Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Grow Your Business auf LinkedIn – ein Guide
© Austin Distel - Unsplash

Grow Your Business auf LinkedIn – ein Guide

Birte Lissner | 16.10.19

Wie auch kleinere Unternehmen ihren LinkedIn-Auftritt auf Vordermann bringen. Die besten Tipps zur Seitengestaltung, zum Netzwerk und zu Beiträgen.

LinkedIn ist mit mehreren Millionen Nutzern längst als Karriere Netzwerk etabliert. Vielleicht hast du das Netzwerk bislang eher privat genutzt, um neue Stellen zu suchen oder dich mit anderen Menschen zu auszutauschen, die in derselben Branche arbeiten. Doch LinkedIn bietet auch für kleine Unternehmen spannende Möglichkeiten der Außendarstellung, Positionierung innerhalb der Branche sowie der Vernetzung mit wertvollen Kontakten. Ein veralteter Firmenauftritt sollte nun der Vergangenheit angehören. Es lohnt sich, Zeit in LinkedIn zu investieren und das Maximum für das eigene Unternehmen heraus zu holen.

Die perfekte Business Page auf LinkedIn erstellen

Bevor es um die Eckpunkte einer guten Strategie gehen soll, muss natürlich erstmal die perfekte Grundlage geschaffen werden. Es ist ein Vorurteil, dass nur große Unternehmen eine eigene Unternehmensseite auf LinkedIn gestalten können. Für kleine Betriebe gibt es ebenso die Möglichkeit. LinkedIn fragt dich bei der Seitenerstellung nach der Größe der Firma. Neben einem aussagekräftigen Profilfoto der Person beziehungsweise des Firmenlogos, gibt es noch ein paar andere Punkte, die für einen erfolgreichen Auftritt wichtig sind.

  • Versieh die Seite auf jeden Fall mit einem Backlink zur Unternehmensseite und sorge dafür, dass du an möglichst vielen, passenden Bereichen auf die eigene Website hinweist
  • Auch Mitarbeiter können den Unternehmensauftritt auf LinkedIn mit ihren eigenen aussagekräftigen Profilen stärken
  • Ganz wichtig ist die Implementierung von Keywords, damit die Unternehmensseite auch über die Google-Suche gefunden wird. Wichtige Bereiche für Keywords sind unter Anderem die Überschrift, die Info, die Kenntnisse sowie der sogenannte “Life Tab”
  • Verfasse einen ansprechenden Slogan (max. 120 Zeichen) und einen spannenden Infotext für das Unternehmen. Welche Produkte oder Dienstleistungen werden angeboten, wie gestalten sich die eigenen Werte, was unterscheidet die Firma von anderen und was sind die Ziele in der Zukunft?
  • Erstelle eine sogenannte Vanity URL. So kannst du statt der Zahlenkombination einen Namen auswählen, der im Profil-Link erscheint. Sieht nicht nur seriöser aus, sondern erleichtert auch den Zugang zu deiner Unternehmensseite
  • Ein mehrsprachiges Profil ist eine gute Möglichkeit, auch internationale Kunden zu erreichen – je nachdem in welchem Bereich sich das Unternehmen bewegt
  • Du möchtest potentielle Kunden auf möglichst vielen Wegen erreichen? Dann verknüpfe andere Accounts des Unternehmens mit der LinkedIn-Seite. So eignet sich zum Beispiel die Verbindung zu einem Twitter-Profil. Auch die Verknüpfung zu einem WordPress-Blog ist eine Option. So können verfasste Artikel und Tweets direkt in den LinkedIn Updates veröffentlicht werden
  • So wie Bewertungen für den Google-Beitrag eine Rolle spielen, sind es bei LinkedIn die Empfehlungen, die die eigene Seite stärken
© Barbara Davidson – Headway Capital
© Barbara Davidson – Headway Capital

