Social Media Marketing

Swipe Left: Instagram testet horizontalen Feed

Der Feed ist an die Nutzung des beliebten Story-Formats angelehnt und erinnert an Apps wie Tinder.

© WABetaInfo, Twitter

Stories werden als das nächste große Ding gehandelt und haben sich ihren Weg binnen kurzer Zeit auf die derzeit populären Social-Plattformen gebahnt. Facebook ist so überzeugt von dem Format, dass der Konzern Stories nach Instagram schnell auch in alle seine anderen Apps integrierte. Inzwischen konsumieren mehr als eine Milliarde Nutzer täglich (!) Stories in einer der vier Apps aus dem Hause Facebook. Um das Stories Feeling zu verlängern, testet die Plattform aktuell auch einen horizontalen Feed, bei dem neue Inhalte – wie bei Tinder – per Swipe nach links geladen werden.

Horizontaler Feed für Stories-Feeling

WABetaInfo zufolge testet Instagram einen horizontal angelegten Feed, der von der Nutzung her an das Stories-Format erinnert. Zwar gibt es dazu kein offizielles Statement Instagrams, doch wäre es denkbar, dass die Einstellung optional ist und Nutzer zwischen der klassischen und der horizontalen Ansicht wählen können.

Ob diese Änderung der Nutzungsweise der App im Sinne der Gründer wäre, ist stark zu bezweifeln. Diese verließen den Facebook-Konzern nach zunehmenden Differenzen bezüglich der Weiterentwicklung und Monetarisierung Instagrams im September mit einem Paukenschlag. Systrom und Krieger fungierten nach dem Kauf Instagrams durch Facebook quasi als Gatekeeper und setzten sich (gegen den Willen Zuckerbergs) stark dafür ein, den Kern der App zu erhalten, der sich aus dem Präsentieren und Teilen hochwertiger Fotos konstituiert.

Die Einführung und Voranstellung von Videos sowie der Shift zu den Stories hat die grundsätzliche Nutzung der App unweigerlich stark verändert. Ein horizontaler Feed würde noch einen weiteren Schritt in Richtung Veränderung bedeuten. Am Ende hätte Instagram mit dem Ursprungsgedanken nur noch wenig gemein. Instagram wächst ungebremst weiter, das Stories-Format erfreut sich großer Beliebtheit und vielleicht ist ein horizontaler Feed ja noch zuträglicher für das Nutzungsverhalten und das Verbleiben in der App. Ob Instagram sich zu weit von seinem Ursprung entfernt und ob sich das negativ auswirkt, kann im Moment niemand abschätzen. Es spricht jedoch grundsätzlich nichts dagegen, zu testen und neue Features auszuprobieren – der Erfolg der im März 2017 eingeführten Stories unterstreicht dies. Lediglich, dass dieser Umstand den Gründern sauer aufstoßen dürfte, ist fast sicher.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.