Social Media Marketing

YouTube-Stars: Das Jahresgehalt der 10 erfolgreichsten deutschen YouTuber

Wie viel Geld lässt sich mit YouTube verdienen? Dieses Ranking zeigt die Summe in Euro, die in die Kassen der zehn bestbezahlten deutschen Kanäle fließt.

© BibisBeautyPalace - YouTube

Die Hamburger Kommunikationsagentur Faktenkontor hat errechnet, wie viel YouTube an die erfolgreichsten deutschen Kanäle in 2017 ausgeschüttet hat. Das Ergebnis verdeutlicht, welche Themen auf der Plattform besonders gut ankommen.

Das Gehalt 2017 der deutschen YouTube Top 10

Faktenkontor hatte zwar keine Einblicke in die realen Steuererklärungen, konnte den Verdienst jedoch anhand der Videoaufrufe und des recherchierten TKPs, der im Rahmen des Partnerprogramms gezahlt wurde, schätzen. Bei dem Betrag wurde zusätzlich die Adblocker-Quote berücksichtigt, die Preroll Ads ausblendet.

Klatsch, Beauty, Gaming und Entertainment dominieren das Ranking. Das Starmagazin Promiflash beanspruchte mit Abstand am meisten aus YouTubes Werbetopf für sich. Knapp eine Million Euro spülte die Plattform in die Kassen der Berliner Celebrity News AG. Seit 2010 existiert der Kanal auf YouTube, der bislang über 1,4 Milliarden Views generieren konnte.

Name des Kanals mit geschätzten Einnahmen für 2017

  1. Promiflash – 916.087,88 €
  2. BibisBeautyPalace – 513.534,35 €
  3. Paluten – 492.773,71 €
  4. MySpassde – 491.239,14 €
  5. The Voice Kids – 423.086,13 €
  6. Entertainment Access – 422.504,10 €
  7. Rammstein Official – 409.763,60 €
  8. GermanLetsPlay – 368.426,59 €
  9. Gronkh – 358.601,01 €
  10. ConCrafter | LUCA – 348.319,43 €

Mit Paluten und Bibi stehen zwei YouTuber im eigentlichen Sinne mit auf dem Siegertreppchen. Patrick Mayer hat sich Minecraft verschrieben und Bianca Heinicke setzt hauptsächlich auf Beauty. Doch das klassische Medienbusiness macht sich auch auf YouTube breit. Auf den nächsten Rängen finden sich mit MySpassde eine Brainpool-Produktion (TV Total) und mit The Voice Kids ein ProSiebenSat.1-Projekt. Die großen Medienkonzerne vermarkten also ihre aufwendig produzierten TV-Inhalte erfolgreich erneut auf YouTube. Anderen Kanälen ist die Verwendung solcher Aufnahmen natürlich untersagt. Da haben es die TV-Riesen leichter.

Basierend auf den Zahlen von Faktenkontor hat Statista eine Infografik erstellt, Quelle: Statista

Schnell reich werden mit YouTube? Unwahrscheinlich.

Die Angaben aus dem Ranking beschränken sich lediglich auf die Werbeeinnahmen aus dem YouTube-Partnerprogramm. Zieht man den Verdienst aus anderen Werbeverträgen mit hinzu, wendet sich das Blatt sicherlich schnell. Bibi verdient deutlich mehr über ihre Influencer Marketing-Kampagnen oder die eigenen Beauty-Kollektionen. Die knappe Million von Promiflash reicht dann nicht mehr für den ersten Platz.

Dennoch zeigt die Liste sehr schön, welchen Obolus YouTube hierzulande an die Content-Macher zahlt. Die Top 10 kommt zusammengenommen auf 4,7 Millionen Euro. Das klingt nach einer großen Summe – reich werden aber die Wenigsten mit ihrem Kanal.

Die 10.000 Euro-Grenze jährlich knacken gerade einmal 416 deutsche Kanäle. Über 100.000 erwirtschaften nur noch 79 der rund 2.800 Channels, die Faktenkontor beobachtet. Dabei darf man nicht vergessen, wie viel Produktionsaufwand hinter den professionellen Videos steht, die die Abonnenten letztendlich zu sehen bekommen. Dahinter stecken meist viele kreative Köpfe, die auch etwas vom Kuchen abhaben wollen. Einfach reich werden, sieht anders aus.

In den USA hingegen steckt deutlich mehr Geld in der YouTube-Industrie. So verdiente der Gamer Daniel Middleton alias DanTDMlaut Forbes vergangenes Jahr stolze 16,5 Millionen Dollar, also 13,25 Millionen Euro. Der sechsjährige Jungspund Ryan taucht mit 11 Millionen Dollar im Forbes-Ranking auf.  Die US-amerikanische YouTuber Top 10 verdiente 2017 zusammen etwa 127 Millionen US-Dollar. Auch wenn hier andere Einkommensquellen mit eingerechnet wurden, sind dies schon ganz andere Dimensionen als in Deutschland.

3 Gedanken zu „YouTube-Stars: Das Jahresgehalt der 10 erfolgreichsten deutschen YouTuber

  1. Marek

    Das Traurige an dieser Top 10-Liste ist doch, mit was für einem inhaltlichen Niveau wir es zu tun haben. Um was für Themen geht es? Visuelle Optimierung, Klamotten, Schminke, Spiele spielen, Star sein oder Stars anhimmeln und neue Filme. Mag dem einen egal sein, für andere sogar Ansporn, es genauso toll oder besser zu machen. Doch ich finde es schade. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und in alle 10 Kanäle hinein gesehen. Alle sind vollkommen frei von sozialen, politischen oder auch ökologischen Momenten. Wirklich wichtige Fragen werden in keinem auch nur gestreift, sondern es geht um Oberflächliches, um die Zurschaustellung des Profanen um Glitter-Momente, lustige Headshots, Promi-Tuscheleien und jede Menge Selbstverherrlichung. Klar, beim Onlinemarketing steht natürlich nicht im Vordergrund, ob die zu vermarktenden Inhalte wirklich gesellschaftlich relevant oder gut für die Welt sind. Das verstehe ich und mache mir auch nicht viel vor. Doch wie schön wäre es zu sehen, dass sich auch andere Themen so einer Bedeutung erfreuen und so viel Unterstützung fänden. Das Potenzial ist sicher da, menschlich und gewiss auch marketingtechnisch.

    Antworten
  2. Lea Irgendwas

    Kleiner Tipp an die Redaktion:
    Paluten hat sich Minecraft verschrieben, nicht Mindcraft. Es handelt sich hierbei um ein Spiel, das ursprünglich viel mit Mienen zu tun hatte, und nichts mit dem Gedächtnis am Hut hat. ;)

    Antworten
    1. Anton PriebeAnton Priebe Artikelautor

      Oops, klassischer Tippfehler. Minecraft ist mir durchaus ein Begriff :-) Danke für den Hinweis!

      Grüße
      Anton

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.