Video Marketing

YouTube bringt Tool, um Video Content in 6-Sekunden Bumper Ads zu verwandeln

Bewegtbildinhalte in 6-sekündige Bumper Ads einzuarbeiten, erfordert Ressourcen. YouTubes Bumper Machine erleichtert dies auch für mobile Zielgruppen.

© YouTube

Bumper Ads sollen verschiedene Vorteile für Advertiser kombinieren. Einerseits lässt sich eine Marke schnell und eindrucksvoll präsentierten. Andererseits laufen die Ads nicht Gefahr übersprungen zu werden. Die Kreation der kurzen Werbeclips ist jedoch an einigen Aufwand geknüpft. Dank Machine Learning und YouTubes neuer Bumper Machine soll dieser aber minimiert werden.

Bumper Ads helfen beim Branding

Die Bumper Ads – sechssekündige Videoclips, die als Pre-Roll vor Videos bei YouTube eingesetzt werden können – sind nach Googles Angaben den Sehgewohnheiten der User angepasst. Sie sollen die Anzeigenerinnerung deutlich steigern. Möglich wird das, weil in der kurzen Zeit inbesondere die Marke selbst mit einer im Bestfall kurzen, simplen, aber doch eindrucksvollen Botschaft präsentiert wird. Produkte oder Services können in den sechs Sekunden bestenfalls knapp dargestellt oder angeteasert werden. YouTube listet 20 starke Beispiele aus dem Jahr 2017 auf.

Gefordert sind Präzision und dynamische Elemente, während eine Reduktion auf die entscheidenden Bildelemente zum zentralen Kriterium wird. Wie eine Videokampagne mit Bumper Ads aufgesetzt wird, erklärt Google im Support.

Im Rahmen des Google Marketing Live Events, das am 14.05. stattfindet, hat YouTube nun bereits ein Tool vorgestellt, das mithilfe von Machine Learning die Erstellung von Bumper Ads deutlich einfacher machen soll – sodass die Videokampagnen optimiert erstellt werden können.

Bumper Machine erstellt kurze Ads aus langen Videosequenzen

Wer bereits längere Videosequenzen für das eigene Marketing vorliegen hat, kann diesen Content womöglich auch zur Kreation von kurzen Bumper Ads nutzen. Wie AdWeek nun berichtet, hat YouTubes VP für Produktmanagement, Vishal Sharma, ein Tool vorgestellt, das automatisch die Erstellung der Sechssekünder unterstützt. Mit der sogenannten Bumper Machine soll sich dieser Prozess derart optimieren lassen, dass die Zielgruppen, insbesondere auch auf mobilen Geräten, bestmöglich erreicht werden. Sie lediglich zu erreichen, weil die Ad nicht geskippt werden kann, reicht für gelungenes Marketing jedoch nicht aus. Daher setzt das Tool auf Machine Learning, um die relevantesten Elemente aus Longform Video Content herauszufiltern und für die Bumper Ad-Kreation bereitzustellen.

Gut strukturierte Informationen, die etwa die Marke in den Vordergrund stellen, werden extrahiert und in die kurzen Clips eingearbeitet. Oft haben Advertiser nicht die Ressourcen, sei es die Zeit oder das Geld, um die Videokampagnen rasch mit den Kurzformvideos zu optimieren.

Producing a six-second video requires additional time and resources that not every team has,

meint Sharma. Dieses Hemmnis soll jedoch mit Bumper Machine überwunden werden. Denn das Tool kann in Minuten verschiedene sechssekündige Ad-Varianten erstellen, aus denen die Werbetreibenden wählen können. Und auch wer keine längeren Videoinhalte zur Verfügung hat, kann sich an YouTubes Möglichkeiten orientieren.

If you don’t have a longer video to use with Bumper Machine, you can work with one of our video production partners listed on YouTube.com/Ads to help you create videos from scratch or edit existing assets, with no minimum spend requirements.

Mit dem aktuellen Update dürfte YouTube noch mehr Advertisern einen niedrigschwelligen Einstieg zum Bumper Advertising bieten. Diese Option ist für das Branding mehr als hilfreich. Denn Video Advertising in seiner Kurzform ist gerade für die mobile Werbestrategie ein wichtiger Eckpfeiler. Das Event Google Marketing Live wird aber sicherlich noch mehr nützliche Neuerungen für Marketer bereithalten.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.