SEO - Suchmaschinenoptimierung

SEO Jahresrückblick: 5 Trends für 2018

Was ist 2017 passiert? Was bedeutet dies für kommendes Jahr? Trends, auf die du dich vorbereiten solltest, und Basics, es nicht zu vergessen gilt.

© Pawel Janiak - Unsplash

Von Mobile bis Linkabstrafungen: 2017 gab es spannende SEO-Trends, die sich 2018 langfristig durchsetzen werden. Jedoch sollte man auch im kommenden Jahr nicht ausschließlich auf Trendthemen setzen. Die Basics bleiben wichtig.

1. Mobile

War das Thema Mobile früher ein „Nice to have“, so ist es heute ein absolutes „Must have“. Zwar verzögert sich der Rollout des Mobile First-Index, jedoch wird dieser 2018 weiter vorangetrieben werden. Seitens Google gibt es schon Pläne für die weitere Zukunft. So wird bereits von der „Mobile Only World“ gesprochen, in der der Mobile Index sogar der maßgebliche Index sein wird. Aktuell ist man zwar noch nicht so weit, man sollte aber dieses Thema auf jeden Fall angehen.

Ein Thema, das bezüglich Mobile auch weiter an Relevanz gewinnt, sind die Accelerated Mobile Pages. Aktuell gibt es ca. 2 Billionen AMPs im Google Index. Schon an dieser Zahl erkennt man, wie wichtig dieses Thema wird. Momentan kommen diese AMPs in erster Linie aus dem News-Bereich, was sich jedoch in Zukunft auch auf andere Themenbezüge ausweiten wird.

Neue Endgeräte, abseits von Desktop, Smartphone und Tablet werden immer wichtiger, da die Nutzung derartiger Devices immer weiter zunimmt. Es ist also wichtig, über Desktop hinaus auf diese alternativen Devices zu optimieren und eine geräteübergreifend optimierte User Experience zu gewährleisten.

2. Voice Search

Die neuen Endgeräte betreffen auch einen großen Trend der letzten Jahre: die Voice Search. Suchanfragen via Voice Search nehmen stetig zu. Mittlerweile erfolgt einer von fünf Suchanfragen über die Sprachsuche. Ca. 55 Prozent der Teenager und 40 Prozent der Erwachsenen nutzen die Voice Search mindestens einmal täglich. Mit dem Voice-Search-Shift verändert sich das Suchverhalten der User, da hier eher ganze Sätze anstelle einzelner Keywords angefragt werden. Der Fokus der Suchmaschinen wird mehr auf Sprache als Ganzes und nicht mehr lediglich auf Keywords als solche liegen. Neben Longtail-Optimierung und W-Fragen gehört die Optimierung des Inhalts auf Lesbarkeit und Vorlesbarkeit zu den wichtigen Punkten. Hier stellt sich die Frage, wie Suche & Ausgabe von Ergebnissen funktioniert, wenn ein Gerät keinen Bildschirm hat.

Ein Trend, der hier stark im Kommen ist, ist die geräteübergreifende Sprachsuche, beispielsweise auch über den Fernseher oder andere Devices. Amazon zeigt mit dem brandneuen „Echo Show“, wie die Kombination aus Voice Assistent und Bildschirm aussehen kann. Suchanfragen werden per Spracheingabe getätigt und die Ausgabe der Ergebnisse erfolgt dann wiederum visuell und via Audio. Die Kombination aus Lesbarkeit und Vorlesbarkeit steht also im Mittelpunkt.

3. SSL und HTTPS

Bereits im August 2014 hatte Google HTTPS als Ranking Signal angekündigt und „HTTPS everywhere“ als Ziel vorgegeben.

In Branchen, in denen ein besonderes Augenmerk auf Datensicherheit gelegt wurde, hielt HTTPS schnell Einzug. Andere Bereiche zögerten deutlich länger mit der Verwendung von HTTPS. Dies hängt sicherlich auch damit zusammen, dass durch die Verwendung von HTTPS kein wirklicher Rankingboost zu verzeichnen war.

In der ursprünglichen Ankündigung der Version 62 des Google Chrome Browsers für Oktober 2017 war zu lesen:

In version 62 Chrome will show the “Not secure” warning when users type data into HTTP sites.

Treatment of HTTP pages in Chrome 62, Quelle: Chromium Blog

Die Version 62 des Google Chrome Browsers ist inzwischen veröffentlicht, allerdings noch ohne die „Nicht sicher“-Warnung. Dies liegt daran, dass diese Funktion sich noch im Field testing befindet.

Die „Nicht sicher“-Warnung wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wer schlechte CTRs für die eigene HTTP-Seite verhindern möchte, wird in Zukunft nicht an HTTPS vorbeikommen.

