Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Neue Suchmaschine OneSearch: Verizon konkurriert mit Google und DuckDuckGo
Screenshot OneSearch

Neue Suchmaschine OneSearch: Verizon konkurriert mit Google und DuckDuckGo

Niklas Lewanczik | 22.01.20

Verizon Media bringt mit OneSearch eine neue Suchmaschine auf den Markt, die Usern einen extrem starken Schutz der Privatsphäre verspricht.

Nur wenige Menschen nutzen überhaupt andere Suchmaschinen als Google. Fast Synonym mit der Internetsuche hat Google global über 90 Prozent Marktanteil in diesem Bereich. Doch gerade in Zeiten erhöhter Privatsphäre-Bedenken setzen einige User auf Alternativen wie Ecosia oder DuckDuckGo, um etwas für die Umwelt oder den eigenen Datenschutz zu tun. Mit OneSearch hat Verizon Media nun eine weitere Suchmaschine gestartet. Die persönlichen Daten der Nutzer dieser Suchmaschine sollen weder getrackt noch gespeichert oder mit Advertisern geteilt werden. Und der Privacy Mode hält ein spezielles Feature bereit.

Konkurrenz für DuckDuckGo?

Auf dem Weltmarkt sind neben Google nur wenige Suchmaschinen überhaupt so relevant, dass ihr Marktanteil auffällt. Dazu gehören Bing, Yahoo, die chinesische Suchmaschine Baidu oder Yandex, das besonders in Russland groß ist.

Alternative Suchmaschinen werden allerdings trotzdem von einigen Usern – oft auch zusätzlich zum Branchenprimus Google – genutzt. Darunter Ecosia, dass seine Gewinne zum Pflanzen von Bäumen einsetzt, oder Qwant, eine Suchmaschine, die Tracking ablehnt und wohltätige Zwecke unterstützt. Populär ist insbesondere DuckDuckGo. 1,5 Milliarden Suchen bedient die Suchmaschine inzwischen monatlich – und dabei werden keinerlei Daten gesammelt oder geteilt. Bei der Auktion, bei der Konkurrenz-Suchmaschinen auf eine Anzeige in Googles Choice Screen bieten konnten, um bei neu eingerichteten Android-Geräten in Europa (EWR) als Option neben Google aufzutauchen, hat sich DuckDuckGo ebenfalls etabliert. Das Unternehmen fordert dennoch mehr Auswahlmöglichkeiten für alle Nutzer.

Einen ganz neuen Player bringt jetzt Verizon Media auf den Markt: OneSearch. Auch diese Suchmaschine zeichnet sich durch diverse Datenschutzoptionen aus.

OneSearch soll unvoreingenommen und sicher sein

In einem Blogpost erklärt Verizon die Vorteile, die OneSearch Usern bringen soll. So entgehen die Nutzer einem Tracking durch Dritte, persönliche Daten werden nicht geteilt oder überhaupt erst gespeichert. Ähnlich wie bei DuckDuckGo. Allerdings hofft Verizon Media zusätzlich darauf, dass datenschutzbewusste Unternehmen OneSearch in ihre Produkte integrieren könnten.

We deeply believe in consumer trust and choice, both for our user community and our partners,

meint Michael Albers, Head of Consumer Product bei Verizon Media.

In support of our commitment to trust and transparency, we are excited to launch OneSearch, an innovative new online search experience built for privacy-minded searchers. With it, you can search the internet with increased confidence, knowing your personal and search data isn’t being tracked, stored, or shared with advertisers.

Die auf mehr Privatsphäre im Netz abzielenden Features sind:

  • Kein Cookie Tracking, Retargeting oder persönliches Profiling
  • Kein Teilen von personenbezogenen Daten mit Advertisern
  • Der Suchverlauf wird nicht gespeichert
  • Unvoreingenommene und ungefilterte Suchergebnisse
  • Suchanfragen werden verschlüsselt

Als zusätzliche Option können User im Advanced Privacy Mode auf eine Löschung des verschlüsselten Links zu den Suchergebnissen nach nur einer Stunde bauen. Was nützlich sein kann, wenn öffentliche Rechner benutzt werden oder mehrere Personen einen Laptop oder PC nutzen. Der Advanced Privacy Mode ist übrigens per Default aktiviert.

