Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
TikTok ändert Richtlinien zum Schutz junger User
Solen Feyissa - Unsplash

TikTok ändert Richtlinien zum Schutz junger User

Caroline Immer | 14.01.21

TikTok hat seine Richtlinien für junge User aktualisiert. Die Standardeinstellung für User unter 16 Jahren ist künftig ein privater Account. Außerdem werden Kommentare sowie bestimmte Funktionen für Minderjährige eingeschränkt.

Die Kurzvideoplattform konnte in den letzten Monaten eine Vielzahl an Usern dazugewinnen und sich den Platz als meistheruntergeladene App 2020 sichern. Besonders bei jungen Menschen ist TikTok beliebt. So besteht ein nicht unbeachtlicher Teil der Nutzer:innen aus Minderjährigen. Um einen besseren Schutz für diese zu gewährleisten, hat TikTok nun einige seiner Richtlinien überarbeitet. Dies verkündete die Plattform in ihrem Newsroom.

Privater Account als Standardeinstellung für 13- bis 15-Jährige

Das wohl größte von TikTok angekündigte Update ist, dass ein privates Konto für junge User im Alter von 13 bis 15 von nun an die Standardeinstellung sein wird. Mit einem privaten Account können nur die zuvor bestätigten Follower der Nutzer:innen deren Videos anschauen. Durch die neue Default-Einstellung sollen junge User dazu angeregt werden, informierte Entscheidungen darüber zu treffen, mit wem sie ihre Inhalte teilen wollen.

Usern unter 13 Jahren ist es – zumindest theoretisch – nicht möglich, einen TikTok-Account zu erstellen. Für jüngere Nutzer:innen in den USA gibt es jedoch die Möglichkeit einer eingeschränkten Nutzung der App, worüber zusätzliche Schutzmaßnahmen aktiviert werden können.

Eingeschränkte Kommentare, Duets und Stitches für Minderjährige

Ein weiteres Update betrifft die Kommentarfunktion. Künftig können Videos, welche von 13- bis 15-jährigen Nutzer:innen erstellt wurden, nur noch eingeschränkt kommentiert werden. Die User haben hier die Möglichkeit, entweder niemanden oder nur Freund:innen (Followern, denen sie ebenfalls folgen) kommentieren zulassen – die Option „Alle“ gibt es für sie künftig nicht mehr.

Darüber hinaus können die Funktionen Duet und Stitch in Zukunft nur noch mit Inhalten verwendet werden, welche von Usern im Alter von über 16 Jahren kreiert wurden. Außerdem wurde die Download-Option bei Videos von Unter-16-Jährigen deaktiviert.

Partnerschaft mit Common Sense Networks

Eine weitere Ankündigung betrifft eine künftige Kooperation zwischen TikTok und dem auf Kinderschutz spezialisierten Medienunternehmen Common Sense Networks. Dieses soll die Plattform dabei unterstützen, die eingeschränkte App-Nutzung für Kinder unter 13 Jahren noch sicherer und angemessener zu gestalten. Eric Berger, CEO von Common Sense Networks, freut sich über die Zusammenarbeit:

We couldn’t be more pleased about partnering with TikTok to develop better content experiences for users under the age of 13. At Common Sense Networks, we see this engagement as an opportunity to double down on our commitment to elevate the quality of children’s digital media so that age-appropriate content is the rule in our industry and not the exception.

TikTok stellte bereits in der Vergangenheit einige Bemühungen an, die App sicherer für Minderjährige zu machen. Hierzu gehören zum Beispiel eingeschränkte Direktnachrichten, Live Streams und virtuelle Geschenke, welche nur für User ab 16 beziehungsweise 18 Jahren verfügbar sind. Auch in Zukunft wolle die Plattform weiterhin daran arbeiten, TikTok zu einem noch sichereren Ort für seine jungen User zu machen. Dies ist insbesondere angesichts der konstant steigenden User-Zahlen wünschenswert. Die Zahl der Nutzer:innen liegt inzwischen jenseits der Marke der offiziellen knapp 700 Millionen User, und könnte womöglich schon in den Bereich von einer Milliarde geklettert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*