Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google sagt dir jetzt, wenn die Suchergebnisse nicht gut sind
Keine guten Ergebnisse bei Google, Quelle: The Verge

Google sagt dir jetzt, wenn die Suchergebnisse nicht gut sind

Niklas Lewanczik | 24.04.20

Ein neues Feature in der Google-Suche sorgt dafür, dass Usern ein Text angezeigt wird, wenn Google die vorhandenen Suchergebnisse nicht für gut befindet.

Es kommt sehr selten vor, aber ist doch möglich: Du findest bei Google keine guten Ergebnisse zu deiner Suchanfrage. Für solch einen Fall liefert die Suchmaschine Usern jetzt einen Hinweis.

Wenn es keine guten Treffer für die Suchanfrage gibt

Inzwischen kommt es bei Google auch äußerst selten vor, dass gar keine Suchergebnisse zu Anfragen generiert werden. Immerhin ist die Suchmaschine darauf ausgelegt, möglichst jedem Suchenden die bestmöglichen Antworten und Links zu liefern. Ist das allerdings nicht möglich, möchte Google auch darauf und auf Alternativen hinweisen – was bereits durch die Vorschläge zu verwandten Suchen bei einer Falschschreibung deutlich wird.

Wie The Verge berichtet, weist Google nun aber sogar aktiv darauf hin, wenn die vorliegenden Ergebnisse zu einer Suchanfrage nach dem Ermessen der Suchmaschine nicht gut sind.

It looks like there aren’t any great matches for your search,

diese Einschätzung steht dann über den Listings. Außerdem verweist Google auf die Möglichkeit, es mit Wörtern zu probieren, die wahrscheinlicher auf der gesuchten Zielseite zu finden sein werden. Allerdings wird auch gleich der Link zur Hilfeseite Googles mitgeliefert, auf der Tipps zur Optimierung der Web-Suche aufgeführt sind.

Anzeige im Fall, dass Google die Suchergebnisse für nicht gut befindet, Quelle: The Verge

Es gibt also auch bei über einer Milliarde Websites weltweit noch Suchanfragen, die keine passenden Ergebnisse bei Google hervorrufen. Aber so wertvoll eine Antwort ist, so kann in diesem Fall auch die Erkenntnis, dass es keine passenden Ergebnisse gibt, relevant sein. Zum Beispiel dann, wenn der Suchende genau diese Frage selbst zu beantworten versucht und via Google quasi Marktforschung betreibt. Unabhängig davon ist der Gedanke, dass Google noch nicht auf alles eine (gute) Antwort hat, ein wenig beruhigend. Die Suchmaschine arbeitet aber kontinuierlich daran, das zu ändern.

Daniela am 02.09.2020 um 23:35 Uhr

Kaum zu glauben, dass es tatsächlich Suchanfragen gibt, die keine vernünftigen Resultate zeigen. Ist mir noch nie unter die Finger gekommen.

Ich schreibe „Du“ übrigens auch gern gross. ;-)

Schöne Grüsse
Daniela

Antworten
frantonis am 25.04.2020 um 10:20 Uhr

Schreibt man in der Anrede Dir nicht mehr groß. Wenn schon die Du-Form, dann richtig…

Antworten
Niklas Lewanczik am 27.04.2020 um 08:30 Uhr

Hallo frantonis,

grundsätzlich schreibt man die Anrede du klein, bei besonderen persönlichen Ansprachen kann man sie groß schreiben, das bezieht sich allerdings in der Regel auf eine sehr persönliche Kommunikation, etwa in Briefen. Daher nutzen wir auch die regelhaft korrekte Ansprache mit du, kleingeschrieben.

https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Gross-oder-Kleinschreibung-von-duDu-und-ihrIhr

Beste Grüße

Antworten
Thomas Beh am 17.11.2020 um 10:56 Uhr

Davon halte ich nichts. Im gesellschaftlichen Miteinander hat sich eine groß geschriebene, persönliche Anrede bewährt. Sie ist nicht durch eine gesponnene Regel zu ersetzen, die sich aus verwirrten Emanzipationsgedanken speist und der menschlichen Ehrerbietung keinen Raum läßt.

Antworten
Niklas Lewanczik am 17.11.2020 um 11:35 Uhr

Hallo Thomas,

natürlich gibt es verschiedene Kontexte, in denen eine persönliche Anrede entweder groß oder klein geschrieben werden kann. Die Rechtschreibreform von 2006 macht aber deutlich, dass das „du“ in der Kleinschreibung immer korrekt ist. Eine Großschreibung ist demnach in Briefen, E-Mails und SMS möglich, aber, zumindest laut dieser Regel, nicht, sofern die angesprochene Person nicht persönlich bekannt ist.
So erklärt es die Gesellschaft für deutsche Sprache e.V.:

https://gfds.de/du-dich-dein-dir-gross-oder-kleinschreibung-bei-den-anredepronomen/

Jeder mag es natürlich so halten, wie er es möchte; und ob diese Schreibweise einen Mangel an Ehrerbietung transportieren kann, überlassen wir jedem Lesenden selbst. Intendiert ist das keineswegs. Wir beziehen uns auf die geltenden Regeln und setzen auch mit dem kleingeschriebenen „du“ auf eine respektvolle Ansprache.

Beste Grüße

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*