OneSearch wird durch kontextuelle Ads unterstützt

Damit die neue Suchmaschine für Nutzer kostenfrei bleibt, sind Ads als Unterstützung erlaubt. Allerdings sollen diese laut Verizon nur kontextuell ausgespielt werden. Das heißt auf Grundlage von Suchanfragen, nicht bezogen auf den Suchverlauf.

Für den nordamerikanischen Markt ist die Suchmaschine für Desktop und Mobile Web verfügbar, Versionen für Android und iOS folgen. Allerdings kannst du die Suchmaschine auch selbst schon testen.

Ob OneSearch Usern gegenüber DuckDuckGo so viele Vorteile bietet, dass eine große Zahl von Nutzern auf diese Option zurückgreift, ist allerdings noch fraglich. Zudem liefern Konkurrenz-Suchmaschinen in der Regel weniger umfassende Ergebnisse als Google, zum Beispiel direkt in den SERPs. Damit hat Google großen Anteil an einer No-Click-Entwicklung in Search. OneSearch und Co. könnten dem zwar entgegenwirken. Allerdings dürfte ihr Marktanteil auch bei mehr privatsphärebewussten Usern kurz- und mittelfristig in einem verschwindend geringen Bereich verbleiben.

Thomas Liebermann am 27.01.2020 um 09:33 Uhr

Finde den Artikel allgemein schlecht. der Autor schmeißt drei US Dienste ins rennen und schreibt etwas von Datenschutz. Kennen Sie die aktuelle gesetzliche Lage in US nicht? Niemand kann dort Datenschutz versprechen. Was ist mit Startpage.com (Gewinner Stiftung Warentest 2019) oder metagear.de ???? Sie treiben User einmal mehr in einen Datengau. Duck wird sogar auf virtuellen Servern von Amazon gehostet. Was das heißt, müssen Sie selbst recherchieren ;-) Und das sollten Sie künftig intensiver tun. In Europa wirkt die DSGVO. allerdings nicht bei Unternehmen von außerhalb. Also ran an die Tasten und neuer Artikel.

Antworten
Niklas Lewanczik am 27.01.2020 um 11:06 Uhr

Hallo Thomas,

danke für deine Kritik. Dieser Beitrag behandelt lediglich die Neuigkeit, dass es eine Suchmaschine von Verizon Media gibt. Er soll keine Handlungsempfehlungen für User oder eine Übersicht über Suchmaschinen abbilden. Die Angaben, die etwa DuckDuckGo oder Verizon Media in Bezug auf die Datenschutzoptionen machen, beziehen sich zunächst darauf, User keinem Targeting aussetzen oder deren Daten speichern und sammeln zu wollen. Das ist per se erstmal legitim.

Es ist durchaus interessant, diverse Suchmaschinen mit ihrem Datenschutzanspruch, den gesetzlichen Voraussetzungen in dem Land, von dem aus sie operieren, und Funktionen zu untersuchen. Das war allerdings nicht Kern dieser News-Meldung.

Beste Grüße

Antworten
Dr. Bull am 26.01.2020 um 08:44 Uhr

Verizon hat gegen Netzneutralität, also gegen die Interessen der Freihet und Fairness, lobbyiert. Wieso sollte man daher überhaupt auch nur einen Augenblick lang annehmen, dass Verizon sich diesmal selbstlos für den Schutz der Menschen engagieren — ohne in Wahrheit ein eigenes, kommerzielles Interesse zu verfolgen? Verizon Vertrauen entgegen zu bringen ist doch naiv.

https://www.zdnet.de/88168948/netzneutralitat-verizon-verklagt-kommunikationsaufsicht-fcc/

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*