Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Dein Instagram Feed könnte sich mit diesem Update für immer verändern
© Instagram

Dein Instagram Feed könnte sich mit diesem Update für immer verändern

Aniko Milz | 24.06.21

Instagram weiß, was du im Feed sehen möchtest. Und es sind nicht unbedingt deine Freund:innen.

Vor einer sehr langen Zeit zeigte Instagram alle Posts der vergangenen Tage in chronologischer Reihenfolge an. Wenn ein User alle gesehen hatte, war Schluss. Da dies nicht dazu beitrug, dass User mehr Zeit in der App verbrachten, wurde 2016 zunächst die Reihenfolge der Posts verändert. Und im vergangenen Jahr rollte Instagram schließlich „Suggested Posts“ aus, die den Feed fortführen sollten, wenn alle abonnierten Inhalte bereits aufgerufen wurden. Da diese Inhalte so gut angenommen wurden, so Instagram, sollen diese nun auch in den Feed-Mix aufgenommen werden – teilweise auch vor den Posts der Leute, denen du folgst. Davon berichtet unter anderem The Verge.

Feed für Freund:innen? Nein, für Interessen

Die Inhalte der vorgeschlagenen Posts unterscheiden sich von denen, die auf der Explore Page ausgespielt werden. Erst vor Kurzem erklärte Instagrams CEO Adam Mosseri, wie die verschiedenen Algorithmen in den Bereichen auf Instagram funktionieren. Während im Feed Inhalte angezeigt werden, bei denen Instagram weiß, dass sie dich interessieren, soll auf der Explore Page Content ausgespielt werden, der auf potentiellen Interessen beruht.

Die Suggested Posts im Feed kämen außerdem mit einer weiteren Neuerung. User könnten Interessen hinzufügen, die dann dazu führen, dass ihnen mehr Inhalte dieser Kategorie ausgespielt werden. Das heißt, wenn Instagram einen Post vorschlägt, der zum Beispiel in die Kategorie „Interior Design“ einzuordnen wäre, könnten User das als Interesse auswählen. Auf diese Weise bekämen sie zukünftig mehr Posts zu dem Thema vorgeschlagen. Andersherum könnten User natürlich genau so gut auswählen, dass ein Thema sie nicht interessiert. Auf diesem Prinzip ist beispielsweise auch Google Discover aufgebaut.

© Instagram

Interessant wird hierbei zu beobachten, wie sich das auf die Reichweite von Posts auswirkt. Ähnlich wie bei TikTok könnte dies dazu führen, dass Inhalte leichter viral gehen, da sie nicht zuerst der Follower-Gruppe ausgespielt werden, sondern potentiell allen, die sich für das Thema interessieren.

Mischung aus TikTok und Pinterest: Spielt Instagram irgendwann nur noch Inhalte basierend auf Interessen aus?

Die Einführung dieses Updates, das Instagram zunächst mit einer kleinen User-Gruppe testet, würde die Art der App verändern. Andere Plattformen wie Pinterest basieren auch stärker darauf, welche Interessen User angeben. Instagrams Urgedanke war jedoch, am Alltag von Freund:innen und Bekannten teilhaben zu können. Wenn nun Inhalte von fremden Accounts eher als die von dem Lieblingsstar oder der besten Freundin ausgespielt werden, verliert Instagram diesen Charakter. Andererseits scheint Instagram den Usern gleichzeitig etwas mehr Kontrolle über den Feed zu geben. Wenn du gewisse Inhalte (also zum Beispiel allgemein die Suggested Posts) nicht sehen möchtest, ignoriere sie einfach. Der Algorithmus wird merken, mit welchen Inhalten du interagierst und diese entsprechend mehr ausspielen.

Dank kreativer Automatisierung keine Kompromisse beim Content mehr: Mit dem kosenlosen Whitepaper „Time to Create“ kannst du deine Content-Fülle optimieren, Inhaltslücken schließen und dein Markenprofil schärfen – alles auf Basis kreativer Automatisierung. Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*