Social Media Marketing

Linkedin bringt neue Tools für besseres Community Engagement

Die Plattform hat einige Features eingeführt, die es Unternehmen vereinfachen sollen, ihre Business Page zu pflegen und mit der Community zu interagieren.

© Adam Solomon - Unsplash

Linkedin entwickelt sein Social Business-Netzwerk immer weiter. Nachdem vergangenes Jahr die Business Pages eingeführt wurden, kommen nun Tools, mit denen Unternehmen Diskussionen anregen und das Engagement ihrer Community steigern können.

Community Upgrades für mehr Interaktionen

Linkedin gehört zu den wichtigsten Plattformen zum Netzwerken in der Onlinewelt. Unternehmen und Nutzer können hier im B2B-Kontext mit den Mitgliedern angeregte Diskussionen führen und sich als Influencer positionieren. Vierteljährlich will Linkedin nun neue Features rausbringen, die das Erlebnis auf dem Business Netzwerk immer weiter zu steigern. Vergangene Woche veröffentlichte Linkedin nun die ersten Tools.

Angepasster Button (CTA)

Der bisherige Call-to-Action „Folgen“, mit dessen Betätigung Linkedin-Mitglieder Business Pages folgen können, bekommt mit den neuen angepassten Buttons Zuwachs:

  • Anmelden
  • Kontakt
  • Mehr erfahren
  • Registrieren
  • Webseite besuchen

Den Button, der dann auf der Unternehmensseite erscheinen soll, können Admins direkt auf dieser im Admin Center anpassen. Zu finden ist die Auswahl neben dem bereits vorhandenen Folgen-CTA. Hinzufügen lässt sich jedoch lediglich ein neuer Button.

Das Admin Center (hier mit einem roten Quardrat markiert) findet sich auf der Business Page neben den angepassten CTAs

Verfügbarkeit: Desktop

Analytics

Zusätzlich hat Linkedin den Business Pages noch neue Analytics Dashboards spendiert, die nun mehr Informationen über die Aktivitäten der Nutzer auf der Seite bereitstellen. Die Analytics finden sich wie gehabt links neben dem Feed sowie im übergeordneten Analysen-Tab.

Verfügbarkeit: Desktop

Communites Hashtags

Um keine relevante Diskussion auf der Plattform zu verpassen und sein Unternehmen dort einzubringen, bietet es sich an Community Hashtags zu abonnieren. Das Prinzip ist dem von Instagram nicht unähnlich. Jedoch können Unternehmensseiten lediglich drei Hashtags abonnieren.

Gibt es neue, angeregte Diskussionen auf Linkedin, die eines der Hashtags enthalten, werden die Admins darüber in den Mitteilungen informiert, so dass das Unternehmen partizipieren kann.

Verfügbarkeit: Desktop

Mobile Admin Editing 

Admins von Unternehmensseiten können mit dem Update jetzt auch mobil posten, Beiträge editieren und interagieren. Ebenso lassen sich Seiteneinstellungen nun auch mobil anpassen.

Mit den neuen Tools setzt Linkedin auf mehr Nutzerinteraktion und Kommunikation und will die Plattform damit langfristig als place to be für Businesskontakte etablieren. Interessante, angeregte und spannende Diskussionen auf Linkedin führen dann im Umkehrschluss ebenfalls zu einer höheren Verweildauer. Das Potential ist in jedem Fall vorhanden – schon jetzt zeigt sich eine gehobene Diskussionskultur, die, anders als bei Facebook etwa, noch nicht durchzogen von unpassenden Kommentaren ist und somit auch nicht kontinuierlich in ungewollte Richtungen entgleitet.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 bei OnlineMarketing.de, seit 2019 Senior Content Manager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.