Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google bestätigt: Nofollow-Attribut bei HTML Link Tags möglich
© Mitchell Luo - Unsplash

Google bestätigt: Nofollow-Attribut bei HTML Link Tags möglich

Niklas Lewanczik | 19.06.20

Wer bei seinen HTML Link Tags das Attribut rel="alternate nofollow" einsetzt, kann damit verhindern, dass Google den Link aus dem href-Attribut verwendet.

Googles bekannter Webmaster Trends Analyst Gary Illyes hat auf Twitter angegeben, dass die Verwendung eines Nofollow-Attributs bei HTML-Link-Elementen möglich ist. Auch die Attribute „UGC“ und „sponsored“ können in diesem Kontext verwendet werden. Illyes reagierte auf Twitter auf die Nachfrage eines Users, die dieser stellte, weil er ein Crawling von Kommentar-RSS-Feeds bei WordPress-Seiten verhindern wollte.

Nofollow bei HTML Link Tags: Illyes suchte tagelang nach einer Antwort

SEO-Experte Barry Schwartz berichtet bei Search Engine Roundtable, dass Google die Verwendung des Nofollow-Attributs – und des UGC- sowie Sponsored-Atttributs – im Kontext von HTML Link Tags unterstützt. Der HTML Link Tag oder das HTML-Link-Element definiert eine Beziehung zwischen einem aktuellen Dokument und einer externen Ressource. Dabei kann hierüber ein relationaler Rahmen für die Navigation abgebildet werden. Häufig wird das Element genutzt, um auf externe Style Sheets zu verlinken. Zudem können dem Element Attribute hinzugefügt werden. Im Kontext von Sytle Sheets wird das Element in allen großen Browsern unterstützt.

Der Gründer und CPO von Yoast, Joost de Valk, hatte auf Twitter die Frage gestellt, ob man das Nofollow-Attribut bei HTML Link Tags nutzen könne. Denn er wollte bewirken, dass Google nicht unnötigerweise zahlreiche RSS Feeds für Kommentare auf WordPress-Seiten crawlt.

Der auf Twitter sehr aktive Webmaster Trends Analyst Gary Illyes von Google nahm sich des Problems an. Nach einigen Tagen der Recherche fand er eine eindeutige Antwort: Die Verwendung ist möglich.

Nach der Angabe von Illyes sorgt das Attribut rel=“alternate nofollow“ im Rahmen eines HTML-Link-Elements dafür, dass Google den Link aus dem href-Attribut, also das Verweisziel der URL, nicht nutzt. Gary Illyes benötigte einige Tage, um zu einer klaren Aussage zu kommen, da Google diverse Systeme nutzt, um HTML-Extraktion zu betreiben.

In einer weiteren Antwort auf eine Frage de Valks zum konkreten Aussehen des HMTL Link Tags gibt Illyes dann noch implizit an, dass auch das UGC-Attribut (und womöglich dann ebenso das Sponsored-Attribut) eingesetzt werden kann. Allerdings sei eine Kombination von UGC- und Nofollow-Attribut unnötig, da sie grundsätzlich fast die gleiche Aussage für Googles Crawler hätten.

Wer bei seinen Seiten ein ähnliches Problem wie Joost de Valk erkennt oder bewerkstelligen möchte, dass Google bestimmte Sektionen nicht crawlt, kann demnach auf das Nofollow-Attribut im HTML Link Tag zurückgreifen.


Der Status Quo des Online-Reputations-Managements 2020 Im Statusbericht zum Online-Reputations-Management 2020 erfährst du, wie Vorreiter in diesem Feld sich gegenüber dem Mainstream behaupten – und wie auch du deine Reputation optimieren kannst.

Jetzt kostenlos herunterladen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*