E-Commerce

Shoploop: Google launcht Plattform zum Entdecken, Bewerten und Kaufen von Produkten

Shoploop fungiert als Kurzvideoplattform zur Produktvorstellung. Damit setzt Google stark auf Social Commerce, vor allem mobil, und könnte mit Instagram konkurrieren.

Googles Shoploop-Plattform

Googles Shoploop-Plattform, © Google

Mit Shoploop liefert Google eine Plattform für kurze Videos, in denen User Produkte testen, bewerten und vorstellen. Ein Klick reicht, um ein Produkt dann zu speichern oder direkt zur Website des Händlers zu kommen. Shoploop könnte also als Antwort auf die E-Commerce-Bestrebungen Facebooks mit Shops sowie den aktuellen Kurzvideo-Trend rund um TikTok und Reels verstanden werden.

Interaktionen auf Shoploop: Erfahrungen mit Produkten teilen

Die meisten Menschen informieren sich heutzutage online, wenn sie neue Produkte kaufen möchten. Entweder sie starten eine Suche bei Amazon, sie lassen sich auf Pinterest oder Instagram inspirieren oder sie suchen bei Google. Dort und auf anderen Plattformen interessieren sie meist auch Bewertungen oder Einschätzungen anderen User.


Der Status Quo des Online-Reputations-Managements 2020 Im Statusbericht zum Online-Reputations-Management 2020 erfährst du, wie Vorreiter in diesem Feld sich gegenüber dem Mainstream behaupten – und wie auch du deine Reputation optimieren kannst.

Jetzt kostenlos herunterladen


Um dem gerecht zu werden und das eigene Standing im E-Commerce-Ökosystem zu stärken, führt Google nun Shoploop ein. Bereits vor einigen Wochen machte das Suchmaschinenunternehmen auf sich aufmerksam, als es kostenfreie Retail Listings für die Suche eingeführt hatte, um diese enger mit dem E-Commerce zu verknüpfen. Mit Shoploop gibt Google Usern nun nicht nur die Chance, spannende Produkte via Search zu finden, sondern diese auf einer dedizierten Plattform in Aktion zu sehen.

Shoploop 1.gif

Lax Poojary, der General Manager für Shoploop, erklärt auf Googles Blog The Keyword, dass alle Videos auf der Plattform kürzer als 90 Sekunden sein werden. Sie sollen dazu beitragen, Produkte auf unterhaltsame Weise kennenzulernen. Momentan fokussiert sich Shoploop noch vor allem auf die Beauty-Kategorien Makeup, Hautpflege, Haare und Nägel.

Publisher, Influencer oder auch Shop-Besitzer können auf der neuen Plattform Produkte vorstellen. Google möchte damit erreichen, dass User von Personen einen Eindruck von den Produkten vermittelt bekommen, die in dem konkreten Bereich des Produkts Expertise haben und dieses seriös bewerten können. Zudem hofft Google, den Menschen mit Shoploop eine digitale Shopping-Erfahrung liefern zu können, die das Offline Shopping ein Stück weit ersetzt.

We want to help people experience the look and feel of products they’re shopping for in real life without going to a physical store. Shoploop helps you get product reviews from real people who are knowledgeable about the products in a particular area. 

Vom vorgestellten Produkt zum Kauf mit einem Klick

Ob Concealer oder Haarfärbe-Accessoires, bei Shoploop können diverse Produkte im konkreten Kontext ihrer Anwendung vorgestellt werden. Das jeweils vorgestellte Produkt wird in einem kleinen Fenster unten links im Video stets angezeigt. Gefällt einem User nun dieses Produkt, kann er mit nur einem Klick einen Kauf in die Wege leiten. Entweder er speichert das Produkt erst für sich ab oder er geht direkt zum Shop des Händlers. Auch das Teilen des Videos auf Social Media ist einfach möglich.

Blog post Gif 3.gif

Creatorn auf Shoploop lässt sich ganz ähnlich wie bei sozialen Medien wie YouTube oder Instagram und TikTok auch folgen. Damit bleiben die User tatsächlich im Loop, wenn es um Produkte geht, die dieser Creator präsentiert.

Auf Shoploop können beispielsweise auch ungewöhnliche Produkte wie das Mihakka, ein Gesichts-Peeling-Tool aus Ton aus dem Atlasgebirge in Marokko, vorgestellt werden. Oder Shop-Besitzer wie Adeline Koh vom Hautpflegeunternehmen Sabbatical Beauty stellen in den kurzen Videos ihre spezielle Firmengeschichte vor. Wer selbst Shoploop Creator werden möchte, muss momentan im Beauty-Bereich ein Unternehmen haben oder als Content Creator auftreten. Dann ist eine Bewerbung bei Google möglich. Künftig dürfe Shoploop aber auch für andere Bereich geöffnet werden.

Derzeit kann die Plattform nur mobil über shoploop.app erreicht werden, eine Desktop-Version soll für die User aber schon bald folgen. Ob Google mit Shoploop tatsächlich in Konkurrenz vor allem zu Instagram treten kann, ist fraglich. Wenn die Plattform allerdings für diverse Creator im Shopping-Kontext geöffnet und mit Googles reichweitenstarken Plattformen, allen voran der Suche und womöglich auch YouTube, verknüpft wird, könnte sie für Creator und an Produkten Interessierten schnell an Relevanz gewinnen. Immerhin wächst sich der Social Commerce zu einer enormen Shopping-Komponente im stetig wachsenden E-Commerce-Markt aus. Und dabei möchte auch Google im Rennen bleiben.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.