YouTube launcht Shorts Report: Eine neue Ressource für Content Creator | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
YouTube launcht Shorts Report: Eine neue Ressource für Content Creator
© YouTube

YouTube launcht Shorts Report: Eine neue Ressource für Content Creator

Caroline Immer | 16.02.21

YouTube hat den Launch eines zweiwöchentlichen Reports des Kurzvideoformats Shorts angekündigt. Dieser soll Creator mit Inspiration, Content-Tipps und Produkt-Updates versorgen.

Seit September 2020 können Creator mit dem Format YouTube Shorts Kurzvideos erstellen. Die Videoplattform ist damit auf den Trend der Kurzvideos aufgesprungen und in Konkurrenz zu TikTok getreten. Nun gibt es mit dem YouTube Shorts Report ein neues Hilfsmittel, das Creator dabei unterstützen soll, das Format erfolgreich zu nutzen.

Der Shorts Report wird ab sofort alle zwei Wochen veröffentlicht und soll sowohl für Neueinsteiger:innen als auch erfahrene User wertvolle Informationen, News und Inspiration enthalten. Der von YouTube vorgestellte Report umfasst vier Kategorien: Content Review, Strategy, Spotlight und Q&A. Es ist anzunehmen, dass zukünftige Ausgaben ähnlich aufgebaut sein werden.

Content- und Strategie-Tipps

Im Rahmen des Shorts Reports stellt YouTube einen aktuellen Content Trend vor und erklärt, wieso sich dieser durchgesetzt hat. Außerdem gibt es drei Strategie-Tipps, wie Creator ihre Inhalte optimieren können.

© YouTube
© YouTube

Ein Tool im Spotlight und Q&A

Darüber hinaus stellt der Shorts Report ein bestimmtes Tool in den Fokus und erklärt, wie dieses genutzt wird. Außerdem wird eine häufig gestellte Frage beantwortet.

© YouTube

Der neu eingeführte YouTube Shorts Report könnte User dazu anregen, das Format verstärkt zu nutzen. Ein Vorteil der Nutzung ist, dass die Views im Shorts-Format genauso gezählt werden wie reguläre Videoaufrufe. Dies kann Creatorn dabei helfen, die nötigen 4.000 View-Stunden innerhalb der letzten zwölf Monate zu erreichen, die als Voraussetzung für die Aufnahme in das YouTube-Partnerprogramm gelten. Doch welcher Anreiz bleibt Usern, welche bereits YouTube-Partner:innen sind? Bislang können keine Ads gespielt werden, und damit ist auch noch keine Monetarisierung des Formats möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*