Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Update: YouTube Analytics zeigen ab sofort Traffic Sources
© Creator Insider - YouTube

Update: YouTube Analytics zeigen ab sofort Traffic Sources

Aniko Milz | 19.11.20

YouTube ergänzt den Analytics-Bereich im Creator Studio um Traffic Sources. Damit können Creator nachvollziehen, worüber die meisten Views zu ihren Videos kommen.

In einem Video Update stellt das Creator Insider Team die neuesten Änderungen für Creator vor. Unter anderem wird es ab sofort Insights geben, in denen deutlich wird, wie Viewer auf ein Video gekommen sind. In dem Analytics Tab im YouTube Studio finden YouTube-Channel-Besitzer ab sofort einen neuen Report über die Traffic Sources.

Wie finden Viewer mein Video?

In der Sektion „How viewers found this video“ können Creator ab sofort nachvollziehen, wie sich ihre Views prozentual auf die unterschiedlichen Quellen verteilen und wie viele Views insgesamt generiert wurden. Wie auf dem Screenshot (leider etwas undeutlich) zu sehen, unterteilt YouTube die Daten auf fünf verschiedene Traffic-Quellen.

  • Notifications
  • Subscriptions feed
  • YouTube recommendations
    • YouTube Home
    • Up next
  • Channel pages
  • Other

Unklar bleibt, was mit „Other“ gemeint ist. jedoch könnte sich dies auf jegliche andere Stellen beziehen, an denen ein Link zum Video gepostet werden könnte, also beispielsweise in den Kommentaren eines anderen Video. Neben den Statistiken zeigt YouTube außerdem mit einem grünen Pfeil nach oben oder einem grauen Pfeil nach unten an, wie die jeweilige Source performt. Zeigt der Pfeil nach oben, ist die Performance überdurchschnittlich gut. Zeigt er nach unten, performt die Quelle derzeit schlechter als im Durchschnitt des Channels. Wird keiner der beiden Pfeile angezeigt, heißt das, dass YouTube noch nicht genügend Daten gesammelt hat, um hier eine Aussage treffen zu können.

YouTube Audio Library für gratis Sounds

Mit dem gleichen Update kündigt YouTube außerdem den Launch einer eigenen Audio Library an. In dieser sollen Creator auf tausende kostenlose Songs und Sound-Effekte zugreifen können, welche sie in ihre Videos einbauen können. Darüber können sie sichergehen, nicht gegen das Copyright zu verstoßen. Außerdem können Creator, die für das Partner Program eingetragen sind, ihre Videos weiterhin monetarisieren, wenn sie die Musik aus der Library nutzen. Wie umfangreich das Angebot der Audio Library letztendlich ist, ist jedoch noch nicht bekannt.

Mit Marketing Operations zum Erfolg: Warum moderne Marken in die Optimierung Ihrer Marketing Aktivitäten investieren sollten, um Innovationen zu ermöglichen.

Jetzt kostenlos herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*