Veranstaltungen & Konferenzen

Die Zukunft der Suchmaschinen und Praxiswissen von Spezialisten – The Morning Bash München

Der erste Morning Bash Advertising in München war nicht nur außerordentlich lehrreich, sondern dank der Spitzenreferenten auch absolut unterhaltsam.

Marcus Tandler, OnPage.org, bei seiner Keynote, © Andreas Schebesta | DerEventfotograf.de

Nach erfolgreichen Premieren in Hamburg und Berlin fand gestern der erste Morning Bash in München statt, der von OnlineMarketing.de in Zusammenarbeit mit Adobe ausgerichtet wurde. Knapp 200 Marketers versammelten sich in der Landeshauptstadt Bayerns, um bei leckerem Frühstück Insights von Online Marketing Experten zu erhalten. Im Fokus stand Advertising in allen Facetten.

Was wir von Google künftig erwarten können und wie Attribution gelingt

Die Bühne eröffnete Marcus Tandler, der als OnPage.org Co-Gründer und Geschäftsführer auch international weit über die SEO-Szene hinaus bekannt ist. Seine Keynote “Rise of the Machines” nahm die Teilnehmer mit auf eine spannende Zeitreise von der Gründung Googles bis heute. Dabei zeichnete Tandler den Weg der Suchmaschine von “Mobile First” bis “AI First” nach und erklärte die Gewichtung der Rankingfaktoren für Google im Laufe der Zeit. Ein Kriterium, das sich seiner Meinung nach jeder Website-Betreiber zu Herzen nehmen sollte, ist Pagespeed.

Pagespeed ist das ultimative Kriterium geworden – Google hat noch nie etwas so gepusht wie AMP!

Mit Google Home zielt der Konzern darüber hinaus bereits auf unser Zuhause ab. Seine Prognose: In Zukunft suchen die Menschen nicht mehr nach Dingen, sondern die Dinge finden die Menschen.

Die Veranstalter Marc Stahlmann, OnlineMarketing.de, und Volker Wieskötter, Adobe Systems, auf der Bühne, © Andreas Schebesta | DerEventfotograf.de

Jan Borgwardt von der Adobe Marketing Cloud gab im Anschluss Einblicke in die Praxis und nahm sich die viel diskutierten Themen Targeting sowie Attribution vor. Der Customer Success-Verantwortliche betonte, dass eine konsolidierte Basis der Daten vonnöten ist, um zeitgemäßes Marketing zu betreiben. In einer Live-Demo veranschaulichte Borgwardt, wie innerhalb von wenigen Minuten aus einer Erkenntnis dank intelligenter Analytics und Lookalike-Modeling eine gewinnbringende Kampagne kreiert werden kann.

Search-Trends, fatale Marketing-Fehler und Kampagnen für Luxusgüter

Google war nicht die einzige Suchmaschine im Fokus des Events. Der Vortrag von Carsten Rauh, Microsoft Bing Ads, gestattete den Zuschauern einen Blick in die Zukunft der Suche aus dem Blickwinkel des zweiten Big Players in der Search-Branche. Die Kerntrends, die Rauh anklingen ließ:

  • Informationen werden omnipräsent, überall und über alle Geräte nutzbar
  • Suchmaschinen geben vorausschauende Antworten
  • Suchmaschinen liefern proaktiv Antworten, bevor sie überhaupt gefragt werden
  • Die Informationen werden hochgradig personalisiert, somit absolut relevant für den User

Sein heißester Tipp: Marketer sollten unbedingt schon jetzt die Sprachsuche in die Search-Strategie mit einbeziehen. Wir stehen an einem Wendepunkt, der digitale Sprachassistenten schon sehr bald in unseren Alltag vollends integriert.

Der Moderator Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media, berichtete von Agenturseite aus von den größten Fehlern, die er in über zwei Jahrzehnten in der Mediabranche gemacht hat. Das Publikum lernte auf sehr unterhaltsame Weise, was Unternehmen bei der Entwicklung von Werbekampagnen besser machen können. So müssen sie beispielsweise nicht jedem Trend hinterherlaufen und Werbung auf Snapchat schalten, wenn ihre Zielgruppe hier noch nicht präsent ist. Wichtig ist aber unbedingt im Auge zu behalten, wann diese dort ankommt und dann aktiv zu werden. Außerdem erfuhren die Zuhörer, dass Marketing-Spam auch Leben kosten kann und warum Konsumenten allzu oft nicht so begeistert sind, wie es sich die Verantwortlichen der Werbekampagnen erhoffen.

Natalya Nechitaylova, mytheresa.com, bei ihrer Präsentation “How to segment traffic in Google Shopping by query type?”, © Andreas Schebesta | DerEventfotograf.de

Den Abschlussvortrag hielt Natalya Nechitaylova von mytheresa.com. Der Luxus-E-Commerce-Shop sieht sich besonderen Herausforderungen gegenüber, denn:

Nobody needs designer-shoes from Valentino for 1.000 Dollar.

Demnach ist es ein emotionaler und kein rationaler Kauf. Somit benötigt die Marke besondere Optimierungen und Ideen in der Kampagnenaussteuerung. Nechitaylova zeigte, wie mithilfe von Google Shopping in Verbindung mit exakter Zielgruppenerstellung im Adobe Media Optimizer die potentiellen High Value Customer erreicht werden, um derart hochpreisige Produkte effektiv zu verkaufen.

Gemeinsames Burgeressen im Hans im Glück, © Andreas Schebesta | DerEventfotograf.de

Beim anschließenden Burgeressen nebenan trafen sich die Teilnehmer, um in der Sonne zu networken und danach gestärkt die zweite Tageshälfte anzugehen. In unserer Galerie auf Facebook erwarten euch weitere Eindrücke des Morning Bash München. Ein Video-Interview mit Marcus Tandler folgt in den kommenden Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.