Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
100 Millionen US-Dollar für Shorts Creator: YouTube geht in die Offensive

100 Millionen US-Dollar für Shorts Creator: YouTube geht in die Offensive

Nadine von Piechowski | 12.05.21

Mit dem sogenannten Shorts Fund will Googles Videoplattform das eigne Kurzvideoformat pushen. Kann YouTube TikTok damit wirklich gefährlich werden?

Mehr Geld, mehr Tools, mehr Reichweite: YouTube geht in die Vollen, um das Feature Shorts attraktiver zu machen. Die Videoplattform verkündete nun, dass im Rahmen eines sogenannten Shorts Fund über 100 Millionen US-Dollar für YouTube Creator zur Verfügung gestellt werden sollen. Zusätzlich bekommen Kreative mehr Tools, mit denen sie ihre Kurzvideos freier gestalten können. YouTube erklärt:

Since Shorts is a new way to watch and create on YouTube, we’ve been taking a fresh look at what it means to monetize and reward creators for their content. We’re introducing the YouTube Shorts Fund, a $100M fund distributed over the course of 2021-2022. Anyone is eligible to participate in the fund simply by creating unique Shorts that delight the YouTube community.

Die Motivation dahinter? Die Plattform könnte mit dem Shorts Fund versuchen, prominente YouTube Creator davon zu überzeugen, ihren Content in Shorts zu posten anstatt zur Konkurrenz-App TikTok zu wechseln.

YouTube Shorts
YouTube Shorts wurde bereits für alle User in den USA ausgerollt, © YouTube

YouTubes Shorts Fund: Bezahlung für originellen Content, Engagement und Views

Anders als beim Partner Programm, dem üblichen Monetarisierungsprozess von YouTube, erhalten die Creator aus dem Shorts Fund Geld für genuinen Content, Engagement und Views. Die Videoplattform erklärt dieses Vorgehen wie folgt:

The Shorts Fund is the first step in our journey to build a monetization model for Shorts on YouTube. This is a top priority for us, and will take us some time to get it right. […] We’ll expand our Shorts player across more surfaces on YouTube to help people find new creators, artists and Shorts to enjoy. We will also begin to test and iterate on ads to better understand their performance.

Neben der monetären Unterstützung für Shorts Creator will YouTube diesen auch mit neuen Videobearbeitungs-Tools unter die Arme greifen. So verkündete Googles Videoplattform, dass sich die Kreativen über vier neue Features freuen können:

  1. Automatische Captions für Shorts
  2. 60-sekündige Videoaufnahmen mit der Shorts Camera
  3. Hinzufügen von auf dem Smartphone gespeicherten Clips
  4. Basic Filter (beispielsweise automatische Farbkorrektur)

Die Fokussierung YouTubes auf Shorts lässt vermuten, dass wir schon bald mit weiteren neuen Features rechnen können. Vielleicht ist der nächste Schritt die Einführung von Ad-Optionen in dem Kurzvideoformat? Dies würde Shorts künftig auch für Brands und Advertiser interessanter machen.

Drei neue Features für die Community Posts

YouTube Creator bekommen nicht nur neue Tools für Shorts. Auch für die Community Posts erweiterte die Videoplattform die Funktionen sowie die Analytics Features. Die sogenannten Community Posts sind Updates, die Creator mit ihren Followern teilen. Diese beinhalten meist ein Bild sowie eine Caption und erinnern stark an Feed Posts bei Instagram. In einem Video auf dem Creators Insider Channel erklärt YouTube Product Manager Omar, auf welche Verbesserungen sich die Creator freuen dürfen.


So können Creator mit iOS-Betriebssystem nun Community Posts vorab planen. Zusätzlich sind sie in der Lage, anstatt eines Visuals ab sofort bis zu fünf Bilder mit der Community teilen zu können. Weiter haben Creator jetzt Zugriff auf verschiedene Statistiken zu ihren Community Posts. Gerade eine Analytics Tool für dieses wurde von vielen Creatorn immer wieder gefordert.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*