Erfolgsrezept Pinterest: Wie Unternehmen die Kreativplattform für sich nutzen können | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Erfolgsrezept Pinterest: Wie Unternehmen die Kreativplattform für sich nutzen können
© Charles Deluvio - Unsplash

Erfolgsrezept Pinterest: Wie Unternehmen die Kreativplattform für sich nutzen können

Ein Gastbeitrag von Niklas Reinhardt | 22.02.21

Pinterest hat weltweit 459 Millionen monatlich aktive User, für die die Plattform Inspirationsquelle ist. Das bietet für diverse Unternehmen zahlreiche Potentiale – wenn sie dort auch gefunden werden.

Schöne Bilder von Möbeln, außergewöhnliche Deko-Ideen, ansprechende Rezeptbilder und inspirierende Urlaubsfotos – klingt wie ein Traum? Oder nach Pinterest. Die Plattform ist ein echter Hingucker. Und nicht nur private Nutzer:innen, sondern auch Unternehmen haben hier die Möglichkeit, eine starke Community aufzubauen. Während viel über Instagram, TikTok und auch Clubhouse gesprochen wird, wirkt Pinterest oftmals wie die vergessene und unterschätzte Social/Search-Plattform. Doch zu Unrecht! Gerade diese Kreativplattform bietet enorm viel Potenzial für User und Marken.

Zum Start von Pinterest in Deutschland gehörten wir 2012 zu den ersten Launch-Partner:innen des US-Unternehmens. Acht Jahre später haben wir die magische Eine-Millionen-Follower-Marke geknackt. Wie dieser Erfolg gelungen ist und wie Unternehmen auf Pinterest starten können, verrate ich in diesem Artikel.

EAT SMARTER auf Pinterest
EAT SMARTER auf Pinterest, Screenshot Pinterest

Strategischer Markenaufbau auf Pinterest

Pinterest ist Traffic-seitig für uns die wichtigste Social-Plattform, denn hinter jedem gepinnten Bild ist die Original-URL hinterlegt. Auf unserem Kanal können sich Nutzer:innen durch eine Mischung aus hochwertigen Rezeptfotos, Infografiken und Videos inspirieren und informieren. Der Kanal beantwortet Fragen mit einem Fokus auf gesunde Ernährung: „Wie esse ich eine Kaki?” oder „Welche Lebensmittel sind für mich als Veganer mit Arthrose die richtigen?” Konkret heißt das, dass wir Follower nicht nur das „Was” (zum Beispiel das Rezept oder Lebensmittel) aufzeigen, sondern auch das „Warum”, und somit Wissen und einen Mehrwert liefern – regelmäßig und auf einen Blick.

Wie können Unternehmen Pinterest für sich nutzen

Pinterest-Nutzer:innen sind auf der Plattform auf Ideensuche, daher haben Unternehmen die Möglichkeit, potenzielle Käufer:innen in ihrem Inspirationsprozess gezielt und frühzeitig abzuholen. Für den Kanalaufbau solltest du dir daher vorab diese vier Fragen stellen:

  1. Wer bin ich als Marke?
  2. Wer ist meine Community?
  3. Was möchte ich kommunizieren?
  4. Wie schaffe ich einen Mehrwert?

Wenn diese Punkte für dich klar sind, kannst du loslegen. Du musst zum Aufbau deines Kanals nicht unbedingt Geld in die Hand nehmen. Mit inspirierenden und informativen Inhalten solltest du auf organisches Wachstum setzen. Dein Unternehmen hat ein Alleinstellungsmerkmal und du hast Expertise auf einem Gebiet, dieses Wissen musst du nur noch visuell attraktiv aufbereiten und teilen.

Na klar, Rezepte, Mode-, Dekoartikel oder auch Möbel funktionieren auf Pinterest aufgrund der ansehnlichen Produkte sehr gut. Aber wenn man es richtig anstellt, kann sich jedes Business, auch Dienstleisterunternehmen, gut in Szene setzen. Denn auf Pinterest kommt es vor allem auf die Qualität der Bilder an. Während man bei Instagram mit einem möglichst natürlichen Look punktet, sollten Bilder auf Pinterest professionell aussehen.

Tipps, um deine Community zu stärken und die Reichweite zu steigern

Starte enge Partnerschaften mit den Social-Media-Plattformen und hole dir Unterstützung in Form von technischen Tools und externen Partner:innen. Expert:innen untermauern die Relevanz deiner Inhalte und stärken die Glaubwürdigkeit. Dadurch entsteht auf Seiten der Nutzer:innen Vertrauen und eine starke Bindung zum Unternehmen. Im Gegensatz zu anderen Social-Media-Plattformen wird Pinterest nicht als Kanal zur Selbstdarstellung genutzt. Hier steht nicht das Profil im Vordergrund, sondern welche Inhalte auf den Pinnwänden zu finden sind. Ziel ist es letztendlich immer, mit den Inhalten Menschen zu begeistern, dass diese die Pins (Beiträge) speichern und anschließend auf deiner Webseite vorbeischauen.

Regelmäßigkeit und Keywords bringen Sichtbarkeit

Du solltest möglichst mehrmals täglich und regelmäßig pinnen und ein breit gefächertes Sortiment an Pinnwänden haben, damit Nutzer:innen deine Inhalte leichter finden. Denn Pinterest funktioniert ähnlich wie eine Suchmaschine. Daher spielen auch Keywords eine entscheidende Rolle. Passen deine Keywords nicht zum Pin, findet sie niemand. Somit ist es wichtig, einen hohen Output zu haben, um gute Ergebnisse zu erreichen. Vor allem solltest du aber ganz viel testen, um zu wissen, welche Inhalte eure Zielgruppe sehen möchte. Teste verschiedene Bilder, Videos, Keywords und Pinnwände.

Langlebige Inhalte

In der Themenentwicklung funktioniert die Plattform ähnlich wie andere – auch hier können saisonale Highlights wie Ostern, Sommer, Weihnachten bespielt werden. Achte unbedingt darauf, dass du die ausgewählten Pinnwände saisonal abstimmst und bereits vor der jeweiligen Saison startest. So kannst du bereits im Februar für Ostern pinnen, um Follower rechtzeitig zu inspirieren. Denn im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen funktionieren Dauerbrenner auf Pinterest enorm gut und können auch noch nach Monaten oder Jahren in der Suche erscheinen. Diese Langlebigkeit der Beiträge ist ein klarer Vorteil auf Pinterest. Neben den geplanten Beiträgen solltest du aber auch immer die wichtigsten Trends deiner Branche im Blick haben, damit du rechtzeitig reagieren und Ideen liefern kannst.

Fazit

Es gibt kein allgemeines Erfolgsrezept für Pinterest, das universell für jedes Unternehmen gilt. Jede Marke muss ihren eigenen USP finden und daran anknüpfend gezielte Inhalte für die Nutzer:innen erstellen. Mit der richtigen Strategie lässt sich aber definitiv große Reichweite und eine treue und aktive Community aufbauen. Wichtig bleibt: Als stark visuell geprägtes Netzwerk lebt Pinterest von qualitativ hochwertigen Inhalten, die regelmäßig und insbesondere mit den richtigen Keywords gepinnt werden sollten.


Zu den Kommentaren
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*