Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Die Experience zählt: 3 Impulse für emotionale Social-Media-Kampagnen zu Weihnachten

Die Experience zählt: 3 Impulse für emotionale Social-Media-Kampagnen zu Weihnachten

Ein Gastbeitrag von Simon Beyer | 10.12.21

Spekulatius-Duft, blinkende Lichter und eine Instrumentalversion von Last Christmas: Es braucht mehr als das, um sich im hart umkämpften Weihnachtsgeschäft gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Für erfolgreiche Social-Media-Kampagnen zur Weihnachtszeit sind gute Planung und hochwertige Inhalte die wesentlichen Erfolgsfaktoren. Im Folgenden erhältst du einige Impulse, die dir helfen, in diesem Jahr auf Facebook, Instagram und Co. noch stärker zu performen.

Soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram bieten für jedes Unternehmen großes Potenzial, wenn es darum geht, die eigene Sichtbarkeit zu stärken, Nutzer:innen einzigartige Markenerlebnisse zu bieten und sie so im besten Fall zu Kund:innen zu machen. Im Folgenden findest du drei konkrete Tipps, wie es digitalen Brands gelingt, sich während des Weihnachtsgeschäfts in den sozialen Medien gegen die Wettbewerber:innen durchzusetzen.  

1. Starken Content liefern und Interaktion fördern

Rot und Grün war gestern: Mit einem mutigen und ausgefallenen Design bewegst du dich abseits von ausgetreten Pfaden und stichst unter den zahllosen Weihnachtskampagnen hervor. Stimmungen und Emotionen lassen sich am besten durch geschicktes Storytelling transportieren – finde also deine eigene Weihnachtsgeschichte und sprich möglichst gezielt die verschiedenen Sinne der Nutzer:innen an. Das funktioniert beispielsweise ideal mit einer Kombination aus Sound- und Video-Content, produziert auf Basis von Stock-Material und/oder eigenen Inhalten. 

Mehr Traffic in der Weihnachtszeit erfordert auch ein intensiveres Community Management – nicht zuletzt, weil Follower Incentives wie Gewinnspiele oder Giveaways zur schönsten Zeit des Jahres geradezu erwarten. Besonderen Wert sollten digitale Marken aber auch auf die Ansprache selbst legen: Der angeschlagene Ton sollte zu deiner Brand passen und sich wie ein roter Faden durch die gesamte Kommunikation ziehen. 

Eine weitere Möglichkeit, mit der eigenen Community zu interagieren: User Generated Content bietet den eigenen Followern und Kund:innen Raum für eigene Kreationen, wodurch ein gemeinsames Erlebnis und damit eine Verbindung entsteht, die über bloßes Liken hinausgeht. Über die besondere Authentizität und den Social Proof führt User Generated Content außerdem zu einer besseren Customer Retention. 

2. Erlebnisse schaffen, statt nur auf Conversions abzielen

Statt pragmatischer Käufe suchen Verbraucher:innen auch online nach einem Erlebnis, bei dem das Produkt nur das Sahnehäubchen darstellt. Biete ihnen also eine in sich konsistente Customer Journey über alle Touchpoints hinweg. Wichtig ist, dass für jede Station des Sales Funnels passende Botschaften kommuniziert werden. 

Besondere Produktangebote zur Weihnachtszeit in Form einer Vorauswahl können beispielsweise ein starker Hebel sein, um die  Conversions zu steigern. Eine eigene Landingpage erleichtert außerdem den Übergang in den Shop und schränkt die Produktauswahl auf die relevantesten Güter ein.

Ein weiterer wichtiger Merksatz: nach dem Kauf ist vor dem Kauf. Behalte also schon bei der ursprünglichen Kampagnenplanung das Remarketing im Blick und überlege dir Strategien, wie du deinen Kund:innen nach der Bestellung schnell die nächste Brand Experience bescheren kannst.

3. Beobachten, lernen, optimieren

Ein gutes Monitoring ist der Schlüssel zu erfolgreichen Facebook-Kampagnen. Laufende Kampagnen sollten regelmäßig kontrolliert und, wenn nötig, optimiert werden. Der gestiegene Traffic gibt gleichzeitig die Möglichkeit, kleine Experimente zu wagen, um möglichst mehr Wissen über die eigene Zielgruppe zu erwerben. Ob A/B-Testing oder multivariater Ansatz – einige Dinge kannst du nur über Testing in Erfahrung bringen. 

Besondere Incentives zur Weihnachtszeit lassen sich gut mit der Bitte um Feedback verbinden, etwa indem du Rabattcodes oder Gratis-Versand für beantwortete Kundenumfragen anbietest. Im neuen Quartal lohnt es sich dann, noch einmal auf vergangene Social-Media-Kampagnen zurückzublicken. Was ist gut gelaufen, was könnte man noch verbessern? Halte deine Learnings und Eindrücke fest, solange sie noch frisch sind. Auf dieser Basis kannst du im nächsten Jahr wieder voll durchstarten.

Fazit: Kreiere Besonderes!

Das Ziel einer jeden Social-Media-Kampagne sollte darin bestehen, durch authentische und kreative Inhalte einen direkten Kontakt zu den Käufer:innen herzustellen. Der Anspruch für dich muss – gerade im Weihnachtsgeschäft – also lauten: Mach dich nahbar und lass die Welt an deinen besonderen Weihnachts-Events, außergewöhnlichen Plätzchenrezepten und geschmückten Büros teilhaben.

Facebook-Kampagnen bieten hervorragende Möglichkeiten, solch außergewöhnliche Markenerlebnisse zu kreieren. Ein mutiger Ansatz und berührende Geschichten bleiben im Gedächtnis – man denke etwa an die einprägsamen Weihnachtskampagnen von Coca-Cola oder EDEKA. Dabei muss der Aufwand gar nicht so groß sein: Schon das Drehen an ein paar Stellschrauben kann dabei helfen, die Weihnachtszeit für deine Kund:innen und deine Marke zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*