SEO - Suchmaschinenoptimierung

Search Console Update: Neues Tool zur URL-Inspektion

Googles überarbeitete Search Console erhält weitere Neuerungen, darunter ein lang erwartetes URL-Inspektion Tool.

© Paweł Czerwiński - Unsplash

Die Search Console von Google entwickelt sich im Jahr 2018 stetig weiter und die Nutzer können künftig auf ein Tool zugreifen, das mehr Transparenz zu indexierten Seiten und der jeweiligen URL liefert. Mit dem URL-Inspektion Tool werden Informationen zu Problemen bei der Indexierung oder etwa Structured Data-Fehlern bereitgestellt.

Detaillierte Informationen direkt vom Google Index

Die Search Console Engineers Roman Kecher und Sion Schori teilten beim Webmaster Central Blog mit, dass ein Tool zur URL-Inspektion zu den aktuellen Updates gehört. Damit reagiert man auch auf die Wünsche der Nutzer, nach denen mehr Informationen dazu gefordert wurden, wie Google Search spezifische URLs betrachtet. Demnach soll mit dem URL-Inspektion Tool die Suche transparenter sein. Denn es liefert Daten zu den Vorgängen des Crawling, der Indexierung und der Auslieferung im Kontext von Search. Dabei können etwa detaillierte Informationen zu Fehlern bei Structured Data oder AMPs hervorgehoben werden. Diese Informationen und weitere zu Problemen bei der Indexierung kommen unmittelbar aus dem Google Index.

Das Tool zur URL-Inspektion lässt sich folgendermaßen nutzen: wird eine eigene URL bei der Search Console in die Suchleiste eingegeben, lassen sich zunächst das Datum und der Status des letzten Crawlings ablesen. Etwaige Fehler, die dabei oder bei der Indexierung aufgetreten sind, werden ebenso angezeigt wie die Canonical URL für die Seite. Wurde die Seite erfolgreich indexiert, werden Informationen über eine potentielle Aufwertung angegeben. Zum Beispiel, wenn die Seite eine AMP Version aufweist oder aber Rich Results.

Informationen zur indexierten Seite über das URL-Inspektion Tool, © Google

Sofern eine Seite nicht indexiert wurde, kann nachvollzogen werden warum. Beim neuen Bericht werden Informationen zum Noindex Robots Meta Tag angeführt. Zudem wird Googles Canonical URL dargestellt. Vorteilhaft ist für die Nutzer, dass mit einem einzigen Klick auf den Bericht zugegriffen werden kann. Dieser zeigt wiederum alle Seiten an, die von gleichen Problemen betroffen sind wie die nicht indexierte Seite. So können Fehler schneller erkannt und behoben werden.

Weitere Updates machen die Search Console nutzerfreundlicher

Das Tool wird für die Nutzer weltweit in den kommenden Wochen ausgerollt. Dazu birgt die neue Search Console weitere Neuerungen. Zum einen kann nun auch bei der Search Analytics API auf Daten aus 16 Monaten zugegriffen werden. Zum anderen sorgt der Recipe Report dafür, dass Probleme mit Structured Data im Bereich der Rich Results lokalisiert und behoben werden können. Letztlich finden sich neue Filter zum Auftreten in Search. Diese werden im Performance Report ersichtlich und umfassen Ergebnisse aus den Rubriken Web Light und Google Play Instant.

Google ist bemüht die Search Console für seine Nutzer fortlaufend zu überarbeiten. Daher ist Feedback stets gewünscht; und wird, wie das Tool zur URL-Inspektion zeigt, auch praktikabel umgesetzt. Noch ist die neue Search Console nach eigenen Angaben in der Betaphase. Dennoch werden monatlich neue Features ergänzt, für die wiederum Feedback eingefordert wird. Deshalb dürfen die Nutzer gespannt sein, mit welchen Updates die Search Console in den kommenden Monaten aufwartet. Über produktives Feedback können die Nutzer dahingehend jedoch sicher selbst Tendenzen anzeigen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

4 Gedanken zu „Search Console Update: Neues Tool zur URL-Inspektion

  1. Daniel Schoch

    Hört sich spannend an und das wäre tatsächlich mal eine sehr nützliche Funktion. Bis auf die 16 monatige Historie der Suchanalyse-Daten ist die neue Search Console ja noch nicht wirklich zu gebrauchen.

    Antworten
  2. André

    Welchen Nutzer Levels bzw. Zugangsrechten steht diese Funktion zur Verfügung & welchen nicht?

    Antworten
    1. Niklas LewanczikNiklas Lewanczik Artikelautor

      Hallo André,

      laut dem offiziellen Google Webmaster Central Blog heißt es nach dem Rollout: „it will become available to all users in the coming weeks“. Im Bereich Hilfe für die Search Console findet sich bereits eine deutsche Version zur Erklärung des URL-Prüftools:

      https://support.google.com/webmasters/answer/9012289

      Insofern sollten alle Nutzer der Search Console, wenn nicht schon jetzt, dann aber in den kommenden Wochen auf die Funktionen zugreifen können. Daher raten wir: dran bleiben und den Test für die eigenen URLs machen.

      Beste Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.