Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
TikTok Ad Strategy: Spannende Insights und neue Ad-Formate
© Franck - Unsplash

TikTok Ad Strategy: Spannende Insights und neue Ad-Formate

Aniko Milz | 14.04.21

TikTok hat Neuigkeiten für Advertiser. Bald könnten neue Ad-Formate gelauncht werden. Zudem belegt das Unternehmen mit Hilfe einer Studie die Wirksamkeit von Anzeigen auf der Plattform.

TikTok hat sich in den vergangenen Jahren einen festen Platz in der Social-Media-Landschaft gesichert. User sind begeistert und Creator wie Unternehmen gleichermaßen sind auf der Plattform, um ein gutes Geschäft zu machen. Um nun auch Advertisern weitere Möglichkeiten zu bieten, arbeitet TikTok an neuen Ad-Formaten. Diese sind noch nicht offiziell bestätigt, aber es wurden verschiedene Pitches an Advertiser in den USA geleaked. Davon berichtet Business Insider. Demnach baut TikTok seine E-Commerce-Optionen weiter aus und fokussiert sich dabei besonders auf In-Stream Shopping.

Neue Ad-Formate bei TikTok

Das erste neue Ad-Format sind sogenannte Collection Ads. Mit diesen wird es Unternehmen und Brands ermöglicht, ihren Produktkatalog mit Branded Videos zu verknüpfen. So können User direkt zu relevanten Produkten weitergeleitet werden. Laut Business Insider lässt sich dies mit YouTubes Product Listings in Videos vergleichen.

Die zweite Neuheit sind Dynamic Product Ads. Mit diesen können User aufgrund ihrer zuvorigen Aktivitäten mit Apps und Websites der Advertiser angesprochen werden. Dieses Retargeting funktioniert automatisch.

Promo Tiles hingegen lassen Advertiser Promotions oder Sales zu ihren In-Feed Ads hinzuzufügen. In Showcase Tiles können Videos von Creatorn prominent dargestellt werden, inklusive eines Links zu dem vorgestellten Produkt.

TikTok als Entdeckungs- und Trendsetting-Plattform

TikTok selbst gibt an, dass diverse User sich an die App wenden, um neue Produkte zu entdecken. 47 Prozent der User haben bereits etwas gekauft, das sie auf TikTok gesehen haben. Das Unternehmen erklärt, dass das Ad Business der US-amerikanischen Advertiser im vergangenen Jahr um 500 Prozent gewachsen ist. Um herauszufinden, wie erfolgreich Ads auf TikTok sind, hat das Unternehmen eine Studie durchführen lassen. Hierzu wurden mehr als 25.000 Teilnehmer:innen aus über 20 Ländern im Zeitraum von September 2020 bis Januar 2021 befragt. Der Großteil der Nutzer:innen auf TikTok ist unter 24 (59 Prozent), doch auch ältere User finden langsam ihren Weg auf die Plattform. Besonders viele der Befragten gaben an, Ads auf TikTok als „inspirierend“ wahrzunehmen. Dem stimmten ganze 72 Prozent zu.

TikTok users are in a discovery mindset when scrolling through the For You feed, and receptive to new and inspirational videos from creators and brands alike,

heißt es in der Studie. Umso wichtiger ist es für Advertiser, ihre Ads so gut wie möglich an den Feed der User anzupassen und sie authentisch einzufügen. TikTok hat in der Vergangenheit häufig mit dem Slogan „Don’t make ads. Make TikToks“ genau dazu aufgefordert. Sieben von zehn Befragten stimmten außerdem dem Statement „Ads on TikTok are trendsetting“ zu. Wieder geht es hier für Brands darum, bei Trends mitzumachen und sich in das Bild der App einzufügen, ohne dabei „cringey“ zu wirken. Das funktioniert am besten, wenn Content auch spontan kreiert werden kann und nicht erst zwei Wochen, nachdem der Trend vorbei ist, genehmigt wird. Wichtig ist für Ads außerdem, so fand die Studie heraus, dass sie den Optimismus ausstrahlen, für den der andere Content in der App bekannt ist. Zusätzlich sollten sie mit irgendetwas (seien es passend eingesetzte Effekte oder überraschende Inhalte) die Aufmerksamkeit der Zuschauer:innen fesseln.

Die Ergebnisse zeigen erneut, dass TikTok eine Plattform mit großem Umsatzpotential für alle Advertiser sein kann. Lediglich muss in die Erstellung der Ads eventuell etwas mehr Research hineingesteckt werden als bei altbekannten Plattformen. Die Zusammenarbeit mit Creatorn kann sich hier besonders lohnen. Zumal die neuen Ads auch für sie mehr Umsatz und mehr Anreiz bedeuten könnten.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*