Content Marketing

Linkbuilding: Diese 4 Techniken verschaffen euren Inhalten mehr Backlinks

Eurer Content generiert keine Links? Diese vier Faktoren erhöhen die Chance, mit zukünftigen Inhalten hochwertige Backlinks zu erhalten.

© Flickr / Les Chatfield, CC BY 2.0

Der Content, den ihr erstellt, sollte stets das Potenzial besitzen, für eure Seite Links zu generieren. Diese verbessern die Sichtbarkeit eurer Inhalte und können neue Zielgruppen sowie mehr Traffic auf eure Seite bringen. Links sind und bleiben eines der wichtigsten Rankingsignale für Google. Doch nicht jeder Content ist verlinkungswürdig.

Was Inhalte ausmacht, die mit großer Wahrscheinlichkeit Links generieren, hat Andrew Dennis auf Search Engine Land diskutiert. Wir haben daraus vier Faktoren für verlinkungswürdige Inhalte für euch extrahiert.

Was macht Content verlinkungswürdig?

In der Regel verlinken Andere eure Inhalte aus folgenden Gründen: Der Content ist nützlich, unterhaltsam oder einzigartig und bietet einen Mehrwert oder konkrete Ansätze, ein Problem zu lösen. Daneben spielen die Reputation und Autorität einer Seite, der Marke oder des Autors eine wichtige Rolle. Folgende vier Faktoren zeichnen verlinkungswürdige Inhalte aus:

  1. Eigene Daten und Studien
  2. Expertenmeinungen und -zitate
  3. Gemeinsame Projekte mit anderen, vertrauenswürdigen Seiten
  4. Einzigartige Bilder und Videos

#1 Eigene Datenerhebung und Studien

Eine sichere Möglichkeit, um Links zu generieren, sind eigene Studien. Dabei entstehen einzigartige Informationen, die Leser sonst nirgendwo erhalten. Jede Website, die aus eurer Studie zitieren will, hat nur eure Ressource zum Verlinken. Zudem generieren Erkenntnisse, die von Daten gestützt sind, in der Regel mehr Links als Inhalte, die lediglich eine persönliche Meinung widerspiegeln.

Erhebt die Studien jedoch nicht nur, um mit diesem Content Links zu erhalten, sondern mit dem Hintergrund, dass die gewonnen Informationen nützlich für eure Zielgruppe und eure Branche sind. Ein gutes Beispiel hierfür im Bereich SEO sind die Studien von Searchmetrics wie zu den Mobilen Rankingfaktoren, die auch wir immer wieder gerne aufgreifen.

#2 Expertenmeinungen und – Zitate

Inhalte, in denen ihr die Meinung verschiedener Experten integriert, haben für die Leser mehr Autorität. Das steigert eure Chance auf hochwertige Links. Zudem könnt ihr eure Zielgruppe erweitern, da ihr nicht nur eure Leser, sondern auch die der Experten erreicht. Die Zitatgeber werden den Content höchstwahrscheinlich auch selbst teilen und somit weitere Links generieren.

Überlegt euch vorher genau, welche Experten und Influencer ihr in eurem Content zu Wort kommen lasst. Sie müssen qualifiziert und bereit sein, ihre persönlichen und praktischen Erfahrungen zu teilen. Ein gutes Content-Beispiel mit Expertenmeinungen ist der Beitrag „90 SEO Experts Talk White Hat Link Building, Outsourcing and Scaling“ von ahrefs.

#3 Kooperationen / Zusammenarbeit mit Dritten

Kooperation mit anderen Unternehmen und Anbietern erweitern eure Ressourcen. Dadurch lassen sich Inhalte schaffen, die ihr alleine nicht auf die Beine stellen könntet. Häufig entstehen so typische Best Practices für eine Branche, die enormes Verlinkungspotenzial bieten.

Gleichzeitig helfen euch diese Inhalte, langfristige Kooperationen zu etablieren, euren Ruf in der Branche zu erhöhen, die Markenbekanntheit zu steigern und eine Autorität auf eurem Gebiet zu werden. Ein Beispiel ist die Studie von Backlinko, die in Zusammenarbeit mit SEMRush, Ahrefs, MarketMuse und SimilarWeb entstand. Die Beteiligten analysierten eine Million Suchergebnisse  und teilten die wichtigsten Erkenntnisse daraus innerhalb der Branche.

#4 Visuelle Inhalte

Leser verlinken Bilder, Videos, Grafiken und Statistiken schneller als andere Inhalte. Überlegt euch deshalb bei der Content-Planung, wie visuelle Elemente euren Content unterstützen können. Unter anderem gibt es folgende Möglichkeiten für nützliche, visuelle Inhalte:

  • Humor, beispielsweise durch Memes und GIFs. User können sich bei diesen Bildern besser mit den Inhalten identifizieren.
  • Ausdrucksfähige, einzigartige Bilder alleine können Links anziehen.
  • Grafiken, Schaubilder sowie Tabellen helfen den Lesern, eure Inhalte besser zu erfassen und schneller nützliche Erkenntnisse daraus zu ziehen.
  • Screenshots erhöhen die Aussagekraft und Validität der Inhalte. Abstrakte Inhalte werden für den Leser besser greifbar.
  • Mit Videos erreicht ihr die User, die ungern lange Inhalte lesen. Dies ist gerade im mobilen Zeitalter ein entscheidender Vorteil.

Ein gutes Beispiel für visuell aufbereiteten, verlinkungswürdigen Content bietet die Mietpreiskarte von zoomsquare. Mit dieser erhielt Zoomsquare unter anderem Links von energy.at, vienna.at, wienerzeitung.at, kronehit.at, heute.at, wien.orf.at oder horizont.at.

Berücksichtigt ihr bereits bei der Planung eurer Inhalte die vier genannten Faktoren für verlinkungswürdigen Content, steigt die Wahrscheinlichkeit später hochwertige Links zu erhalten. Zudem steigert ihr mit dem richtigen Content eure Markenbekanntheit sowie die Autorität eures Unternehmens in der Branche. Das erhöht langfristig wiederum die Chance auf hochwertige Links für eure Inhalte.

Über Franziska Schönbach

Franziska Schönbach

Franziska Schönbach arbeitet seit 2011 im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Damals startete sie als Studentin, heute ist sie Technical SEO Managerin. Für OnlineMarketing.de verbindet sie ihre Leidenschaft zu Schreiben mit ihrer Leidenschaft zum Online Marketing, insbesondere der SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.