Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Performance Marketing
Spotify launcht clickable Podcast Ads mit Call-to-Action Cards

Spotify launcht clickable Podcast Ads mit Call-to-Action Cards

Niklas Lewanczik | 07.01.22

Die neuen Ads in Spotify Podcasts bieten dank Calls-to-Action mehr Interaktivität und machen den Weg von der gehörten Werbung zum Produkt kürzer. Damit müssen Hörer:innen sich auch keine Promo-Codes oder Websites mehr merken.

Du hörst einen Podcast beim Spotify und plötzlich kommt Werbung für ein Produkt, das dich interessiert. Wenn du aber beispielsweise den Promo-Code oder die Website vergisst, hätten die Werbetreibenden zwar die richtige Person erreicht, aber ihr Conversion-Potential nicht ausgeschöpft. Damit Hörer:innen künftig bei Audio-Ads besser mit den werbenden Marken interagieren können, führt Spotify die Call-to-Action Cards ein. Diese erscheinen nicht nur, während die Ad läuft, sondern später auch, wenn User sich in ihrer Spotify App aufhalten. Auf diese Weise werden Audio-Ads und visuelle Brand Calls-to-Action verbunden.

Conversion-Wahrscheinlichkeit könnte steigen: Spotify gestaltet Podcasts Ads interaktiv

Im offiziellen Blogpost zur neuen Ad-Option erklärt das Streaming-Unternehmen, dass es mit den CTA Cards erstmals eine visuelle und interaktive Erweiterung für die hörbaren Ads gibt. So heißt es:

With the launch of this new ad experience, we’re making podcast ads interactive for the first time, transforming the format from something that can only be heard, into an experience that you can also see — and, most importantly, click.

© Spotify

Der visuelle Anknüpfungspunkt soll die User zu mehr Klicks animieren – und die Conversion-Wahrscheinlichkeit für die werbenden Unternehmen erhöhen. Dabei werden passende Visuals mit personalisierbarem Text kombiniert. In diesem Kontext soll den Usern eine simple Botschaft vermittelt werden – untermauert durch den clickable Call-to-Action. Die Visuals und CTA Buttons werden beim Abspielen der Werbung angezeigt, aber auch später in der Ad wieder hervorgehoben. Bis zu sieben Tage nach dem Anhören der Ad können die Visuals an zentralen Stellen in der App auftauchen.

Anzeige der Spotify CTA Cards, während die Audio-Ad läuft
Anzeige der Spotify CTA Cards, während die Audio-Ad läuft, © Spotify
Anzeige der Spotify CTA Cards, nachdem die Audio-Ad gehört wurde
Anzeige der Spotify CTA Cards, nachdem die Audio-Ad gehört wurde, © Spotify

Doppelt so viele Seitenbesuche im Ad-Test

Vor dem Launch dieses Features hatte Spotify die CTA Cards mit Marken wie Squarespace oder McDonald’s getestet. Dabei kamen nach unternehmenseigenen Angaben etwa doppelt so viele Website-Besuche zustande wie bei Podcast Ads ohne Visuals. Der einfache Zugang zu allen Informationen, den die CTA Cards bieten, und der das Merken und Erinnern von URLs oder Promo-Codes obsolet macht, dürfte sich durchaus positiv auf die Klickzahlen auswirken. Ob die Website-Besuche dann zu Conversions führen, liegt am Angebot der Werbenden. Einen wichtigen Schritt hätten diese mit der User-Aktivierung über die Podcast Ad dann aber schon geschafft.

Zunächst werden die Call-to-Action Cards jedoch nur in ausgewählten Spotify Original & Exclusive Podcasts in den USA ausgerollt. Ein Erweiterung für weitere Formate und Märkte ist noch nicht angekündigt worden, könnte aber im Laufe des Jahres folgen, wenn sich das Format als erfolgreich erweist.

Im Video der Streaming-Plattform kannst du das neue Format noch einmal im Detail nachvollziehen:

Agorapulse Studie: Social-Media-Marketing in Unternehmen

Diese neue Analyse gibt Aufschluss darüber, welcher Content auf den unterschiedlichsten Plattformen am besten performt. Sichere dir mit den wertvollen Takeaways dein Social-Media-Erfolg in 2022!

Jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*