Jüngst überholte Microsoft Apple zumindest zeitweise als wertvollster Konzern der Welt in Bezug auf die Marktkapitalisierung. Künftig könnte der Konzern von den eigenen KI-Lösungen noch stärker monetär profitieren. Denn mit Copilot Pro kommt ein Bezahlmodell für private User, das diesen diverse neue Möglichkeiten eröffnet. Dafür müssen sie jedoch 20 US-Dollar monatlich zahlen – so viel wie für ChatGPT Plus. Wer das Pro-Modell nutzt, erhält nicht nur eine geräteübergreifende AI Experience, die Kontexte aus dem Web, vom PC, aus Apps und bald auch vom Smartphone zusammen nutzt, sondern auch Zugriff auf Copilot in Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote auf dem PC, Mac und iPad für Microsoft 365 Personal- und Family-Abonnent:innen.

Vor allem dürfte potentielle User aber interessieren, dass Copilot Pro priorisierten Zugriff auf die aktuellsten KI-Modelle ermöglicht. Aktuell wird GPT-4 Turbo von OpenAI unterstützt, das User auch zu Stoßzeiten ohne Verringerung der Leistung nutzen können. Das Hin- und Herwechseln zwischen Modellen soll ebenfalls ermöglicht werden. Des Weiteren erhalten Abonnent:innen eine optimierte KI-Bildgenerierung über den Designer (ehemals Bing Image Creator). Als Hauptanreiz für das Abonnement könnte für viele jedoch die Möglichkeit gelten, ein Copilot GPT zu erstellen. Dabei handelt es sich um eine personalisierte Copilot-Version, die analog zu Custom GPTs bei OpenAI für spezifische Aufgabenbereiche moduliert werden kann. Der Copilot GPT Builder wird zeitnah eingeführt.

Mehr Unternehmen können den Copilot nutzen: Integration in Microsoft 365 Mobile App als weiterer Schritt

Yusuf Mehdi erwähnt auf X, dass Copilot for 365 jetzt für alle Arten von Unternehmen zur Verfügung gestellt wird. So deckt der Konzern Möglichkeiten ab, die etwa OpenAI mit den Bezahlmodellen Enterprise und Team für Unternehmen bietet.

Seit November ist das Modell für einige große Unternehmen verfügbar. Unternehmen wie VISA, Pfizer und Co. nutzen es bereits. Wer Microsoft 365 Business Premium oder Business Standard User ist und für die Programme zahlt, kann monatlich für je 30 US-Dollar pro Person sogenannte Seats für die Copilot-Nutzung kaufen (zwischen einem und 299). Zuvor gab es eine Mindest-Seat-Abnahme.

Auch können Interessierte jetzt über Microsoft Cloud Solution Provider auf Copilot for 365 zugreifen. Zudem können seit vergangenem Monat Bildungseinrichtungen das KI-Tool in ihrem Business-Kontext nutzen. Mehdi erklärt, warum der Einsatz von Copilot für Microsoft User im Arbeitsalltag sinnvoll sein kann:

Copilot for Microsoft 365 is even more powerful for organizations because it works across your entire universe of data at work — including emails, meetings, chats, documents and more, plus the web. With natural language prompts like “Tell my team how we updated the product strategy,” Copilot can generate a status update based on the morning’s meetings, emails and chat threads. Copilot is also integrated into the apps millions of people use every day, including Microsoft Teams (which is not available with Copilot Pro). Copilot jump-starts your creativity in Word, analyzes data in Excel, designs presentations in PowerPoint, triages your Outlook inbox, summarizes meetings in Teams – whether you attended or not – and so much more […].

Im Laufe des nächsten Monats wird Microsoft den Copilot ebenfalls in die Microsoft 365 Mobile App integrieren, sodass User mit einem Microsoft Account die KI-Optionen in dieser App wahrnehmen können.

Das große Update vonseiten Microsofts stellt einen weiteren relevanten Baustein einer umfassenden KI-Entwicklung dar, die den Arbeitsalltag und die private Nutzung leistungsstarker AI Tools grundlegend optimiert. Dabei gelangte die Neuigkeit schneller an die Öffentlichkeit als geplant, wie Tom Warren von The Verge auf X darlegt.

Inzwischen ist die Welt informiert. Gerade die Copilot GPTs könnten für viele Entwickler:innen und KI-Fans eine weitere Option zur praxisbezogenen Nutzung der KI-Fähigkeiten von Copilot in ihren ganz eigenen Kontexten darstellen. Ähnlich wie Custom GPTs könnten sie die Art und Weise, wie Menschen im Digitalraum spezifische Aufgaben bewältigen und verwalten, stark verändern.


Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*