4. Featured Snippets und Answer Boxes

Featured Snippets, auch Answer Boxes genannt, waren in 2017 eines der großen Themen. Es gab diverse Artikel und einige Vorträge auf Konferenzen. Google spielt in immer mehr Bereichen Answer Boxes aus. Die planvolle Optimierung zur Generierung von Featured Snippets ist ein effektives Mittel, die CTR in den Suchergebnissen nachhaltig durch attraktivere, weil auffällige Snippets zu verbessern. In 2018 wird das Thema „Featured Snippets“ sicherlich noch mehr an Fahrt aufnehmen, was allerdings auch dazu führen wird, dass die Konkurrenz um die Answer Boxes bei besonders attraktiven Keywords deutlich steigen wird. Anders als beim Einsatz von Strukturierten Daten und Emojis in Titles und Descriptions gibt es pro Keyword nur ein Featured Snippet, das angezeigt wird. Es wird in einigen besonders konkurrenzintensiven Bereichen vermutlich zum interessanten Wettstreit um die begehrte Position Zero kommen.

In 2018 wird die Bedeutung des Snippet-Designs mit Sicherheit noch weiter an Bedeutung gewinnen. Der starke Einfluss von positiven (und negativen) Usersignalen auf die Rankings sollte inzwischen unbestritten sein. Alle Möglichkeiten, die eigenen Snippets aufzuwerten, sollten dringend geprüft werden. Kombinationen von Featured Snippets mit anderen Möglichkeiten, wie z.B. dem Einsatz von Strukturierten Daten, Emojis und Sonderzeichen in Titles und Descriptions, sind gute Möglichkeiten, sich von der Konkurrenz abzuheben.

5. Links und Linkabstrafungen erleben ein Comeback

Links sind unbestritten auch heute noch ein wichtiger Faktor für gute Rankings. Laut Google sind Links nach wie vor einer der drei wichtigsten Rankingfaktoren.

Denkt man an das massive Vorgehen von Google gegen „unnatürliche Links“ durch manuelle Maßnahmen und Algorithmus Updates in den letzten Jahren, sollte man meinen, dass klassischer Linkkauf heute nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Leider weit gefehlt! Gerade im Content Marketing hört man immer wieder: „Unser Vorgehen ist völlig sicher! Wir kaufen keine Links. Wir betreiben lediglich Seeding unseres Contents.“ Dass einige Marketer im Rahmen des Seedings ihres Contents die entsprechenden Blogger und teilweise extrem minderwertige Portale dafür bezahlen, den „hochwertigen“ Content zu verlinken, ist nichts anderes als klassischer Linkkauf. Nur dass die Qualität der Linkgeber oft schlechter ist, als dies zur Hochzeit des klassischen Linkkaufs der Fall war. Linkkauf wird nicht dadurch legitim, in dem man diesen als „Seeding“ bezeichnet.

Sollte hier nicht bald ein Umdenken geschehen, muss damit gerechnet werden, dass Linkabstrafungen ein großes Comeback erleben und dass Content, der für viel Geld erstellt wurde, durch unprofessionellen Linkkauf seinen Wert verliert.

Fazit: In 2018 noch immer wichtig

Es gibt einige Themen, die bereits in den letzten Jahren heiß diskutiert wurden, aber ihre Wichtigkeit auch in 2018 nicht verlieren werden. Dazu gehören insbesondere Machine Learning, User Expierence, Content Marketing und Alternative Suchsysteme. Ebenso wird in Zukunft die „saubere“ technische Optimierung einer Webseite nicht an Bedeutung verlieren. Guter Content oder User Experience ersetzen nicht die technische Stimmigkeit einer Webseite. Wer immer nur auf die neuesten Trends setzt und dabei die Basics vernachlässigt, wird keine dauerhaften Erfolge erzielen.

Quellen: SeoFoxx, onmedia, Search Engine Watch, Search Engine Land

Über Marcus Obermeier und Felix Neuchl

https://www.netzeffekt.de

Marcus ist Head of SEO bei der netzeffekt GmbH. Er verfügt über rund 14 Jahre Onlineerfahrung aus Agentur und Industrie. Zuvor hat er über 10 Jahre in den Bereichen Direktmarketing und Kundenbindung gearbeitet.

Felix ist seit 5 Jahren im Onlinebereich tätig und hat bereits während seines Studiums als Werksstudent Erfahrungen, sowohl auf Agentur- als auch Unternehmensseite gesammelt. Aktuell arbeitet Felix als Junior Consultant im SEO Team von netzeffekt.

Ein Gedanke zu „SEO Jahresrückblick: 5 Trends für 2018

  1. Oevermann - Internetagentur

    Eigentlich sehen wir hier genau die selben, dennoch sehr wichtigen SEO-Prognosen, die bereits für 2017 und teils auch 2016 angekündigt waren. Man hat den Eindruck, dass alle SEOs auf den großen Knall im Rahmen des Mobil First Index warten. Doch dieser bleibt aus und Google scheint generell viel mehr auf langsame, aber stetige Entwicklungen zu setzen.

    Es bleibt definitiv spannend!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.