Netzwerk stärken und Engagement fördern

Auf LinkedIn geht es nicht primär darum, möglichst viele Kontakte zu sammeln, dafür aber die richtigen. Wenn du sogenannte First Level Connections zu einflussreichen Profilen auf LinkedIn hast, stärkt das automatisch auch dein eigenes Netzwerk. Für den Start empfiehlt es sich erstmal, alle bereits per Mail bestehenden Kontakte in LinkedIn zu importieren. Außerdem kann ein Profil-Link in der E-Mail-Signatur für neue Kontakte sorgen. Nun kannst du eigene Mitarbeiter motivieren, ihre Profile auf dem neuesten Stand zu halten und die Verknüpfung zur Firma anzugeben. Durch regelmäßige Beiträge stärkst du ebenfalls das Unternehmens-Netzwerk und positioniert die Firma als Experte innerhalb der eigenen Branche. Nutze aktuelle Tools wie den angepassten CTA Button, um das Engagement zu fördern und beteilige dich möglichst oft an Diskussionsrunden. Unternehmensseiten können drei Community Hashtags abonnieren. Das ist dann sinnvoll, wenn eigene Branchenthemen ausgewählt werden, um bei neuen Diskussionen zu den Hashtags gleich benachrichtigt zu werden.

LinkedIn-Beiträge erstellen, die wirklich performen

Hast du bereits ein paar Beiträge auf LinkedIn geteilt? Dann sieh dir dazu doch mal deine aktuellen Kennzahlen an. Wie viele Menschen haben deinen Beitrag gesehen, kommentiert oder geliket? Was kannst du daraus für künftige Beiträge ableiten? In der Regel zeigt dir LinkedIn zu jedem Beitrag detaillierte Informationen zu deinen Besuchern an und wie sie deinen Artikel gefunden haben. Da die Beiträge eine wichtige Möglichkeit sind auf LinkedIn zu kommunizieren und sich in der eigenen Nische zu positionieren, lohnt es sich an der perfekten Strategie zu feilen.

10 Tipps für durchdachte Beiträge

  1. Denke daran, dass Beiträge auf LinkedIn Mehrwert bieten sollten anstatt zu verkaufen. Qualität vor Quantität lautet die Devise! Es gibt darüber hinaus Beitragstypen, die besonders gut ankommen:
    • How-To Beiträge mit Auflistung und Grafiken
    • Gründlich recherchierte Kernthemen mit Fragestellung und aktuellen Studien
    • Nennenswerte Meilensteine der eigenen Firma
    • Brisante News aus der eigenen Nische
    • Beiträge mit Videos
    • Komplizierte Sachverhalte als Powerpoint oder PDF bereitstellen
  2. Die Kernfragen sollten lauten: Wen will ich ansprechen? Was interessiert mein eigenes Netzwerk?
  3. Es lohnt sich in erster Linie eigene Beiträge zu posten und in einem dosierten Rahmen fremde Artikel
  4. Die Erfahrung vieler Profis zeigt, dass es besser ist, von sich in der 1. Person zu sprechen. Dadurch wirkt der Beitrag persönlicher
  5. Die perfekte Länge eines Artikels beträgt übrigens laut LinkedIn 800 bis 2000 Wörter
  6. Generell sorgen ausdrucksstarke Beitragsbilder und eine knackige Headline dafür, dass User an deinem Artikel hängen bleiben
  7. Zuletzt gilt: Versuche thematisch innerhalb deiner Nische zu bleiben, das heißt, wenn du ein Online Marketer bist, lohnt es sich auch treffende Online Marketing-Themen abzudecken, die jedoch möglichst spitz auf deine eigene Expertise zugeschnitten sind. Je spannender die Fragestellung, umso interessanter der Beitrag
  8. Direkte Fragen und Call-to-Actions regen die meisten LinkedIn-Leser an, einen Kommentar zu hinterlassen, um ihr Feedback kund zu tun. Ansonsten kannst du auch Beiträge in passenden Gruppen posten und dort zur Diskussion anregen
  9. Halte dich regelmäßig auf dem neuesten Stand zu Artikeln, die in deiner Nische bereits gut performen und versuche, wichtige Learnings für dich abzuleiten. Das funktioniert am besten mit dem Abonnement der wichtigsten Hashtags
  10. Ein Beitrag war besonders erfolgreich oder enthält wichtige Informationen, die jederzeit relevant sind? Wie auch bei Facebook bietet dir LinkedIn die Möglichkeit Beiträge oben im Feed zu fixieren. So rutschen sie nicht weiter runter in der Timeline

Nach den ersten Monaten sollte ein Resumée gezogen werden. Was war schon gut und was kann noch verbessert werden? Noch mehr Tipps und ausführliche Anleitungen finden sich insbesondere für kleine Unternehmen auch im ausführlichen Guide von Headway Capital.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*