Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
9 Power-Tipps für dein YouTube Marketing

9 Power-Tipps für dein YouTube Marketing

Ein Gastbeitrag von Eric Kaiser | 07.12.20

YouTube Marketing erhöht deine Markenbekanntheit und zeigt dich als Experte auf deinem Gebiet. Wir zeigen dir, wie du es besten und ganz einfach nutzt.

Wusstest du, dass YouTube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt ist? Da wäre es doch schon fast ein sträflicher Leichtsinn, das nicht zu nutzen. Gerade für Unternehmen bietet der Videokanal ein ungeheures Potenzial. Wie du ein profitables YouTube Marketing auf die Beine stellen kannst, um dein Geschäft nach vorne zu bringen, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Warum YouTube Marketing so wichtig ist

Manch einer mag vielleicht sagen: „Meine Zielgruppe sind keine Teenies. Meine potenziellen Kunden treiben sich nicht auf sowas wie YouTube rum. Ist ja auch eine Ansicht. Aller Wahrscheinlichkeit nach stimmt die aber nicht so ganz. Denn die Statistik spricht eine ganz andere Sprache. Der zufolge sieht es nämlich so aus:

Du siehst also, dass YouTube nicht nur einen guten Service für deine Kunden darstellt, sondern auch deine Marke ganz enorm stärken kann. Höchste Zeit also, deinen Kunden einen Einblick in dein Unternehmen zu geben. Lass sie mit einen Imagefilm, Erklär- und Produktvideos, einem Werbespot oder einem Recruiting-Video an deiner Firmenphilosophie, an deinen Visionen teilhaben. Hier kommen neun wichtige Tipps zum richtigen YouTube Marketing:

Tipp 1: Ansprechende Videos verringern die Absprungrate

Ein wichtiger Faktor fürs Ranking ist die Zeit, die User mit deinem Video verbringen. Für das YouTube Marketing ist es also entscheidend, die Leute möglichst lange mit deinem Beitrag zu begeistern. Das heißt aber nicht, dass du ewig lange Videos hochladen solltest. Wichtiger ist es, die Inhalte so neu und fesselnd und informativ zu präsentieren, dass die Zuschauer ganz automatisch alles bis zum Schluss anschauen. Baue also beispielsweise Musik mit ein, wechsle zwischen Präsentation und Moderation, sorge generell für „Bewegung“ im Film. Vielleicht lässt du zwischendurch ein paar Extra-Tipps aufpoppen, oder ein Zeichentrickmännchen erklärt komplizierte Zusammenhänge. Deiner Phantasie und Kreativität sind da kaum Grenzen gesetzt. Das Video soll ganz einfach gut sein – also inhaltlich überzeugen und sowohl von der Bild- als auch von der Tonqualität her top sein.

Tipp 2: Die richtigen Keywords finden

Wenn du ein Video für YouTube gedreht hast (oder es hast drehen lassen), brauchst du die richtigen Keywords, damit es auf dem Kanal auch gefunden wird. Mach dir dazu erst mal eine Liste von passenden Keywords. Die gibst du dann ganz einfach der Reihe nach in die Suchfunktion bei YouTube ein, und schon siehst du, wie häufig danach gesucht wird. Zusätzlich erhältst du weitere Vorschläge, die von den Usern gerne gesucht werden.

Tipp 3: Der Dateiname des Videos

Jedes Video bekommt einen Dateinamen (das ist nicht der Titel des Videos!) Er sollte kurz und knackig sein. Füge hier unbedingt auch das Haupt-Keyword ein.

Tipp 4: Der Videotitel sagt alles

Kommt ein User auf dein Video, sieht er als erstes das Vorschaubild, das sogenannte Thumbnail und die dazugehörige Beschreibung inklusive Titel des Videos. Der sollte dementsprechend aufgebaut sein. Und zwar so, dass er zum einen wieder dein Haupt-Keyword enthält und zum anderen klar sagt, um was es im Video geht. Du kannst hier auch noch ein oder zwei weitere Neben-Keywords mit einbauen. Achte aber darauf, dass der Videotitel dennoch nicht zu lang ist (höchstens 60 Zeichen!) und sich noch vernünftig lesen lässt.

Tipp 5: Das perfekte Thumbnail für dein YouTube Marketing

Das Thumbnail, also das Vorschaubild, muss von vornherein begeistern und die Nutzer zum Anklicken animieren. Nutze dafür unbedingt ein individuelles Bild und nicht ein nichtssagendes von irgendeiner kostenlosen Bildplattform, das schon tausend Mal gesehen wurde. Dein Logo, Farben, ein aussagekräftiger Text und andere Elemente wie Pfeile, Bögen oder Punkte erhöhen die Klickrate – aber bitte nicht alles überladen! Technisch gesehen sollte das Bild höchstens 2 MB groß sein und die Maße 1280 x 720 Pixel haben.

Tipp 6: Gut beschrieben ist halb geguckt

Lädst du dein Video hoch, wirst du von YouTube aufgefordert, eine Beschreibung dazu abzugeben. Mit der kannst du den Nutzern weitere Informationen zum Video geben und beispielsweise weiterführende Links (auf deine Homepage) einbauen. Grundsätzlich hast du die Möglichkeiten, 5.000 Zeichen für die Beschreibung zu verwenden. Allerdings werden in den Suchergebnissen nur etwa 100 Zeichen angezeigt. Achte also darauf, dass alles Wichtige möglichst weit vorne steht. Und auch hier verwendest du natürlich wieder deine Keywords mit allen semantischen Begriffen und Neben-Keywords.

Tipp 7: So nutzt du die Tags

Tags sind Schlagwörter, die dein Video einer bestimmten Kategorie zuordnen. Nutze Tags, die wirklich relevant für den Inhalt deines Films sind, und die dessen Inhalt widerspiegeln. Und zwar so, dass du die wichtigsten Keywords an den Anfang stellst und und weitere relevante Schlüsselwörter inklusive Longtail Keywords ihrer Wichtigkeit nach absteigend hinzufügst.

Tipp 8: Ein gutes Ende

Das Ende des Videos, also der Abspann, schenkt eine weitere hervorragende Möglichkeit zum YouTube Marketing. Hierbei geht es um die wirklich letzten 15 oder 20 Sekunden deines Videos, mit denen du die Neugier der User steigern kannst. Am besten funktioniert das mit einer individuellen Gestaltung, in der du Elemente wie besondere (Lauf-)Schriften, dein bewegtes Logo oder dich selbst noch einmal zeigen kannst. So erhöhst du den Wiedererkennungswert. Zudem kannst du hier deine Zuschauer beispielsweise auf weitere Videos deines Unternehmens hinweisen oder auch noch einmal die Adresse deiner Homepage mit dem Verweis auf noch mehr Infos einblenden. Sehr gut ist auch der Hinweis und die Klickmöglichkeit auf eine ganze Playlist, den du mit der sogenannten Infokarte geben (einblenden) kannst.

Tipp 9: Jede Menge Videos in der Playlist

Mit der Playlist schaffst du eine hervorragende Zuschauerbindung. In dieser Sammlung gruppierst du mehrere Videos, die etwas über dich und dein Unternehmen aussagen. YouTube nutzt deine Playlist, um den Zuschauern automatisch weitere deiner Videos anzubieten – und nicht solche, die zwar themenverwandt, aber eben von anderen sind. Auf diese Weise können deine Nutzer gleich mehrere Videos von dir hintereinander sehen. Für das Ranking unschätzbar wertvoll.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*