Report: Mobile Streaming nahm 2020 enorm zu | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Programmatic Advertising
Mobile Streaming Report: 2020 nutzten 52,5 Prozent ihr Smartphone häufiger zum Streamen
© Eddy Billard - Unsplash

Mobile Streaming Report: 2020 nutzten 52,5 Prozent ihr Smartphone häufiger zum Streamen

Nadine von Piechowski | 17.02.21

Mehr Zeit am Smartphone dank Corona, Social Distancing und Co.? Eine Studie der App-Marketing-Plattform Adjust zeigt: Das Streaming über mobile Geräte hat sich im vergangenen Jahr um ein Vielfaches gesteigert.

Die Coronapandemie hat nicht nur dem E-Commerce zu einem regelrechten Boom verholfen. Auch das Over The Top Streaming (OTT) hat sich im vergangenen Jahr enorm gesteigert. Durch Social Distancing und die Einschränkungen anderweitiger sozialer und gesellschaftlicher Interaktionen greifen die Verbraucher:innen mehr denn je auf On-Demand-Entertainment-Angebote zurück. In dem neuen Mobile Streaming Report 2021 von Adjust ist zu sehen, dass sich die Nutzungsgewohnheiten der User im vergangenen Jahr stark verändert haben. Nutzer:innen greifen vermehrt auf ihr mobiles Gerät zurück, um Medieninhalte zu konsumieren – auch im Home Office. Ganze 84 Prozent der Studienteilnehmer:innen gaben an, Mobile Streaming auch zu Hause zu betreiben. Generell gaben mehr als die Hälfte der Verbraucher:innen (52,5 Prozent) an, seit den Ausgangsbeschränkungen mehr Videoinhalte zu streamen. Nur bei zwölf Prozent nahm die Streaming-Zeit über das Smartphone in den vergangen Monaten ab.

Nutzung des Smartphones zum Streaming seit den Ausgangsbeschränkungen (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Adjust

Mobile Streaming: Millennials streamen am längsten

Weiter kam die App-Marketing-Plattform im Rahmen ihrer Analyse zu dem Ergebnis, dass ein Großteil der Nutzer:innen mindestens einmal am Tag Content über das Smartphone streamt. Ganze 78,7 Prozent der Studienteilnehmer:innen, die aus Deutschland stammen, gaben an, täglich Videoinhalte über ihr mobiles Gerät zu konsumieren. Paul Müller, Co-Founder und CTO von Adjust, kommentiert diese Entwicklung wie folgt:

Weltweit erleben wir einen gravierende Veränderung: Menschen jeden Alters konsumieren Streaming-Inhalte inzwischen routinemäßig auf Mobile-Geräten. Das sind riesige Chancen für Mobile Advertising und entsprechend für Mobile Analytics. […] Wer versteht, wie und wann die Nutzer Inhalte streamen und welche Kanäle und Kampagnen sich am besten für Marketingmaßnahmen eignen, erschließt jetzt nahezu unbegrenztes Potenzial, um eine breite, loyale Nutzerbasis mit hohem Life-Time-Value aufzubauen.

Dabei ist der Anstieg des Mobile Streaming im vergangenen Jahr altersunabhängig. Nutzer:innen aller Altersstufen und Regionen streamen mindestens eine Stunde pro Session. Das weist darauf hin, dass nicht mehr nur kurze Clips über das Smartphone konsumiert werden, sondern auch Filme oder Serien. Dabei streamen Millennials am häufigsten und am längsten. Knapp über 90 Minuten dauert eine durchschnittliche Session bei der Generation Y. Das gaben immerhin 94,2 Prozent der Befragten in dieser Altersspanne an. Vertreter:innen der Generation Z gaben zu 87,9 Prozent an, knapp unter 90 Minuten pro Session am Smartphone zu verbringen. Ab 55 Jahren liegt die Session-Dauer bei circa 65 Minuten.

Smartphone-Streaming-Zeit im Ländervergleich (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Adjust

Nutzer:innen aus Deutschland geben durchschnittlich 34,36 US-Dollar fürs Mobile Streaming aus

Auch zeigt der Mobile Streaming Report, dass die Menschen 2020 mehr Geld für On-Demand-Angebote ausgegeben haben als zu vor. Dabei zahlen Nutzer:innen aus Korea mit über 42 US-Dollar am meisten. Verbraucher:innen aus Deutschland bilden mit 34,36 US-Dollar im Durchschnitt das Schlusslicht des Rankings.

Durchschnittliche Ausgaben für Streaming-Angebote (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Adjust

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass das Phänomen Second Screen – also während des Fernsehens das Smartphone zu nutzen – weltweit verbreitet ist. 76 Prozent aller Studienteilnehmer:innen gaben an, während eines Films oder eine Serie nebenbei am Handy auf Social-Media-Plattformen und in Game oder Food Apps unterwegs zu sein. Am stärksten ausgeprägt ist dieses Verhalten in Singapur und China (jeweils 85 Prozent), dicht gefolgt von den USA (83 Prozent) und Deutschland (74 Prozent).

Das Phänomen Second Screen ist weit verbreitet (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Adjust

Methodik

Der Mobile Streaming Report basiert auf einer Befragung von Verbraucher:innen in den USA, Großbritannien, Deutschland, der Türkei, Japan, Singapur, Korea und China. Die Analyse stützt sich auf eine von Censuswide im Auftrag von Adjust durchgeführte Verbraucherumfrage unter insgesamt 8.000 TV- und Videostreaming-Konsument:innen ab 16 Jahren. Die Studie basiert auf national repräsentativen Stichproben von 1.000 Verbraucher:innen in jedem der folgenden Länder: Großbritannien, Deutschland, Türkei, Japan, Singapur, Korea und China zwischen dem 6. November 2020 und dem 10. November 2020 sowie in den USA zwischen dem 23. und dem 29. September 2020. 

Erfahre durch praxisorientierte Hilfestellung, einer Checkliste, Studien und Beispielen wie Du RXM erfolgreich in deinem Unternehmen einführen und umsetzen kannst!

Jetzt kostenlos herunterladen!


Zu den Kommentaren
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*