Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Facebook gibt Tipps für Untertitel und mehr Engagement im Video
© Facebook

Facebook gibt Tipps für Untertitel und mehr Engagement im Video

Niklas Lewanczik | 13.10.20

Im Videointerview klären Facebook-Mitarbeiter über zentrale Optionen auf, die Creator und Marken beim Einsatz von Untertiteln für ihre Videos auf der Plattform haben. Vieles lässt sich inzwischen automatisiert lösen.

Wie alltäglich, wie enorm die Videorezeption auf sozialen Medien längst geworden ist, spiegelt sich nicht nur im erstaunlichen Aufstieg von TikTok oder dem stetigen Wachstum von Video Content auf Instagram, Facebook oder sogar bei Google – ob in Discover oder in der Suche – wider. Auch Nutzungszahlen der Videoplattform YouTube sprechen eine deutliche Sprache: Mehr als zwei Milliarden monatlich aktive User sind für rund eine Milliarde Stunden Wiedergabezeit täglich verantwortlich. Aber auch bei dem größten sozialen Medium schlechthin, Facebook, werden laut 99 Firms täglich bereits über 100 Millionen Stunden Video Content rezipiert.

Da der Konsum von Videos inzwischen sehr häufig auch mobil erfolgt, bietet sich der ständige Einsatz von Untertiteln für Videos an. Viele User möchten diese Option nicht missen, selbst wenn sie den Ton einschalten. Deshalb haben zwei Facebook-Mitarbeiter nun in einem Videointerview einige Tipps preisgegeben, die die Erstellung von Untertiteln oder sogar Closed Captions (CC) vereinfachen sollen.

Der wichtigste Tipp: Untertitel überhaupt benutzen

Im Video von Facebook Media ist im Englischen von Closed Captions die Rede. Closed Captions (CC) unterscheiden sich von einfachen Untertiteln insofern, dass sie auch Geräusche, nicht nur die Stimmen im Video, schriftsprachlich wiedergeben. Sie wurden insbesondere für Hörbeeinträchtigte eingeführt.

Bei Facebook gibt es nun beispielsweise ein Feature, das automatisiertes Closed Captioning erlaubt; inzwischen sogar bei Livestreams. Diese automatisch erstellten Untertitel nehmen Creatorn und Marken viel Arbeit ab. User sehen sie, sofern sie in ihren Videoeinstellungen angegeben haben, dass sie Untertitel sehen möchten. Das Feature kann sogar erkennen, welche Sprache im Video gesprochen wird, und passt die Untertitel entsprechend an – allerdings ist diese Funktion bisher erst für 16 Sprachen verfügbar.

Die unterstützten Sprachen für automatisierte Captions
Die unterstützten Sprachen für automatisierte Captions, © Facebook

Nun sind automatisch generierte Untertitel nicht immer die beste Lösung, um Meinungen, Markenbotschaften oder beispielsweise humoristische Inhalte zu vermitteln.

Captions werden bei Facebook automatisch generiert
Captions werden bei Facebook automatisch generiert, © Facebook

Deshalb lohnt es sich bei bestimmten Inhalten, die Untertitel selbst zu erstellen. Dabei ist der wichtigste Tipp, den die Mitarbeiter im Video geben, ein ganz basaler: Die Untertitel überhaupt beim Video Content bereitzustellen. Wer komplizierte oder sprachlich anspruchsvolle Inhalte vermitteln möchte, tut gut daran, selbst die Untertitel zu schreiben. Denn die automatisierte Version kann zu Fehlschlüssen kommen. Auf die Frage, wer von den Untertiteln profitiert, erklärt der AI genannte Mitarbeiter und Produktmanager für Video Publishing bei Facebook:

The answer is everybody. If you’re a creator, you benfit from having them because we really know that having captions […] increases engagement with your video. People watch longer, more people will watch because they’re able to in these different situations.

Der Ton macht die Musik

Probleme mit automatisierten Untertiteln können vor allem dann auftreten, wenn der Sound im Video schlecht ist. Daher sollte auf die Umgebung bei der Aufnahme geachtet werden. Ebenso wichtig kann gutes Equipment sein, ein Mikrofon oder auch ein Schallschutz helfen der KI später, genau das zu transkribieren, was gesprochen wurde. Um die Audioqualität zu erhöhen, können Creator ein Video zudem durch einen Kompressor laufen lassen, schlägt Facebook vor.

Im Video wird auch darauf hingewiesen, dass im Creator Studio Facebooks die Möglichkeit besteht, die Auto Transcriptions zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Facebook gibt an, dass die Features rund um das Erstellen von Untertiteln „intuitiv, einfach und schnell“ sein sollen und möchte die Prozesse zur Generierung sogar noch beschleunigen. Obwohl viele der Hinweise aus dem Video grundlegend sind, sollten Creator und Marken, die Video Content über Facebook teilen, sich diese zu Herzen nehmen. Denn Untertitel bedeuten mehr Engagement. Und sie bauen etwaige Hürden zum Anschauen von Videos ab, was sich positiv auf die Sehdauer und Views auswirken kann. Schau dir hier das gesamte Video an:


Boost your Influencer Marketing Wie steuere ich Influencer Marketing aus? Welche Systeme nutze ich? Dieses Whitepaper erklärt dir, wie du dein Influencer Marketing durch Einsatz innovativer Technologien individuell, transparent und skalierbar gestaltest.

Jetzt kostenlos herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*