Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEA - Suchmaschinenwerbung
Google liefert Disapproved Ads Auditor Tool

Google liefert Disapproved Ads Auditor Tool

Niklas Lewanczik | 11.01.22

Mit Googles neuem Tool können Entwickler:innen Anzeigen bei Google Ads, die die Richtlinien verletzen, auf ihren Accounts erkennen, unmittelbar melden und löschen.

Advertiser können dank des neuen Disapproved Ads Auditors die Kompatibilität ihrer Ads mit Googles Werberichtlinien einfach überprüfen. Wie das Suchmaschinenunternehmen angibt, markiert das Tool Anzeigen (und löscht diese optional), die gegen die Richtlinien verstoßen, von den Konten der User. So können Werbetreibende sicherstellen, dass ihre Anzeigen jederzeit den Google Ads-Richtlinien entsprechen. Für den Einsatz des Tools sind jedoch spezifische Development Skills vonnöten.

Ein proaktiver Audit der Google Ads Accounts

Um ganzheitlich eine Übersicht dazu zu erhalten, ob die Werbeanzeigen im Google-Ads-Kosmos den Google-Richtlinien entsprechen, können User nun auf das Tool Disapproved Ads Auditor zurückgreifen. Denn Advertiser sollten immerzu prüfen, ob ihre Anzeigen von Google akzeptiert werden. Immerhin updated das Unternehmen regelmäßig die Richtlinien und verändert mitunter auch die Mechanismen, um die Regelkonformität durchzusetzen. Mithilfe des Tools können Advertiser proaktiv prüfen, ob eine Ad oder mehrere Ads von Google nicht akzeptiert werden. Dann können die Ablehnungen ganzheitlich analysiert werden. So lassen sich auch Learnings aus der Analyse ziehen, die bei neuen Ads miteinbezogen werden können. Das soll das Risiko von Ads reduzieren, die von Google nicht angenommen werden.

Googles Disapproved Ads Auditor Tool
Googles Disapproved Ads Auditor Tool, © Google

Das Tool läuft mit dem Python-Skript und kann in zwei verschiedenen Modi integriert werden:

  • Audit Mode: Exportiere den Output abgelehnter Anzeigen für deine Konten
  • Remove Mode: Lösche derzeit abgelehnte Anzeigen und Protokolldetails

Für die weitere Analyse können dank eines optionalen Features zu BigQuery exportiert werden. Entwickler:innen, die das Tool einbauen möchten, sollten laut Google über folgende Skills verfügen:

  • Python 3.9+
  • BigQuery API
  • Google Ads API
  • OAuth 2.0

Die konkreten Instruktionen zum Implementieren kannst du bei GitHub nachlesen. Gerade wer viele Accounts managt, kann dank dieses neuen Tools eine umfassende Analyse der Anzeigenkompatibilität für Google testen – und unpassende Ads direkt aussortieren oder überarbeiten.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*